Eigentlich längst gefixter Bug zwingt Rainbow Six zum Event-Neustart

M.U.T.E. Protocol für Rainbow Six Siege verwandelt euch in Roboter und startete erst Anfang August. Jetzt folgt der zweite Launch, doch wieso?

von Mathias Dietrich,
11.08.2020 09:53 Uhr

Roboter-Soldaten passen eigentlich weniger in das Setting von Rainbow Six: Siege. Im aktuellen Event dreht sich jedoch alles um sie. Roboter-Soldaten passen eigentlich weniger in das Setting von Rainbow Six: Siege. Im aktuellen Event dreht sich jedoch alles um sie.

Seit dem Abend des 10. August 2020 verwandelt ihr euch in Rainbow Six: Siege in Roboter. Halt! Stopp! Hatten wir das nicht schonmal? Ja: Das Event »M.U.T.E. Protocol« startete eigentlich bereits am 4. August. Doch wegen nur allzu bekannten Exploits zog der Entwickler nochmal den Stecker. Die sollen jetzt jedoch behoben sein. Deswegen geht es nochmal von vorne los.

Link zum Twitter-Inhalt

Welche Exploits ruinierten den Spielspaß?

Rainbow-Six-Veteranen werden jetzt wohl mit den Augen rollen: Denn das Event musste wegen einem bereits gefixten Bug pausiert werden. Manche Spieler machten sich mithilfe der Claymore-Minen einfach komplett unsichtbar und unverwundbar.

Das ist kein neues Problem: Bereits im Mai 2015 gab es den exakt gleichen Exploit im Zusammenhang mit dem Operator I.Q. Seinerzeit deaktivierte Ubisoft das problematische Gadget deswegen und stellte zudem interne Regeln auf, um zukünftig schneller auf entsprechende Situationen reagieren zu können.

Wie läuft M.U.T.E. Protocol nun ab?

Der 10. August ist nun der neue Startpunkt des Events. Anstatt wie ursprünglich geplant am 17. zu enden, läuft es jetzt eine Woche länger. Den neuen Spielmodus könnt ihr damit bis zum 24. August 2020 angehen. Die Herausforderungen werden allerdings regulär am 12. August zurückgesetzt.

Entschädigung für die Spieler: Wenn ihr euch bereits nach dem ursprünglichen Start des Events eingeloggt habt, dann erhaltet ihr in den kommenden Tagen ein kostenloses Collection-Pack.

Link zum Twitter-Inhalt

Ubisoft gegen Cheater

Anfang Juli 2020 erklärte Ubisoft Cheatern offen den Krieg und gab einige Schritte bekannt, mit denen sie Cheatern das Handwerk legen wollen. Mit insgesamt drei Säulen will man gegen unlautere Methoden vorgehen. Zu denen gehören eine bessere Erkennung, mehr Barrieren und vor allem auch eine Reduzierung der Cheat-Möglichkeiten.

zu den Kommentaren (5)

Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.