Bestes Pferd in Red Dead Redemption 2: So bekommt ihr den weißen Araber

Der weiße Araber ist das beste Pferd in Red Dead 2, das ihr nicht kaufen müsst. Wir erklären, wo ihr ihn aufspürt und welche Pferde sich sonst noch lohnen.

von Elena Schulz,
14.04.2020 16:09 Uhr

Es lohnt sich sehr, in Red Dead Redemption 2 den weißen Araber zu fangen. Wir erklären, wie es geht. Es lohnt sich sehr, in Red Dead Redemption 2 den weißen Araber zu fangen. Wir erklären, wie es geht.

Zu Beginn von Red Dead Redemption 2 bekommt man automatisch ein Pferd - schließlich kann man als Cowboy nicht ohne Reittier unterwegs sein. Allerdings ist unser erstes treues Ross nicht unbedingt das beste im Spiel.

Unser Guide hilft euch deshalb dabei, möglichst früh an das beste Pferd im Spiel zu kommen - den weißen Araber. Der hat zwar schlechtere Werte als der graue Araber, dafür müsst ihr ihn aber nicht kaufen. Außerdem erklären wir, welche Pferderassen sich sonst noch lohnen und wo ihre Fundorte sind.

So findet ihr den weißen Araber

  • Ihr müsst die Quest »Exit, Pursued By A Bruised Ego« absolvieren, bei der ihr die Ställe in Kapitel 2 freischaltet. Hier jagt ihr mit Hosea einen legendären Bär. Dabei hilft übrigens unser Guide zu den legendären Tieren.
  • Danach könnt ihr euch den weißen Araber holen. Ihr müsst ihn zwar aufspüren, fangen und zähmen, dafür aber nicht kaufen. Ihr findet den weißen Araber nordwestlich vom Lake Isabella in Grizzlies West.
  • Ihr erreicht die Stelle am besten, wenn ihr die Schnellreise nach Strawberry wählt und dann nach Norden reitet. Speichert als Absicherung, bevor ihr das Gebiet betretet.
  • Setzt in der schneebedeckten Umgebung euer Adlerauge ein, um die Wärmesignatur des Schimmels zu entdecken. Der ist im weißen Schnee natürlich gut getarnt.
  • Weil das Pferd noch schreckhafter ist als andere Tiere, müsst ihr euch ihm besonders vorsichtig nähern. Untersucht den weißen Araber, sobald die Funktion zur Verfügung steht. Dann seht ihr, wie alamiert er gerade ist.

Der weiße Araber versteckt sich in Red Dead Redemption 2 nordwestlich vom Lake Isabella. Der weiße Araber versteckt sich in Red Dead Redemption 2 nordwestlich vom Lake Isabella.

So zähmt ihr den weißen Araber

Nähert euch ihm weiter, während ihr permanent die Taste für das »Beruhigen« drückt. Sobald es möglich ist, wählt »Streicheln« aus und steigt dann auf den Rücken des Arabers, wenn ihr die Möglichkeit dazu habt.

Sitzt ihr auf ihm, versucht das Pferd, euch abzuwerfen. Führt mit dem linken Controller-Stick oder mit Maus und Tastatur die entsprechenden Konterbewegungen aus, um das Pferd unter eure Kontrolle zu bringen. Solange ihr nicht abgeworfen werdet, gibt das Pferd irgendwann auf und der weiße Araber ist gezähmt.

Er gehört euch allerdings noch nicht. Dazu müsst ihr zunächst noch eurem bisherigen Hauptpferd den Sattel abnehmen und ihn auf den Rücken eures neuen edlen Rosses schnallen. Dann ist der weiße Araber offiziell euer Hauptpferd. Die anderen Reittiere könnt ihr übrigens im Stall abstellen und dort auch auswählen.

Damit ihr das alles auch noch mal in Bewegtbild sehen könnt, haben wir hier noch ein Youtube-Video für euch, in dem ein Spieler den Araber aufspürt und einfängt:

Link zum YouTube-Inhalt

Warum ist der weiße Araber das beste Pferd?

Generell sind Araber die beste Pferderasse im Spiel, weil sie besonders gute Statistiken mitbringen. Rein nach Stats ist das beste Pferd im Spiel ein grauer Araber mit folgenden Werten:

  • Gesundheit: 7
  • Ausdauer: 7
  • Geschwindigkeit: 6
  • Beschleunigung: 6

Die Werte lassen sich sogar noch steigern, genauer gesagt Gesundheit und Ausdauer um drei Punkte und Beschleunigung und Geschwindigkeit um zwei. Allerdings kommt man erst spät im Spiel an dieses Tier und muss auch noch 1.250 Dollar dafür blechen. Ähnlich verhält es sich mit dem schwarzen Araber in Kapitel 4, der immerhin sechs Punkte in allen Kategorien mitbringt und auch 1.050 Dollar kostet.

Pferde in Red Dead Redemption 2 brauchen viel Zuwendung und Pflege. Pferde in Red Dead Redemption 2 brauchen viel Zuwendung und Pflege.

Den weißen Araber bekommt man hingegen kostenlos, einfach indem man ihn fängt - und das geht schon in Kapitel 2. Das macht ihn für uns zur (vorerst) besseren Wahl gegenüber seinen Kollegen. Er verfügt zudem wie der schwarze Araber in allen Bereichen über einen Wert von sechs, diese Stats lassen sich aber auch hier durch Verbundenheit mit dem Tier noch weiter steigern.

Das beste Pferd, das ihr zu diesem Zeitpunkt kaufen könnt, ist das Niederländische Warmblut. Das kostet 450 Dollar und schafft es bei Gesundheit auf eine 5, bei Ausdauer auf eine 6, bei Geschwindigkeit nur auf eine 4 und bei Beschleunigung sogar nur auf eine 3. Auch die Vorbesteller- und Special-Edition-Pferde stellt der weiße Araber in den Schatten.

Warum braucht man ein gutes Pferd?

Wie unser Guide zu Pferderassen, Klassen, Stats, Pflege und mehr ausführt, sind gute Pferde in Red Dead Redemption 2 essenziell. Sie bringen deutliche bessere Werte in Kategorien wie Beschleunigung, Ausdauer oder Gesundheit mit, die uns im Spiel sowohl beim Reisen durch die Open World, als auch in Kämpfen nützen.

Welche Pferde lohnen sich sonst?

Neben den Arabern gibt es aber noch andere Rassen, die gute Werte mitbringen:

Rasse

Stats

Missouri Foxtrotter

Basisgeschwindigkeit: 7 Basisbeschleunigung: 5

Nokota

Basisgeschwindigkeit: 7 Basisbeschleunigung: 5

Englisches Vollblut

Basisgeschwindigkeit: 7 Basisbeschleunigung: 5

Turkmene

Basisgeschwindigkeit: 6 Basisbeschleunigung: 5

  • Missouri Foxtrotter: Diese Rasse bringt eine sehr gute Grundgeschwindigkeit und eine gute Beschleunigung mit. Auch Gesundheit und Ausdauer können sich sehen lassen. Ihr Nachteil ist, dass man diese Rasse nur in Ställen kaufen kann (950 Dollar - ab Kapitel 4 oder im Epilog).
  • Nokota: Bei den Nokota bringt die graugefleckte Variante die besten Werte bei Geschwindigkeit und Beschleunigung mit. Allerdings kann man dieses Pferd nur im Stall in Saint Denis kaufen, wenn man Kapitel 4 erreicht hat.
  • Englisches Vollblut: Englische Vollblüter kann man auch wild fangen. Allerdings verfügen diese Tiere im Vergleich zu dem Pferd, das man in Kapitel 3 im Stall von Strawberry kaufen kann, über schwächere Stats.
  • Turkmene: Turkmenen haben gute Werte bei Geschwindigkeit, Beschleunigung und Gesundheit. Es gibt sie nach Kapitel 4 im Stall von Saint Denis oder auch im Epilog im Blackwater-Stall. Einen weiteren Turkmenen könnt ihr im Epilog beim Tumbleweed-Stall erstehen.

Vorsicht: Abgesehen von Vorbesteller-Pferden können alle Tiere sterben, auch der weiße Araber. Nehmt also immer einen Pferdeerwecker zum Wiederbeleben mit, um im Notfall das Schlimmste zu verhindern und speichert häufig.

Alle Hilfen zu Red Dead Redemption 2 auf einen Blick findet ihr in unserem Hub mit allen Tipps, Tricks und Guides zur Western-Open-World.

zu den Kommentaren (47)

Kommentare(47)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.