Nemesis ist im Resident Evil 3 Remake nicht so lästig, wie Fans befürchten

Fans von Resident Evil zittern schon jetzt vor Nemesis, der uns durch das Remake von Teil 3 jagt. Im fertigen Spiel wird es aber auch einige "sichere Häfen" oder zumindest Verschnaufspausen geben.

von Valentin Aschenbrenner,
25.02.2020 17:00 Uhr

Nur keine Panik, hier gibt es nichts zu sehen ... außer vielleicht ein riesiges, untotes Monster namens Nemesis, das es im Remake von Resident Evil 3 auf euch abgesehen hat. Nur keine Panik, hier gibt es nichts zu sehen ... außer vielleicht ein riesiges, untotes Monster namens Nemesis, das es im Remake von Resident Evil 3 auf euch abgesehen hat.

Mr. X war in der Neuauflage von Resident Evil 2 schon anstrengend. Nun zittern Fans vor Nemesis im Resident Evil 3 Remake, immerhin steht das Umbrella-Ungetüm nicht ohne guten Grund im Titel des Originals.

So wird das Horror-Spiel um Jill Valentine unter anderem damit beworben, dass euch Nemesis auf Schritt und Tritt durch Raccoon City verfolgt und euch das Leben schwer macht. Zu allem Übel bekommt der S.T.A.R.S.-Killer mit (unter anderem) einem Flammenwerfer auch noch Waffen in die Pranken gedrückt, was ihn noch tödlicher als seinen Vorgänger Mr. X aus Resi 2 macht - wie bereits im Trailer zum Spiel zu sehen ist.

Der ein oder andere Spieler hat darauf jedoch eher weniger Bock und vor allem nicht auf die mit Nemesis einhergehenden Panikattacken. Schon im Resident Evil 2 Remake kritisierten nicht alle, aber dennoch zahlreiche Fans auf Reddit oder Youtube, dass sie den beinahe omnipräsenten Tyranten Mr. X eher als nervig und weniger als furchteinflößend empfunden hatten.

Nemesis wird im neuen Resi 3 nicht »omnipräsent«

Allerdings gibt es jetzt eine Entwarnung für Spieler, die bislang dem Remake von Resident Evil 3 bislang eher skeptisch gegenüber waren. So konnte unser GamePro-Kollege Dennis Michel das am 03. April 2020 erscheinende Horror-Spiel bereits anzocken und dabei wurde er auch gleich zum Stalking-Opfer von Nemesis.

Seine komplette Preview Resident Evil 3 angespielt - Mehr Action, weniger Horror könnt ihr auf GamePro nachlesen. Darin beschreibt Dennis, dass Nemesis zwar eine »stetige Bedrohung« darstellt, aber »nicht omnipräsent ist«. So gab es während seiner knapp zweistündigen Anspiel-Session immer wieder Verschnaufspausen oder sogar Tabu-Bereiche, zu denen Nemesis keinen Zutritt hat.

Wer das Remake von Resident Evil 2 gespielt hat, weiß vielleicht schon, was gemeint ist: In bestimmte Areale - allen voran Safe Rooms, wo es Möglichkeiten zum Speichern und Lagerkisten gibt - konnte euch schon Mr. X nicht verfolgen. Das sorgte teilweise zu unfreiwillig komischen Situationen, zum Beispiel wenn es sich der Schrank auf zwei Beinen im Türrahmen plötzlich anders überlegt und kehrt macht, wie hier im Video zu sehen.

Allerdings konnten sich Spieler damit vor allem über eine Verschnaufspause freuen, die zum Durchatmen, Ressourcen scannen und Ausrüstung managen freuen. Und diese Art von Verschnaufspausen wird es wohl auch im Resident Evil 3 Remake geben.


Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen