Netflix: Alle Videospiele, die es bald als Film oder TV-Serie gibt

Der Streaming-Dienst Netflix schnappt sich eine Videospiellizenz nach der anderen. Wir verraten euch, was euch alles erwartet: Von Cyberpunk über Assassin's Creed bis zu The Witcher oder Castlevania.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Ein gutes Videospiel macht nicht automatisch einen guten Film - diese Lektion musste Hollywood wieder und wieder aufs Neue lernen. Doch mittlerweile scheint mit den Adaptionen Castlevania oder The Witcher (auch wenn es sich hier genau genommen um eine Romanverfilmung handelt) von Netflix der »Fluch schlechter Videospielverfilmungen« gebrochen zu sein. Immerhin erfreuten sich diese Produktionen unter Kritikern wie Fans größter Beliebtheit.

Und so wird Netflix in Zukunft mehr und mehr Geschichten unseres liebsten Hobbys auf den heimischen Smart-Fernseher bringen. Weil man über die mittlerweile zahlreichen angekündigten Filme und TV-Serien leicht den Überblick verliert, listen wir euch die kommenden und offiziell bestätigten Produktionen des Streaming-Dienstes in der folgenden Übersicht auf.

Dabei unterscheiden sich die geplanten Netflix-Projekte in den folgenden Kategorien:

Letztes Update: 29. August 2022
Neu: Bei den geplanten Verfilmungen von Horizon: Zero Dawn und Bioshock geht es voran

Diese Live-Action-Filme plant Netflix

The Division

  • Start: Unbekannt
  • Hinter den Kulissen: Rawson Marshall Thurber (Skyscraper) als Regisseur
  • Cast: Jake Gyllenhaal, Jessica Chastain

Für die Verfilmung von The Division hat sich Netflix nicht nur David Leitch als Regisseur, sondern auch Jake Gyllenhaal und Jessica Chastain in den Hauptrollen geangelt. Für die Verfilmung von The Division hat sich Netflix nicht nur David Leitch als Regisseur, sondern auch Jake Gyllenhaal und Jessica Chastain in den Hauptrollen geangelt.

Darum geht's: Netflix' Verfilmung von The Division orientiert sich story-technisch ziemlich stark an seiner Vorlage: Nachdem in der nahen Zukunft ein tödlicher Virus die US-Großstadt New York in die Knie zwang, herrscht auf den Straßen der Millionenmetropole Gesetzlosigkeit und Chaos.

Deswegen ruft das, was von der amerikanischen Regierung noch übrig ist, die sogenannte Division auf den Plan: Eine Spezialeinheit trainierter Soldaten, die sich in das Herz der Finsternis wagen, um Zivilisten in Not das Leben zu retten.

Das gibt es sonst zu wissen: Für die Regie von Ubisofts The-Division-Verfilmung wurde ursprünglich Action-Experte David Leitch verpflichtet. Der Regisseur setzte bereits Filme wie Deadpool 2 oder Hobbs and Shaw in Szene und war außerdem stark an den Produktionen John Wick oder Atomic Blonde beteiligt.

Wie Deadline im Februar 2021 berichtet, musste Leitch aufgrund von Terminkonflikten die Regie von The Division aufgeben. An seine Stelle tritt der Filmemacher Rawson Marshall Thurber, der für Produktionen wie Dodgeball, Wir sind die Millers oder Skyscraper bekannt ist. Leitch bleibt dafür als Produzent involviert.

Die Hauptrollen von The Division sollen Jake Gyllenhaal und Jessica Chastain übernehmen. Der Netflix-Film befindet sich bereits seit 2020 in Produktion, aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie sollten Fans jedoch nicht mit einem Release vor 2022 rechnen. Immerhin konnten noch nicht einmal die Dreharbeiten stattfinden.

Beyond Good and Evil

  • Start: Unbekannt
  • Hinter den Kulissen: Rob Letterman (Meisterdetektiv Pikachu) als Regisseur
  • Cast: Unbekannt

Ob der Netflix-Film zu Beyond Good and Evil die Geschichte der Vorlagen adaptiert, bleibt aktuell noch offen. Ob der Netflix-Film zu Beyond Good and Evil die Geschichte der Vorlagen adaptiert, bleibt aktuell noch offen.

Darum geht's: Details zur Handlung der Verfilmung von Beyond Good and Evil gibt es aktuell nicht. Wir wissen also nicht, ob die Adaption die Geschichte der Videospiele neu aufbereitet oder etwas Eigenes erzählt. Fans müssen sich also noch ein wenig gedulden, da sich das Projekt Stand Juli 2020 noch in einer sehr frühen Entwicklungsphase befand.

Das gibt es sonst zu wissen: Beyond Good and Evil soll eine Art Mischung aus einem Live-Action- und Animationsfilm werden. Das bedeutet, dass echte Schauspieler auf computergenerierte Charaktere treffen - eben nicht unähnlich zu Meisterdetektiv Pikachu.

Bioshock

  • Start: Unbekannt
  • Hinter den Kulissen: Francis Lawrence als Regisseur, Michael Green als Drehbuchautor
  • Cast: Unbekannt

Ob sich die Bioshock-Verfilmung möglicherweise den Handlungsorten Columbia oder Rapture annimmt, ist noch offen. Ob sich die Bioshock-Verfilmung möglicherweise den Handlungsorten Columbia oder Rapture annimmt, ist noch offen.

Darum geht's: Wirkliche Details zur Verfilmung von Bioshock gibt es bisher nicht. Die Umsetzung wurde schließlich erst am 15. Februar 2022 von Netflix via Twitter angekündigt. Ob die Adaption sich also den Ereignissen von Rapture oder Columbia aus den Videospielvorlagen annimmt oder gar eine ganz neue Geschichte erzählt, ist derzeit noch unklar

Das gibt es sonst zu wissen: Ob Bioshock ein Live-Action-Film wird, ist derzeit ebenfalls nicht bekannt. Wir gehen an dieser Stelle davon aus, denn schon in der Vergangenheit sollte die Shooter-Reihe zweimal mit echten Schauspielern verfilmt werden. Beide Projekte des Regisseurs Gregor Justin Gore Verbinski wurden jedoch frühzeitig eingestellt.

Inzwischen wurden für den Netflix-Film wohl bereits ein Regisseur und ein Drehbuchautor gefunden, wie die Website Deadline berichtet. So soll der Film unter der Leitung von Francis Lawrence entstehen, der zuvor etwa für die Tribute von Panem als Regisseur fungierte. Drehbuchautor Michael Green arbeitete bereits am Drehbuch von Bladerunner 2049 mit.

Diese Animations- und Anime-Filme plant Netflix

The Witcher - Zweiter Anime

Nightmare of the Wolf war der erste Anime zu The Witcher. In Zukunft soll noch ein zweiter Film folgen. Nightmare of the Wolf war der erste Anime zu The Witcher. In Zukunft soll noch ein zweiter Film folgen.

  • Start: Unbekannt
  • Hinter den Kulissen: Lauren S. Hissrich
  • Cast: Unbekannt

Darum geht's: Nachdem The Witcher: Nightmare of the Wolf erfolgreich war, soll in Zukunft noch ein zweiter Anime-Film folgen. Unklar ist derzeit jedoch noch, ob dabei die Geschichte des ersten Films weitererzählt wird oder eine ganz neue Handlung in den Fokus rückt. Bislang hält sich Netflix mit Infos zu dem Projekt noch sehr zurück.

Das gibt es sonst zu wissen: Showrunnerin Lauren S. Hissrich wird auch für den zweiten Anime eine entscheidende Rolle spielen. Nicht bekannt ist, ob auch Studio Mir erneut die Produktion übernimmt oder ein andere Studio einspringt.

Diese Live-Action-Serien plant Netflix

Horizon: Zero Dawn

Legt sich Aloy in Zukunft auch auf Netflix mit Roboterdinos an? Legt sich Aloy in Zukunft auch auf Netflix mit Roboterdinos an?

  • Start: Unbekannt
  • Hinter den Kulissen: Steve Blackman und Michelle Lovretta als Showrunner und Autoren
  • Cast: Unbekannt

Darum geht's: Zum Inhalt der geplanten Serie gibt es bisher leider noch keine Informationen. Dank eines Interviews mit Showrunner Steve Blackman wissen wir aber bereits, dass Aloy als Hauptcharakter auftreten wird und die Serie ungefähr zur selben Zeit wie Horizon: Zero Dawn spielt. Sicher dürfen wir uns wohl auf beeindruckende Landschaften und Kämpfe mit riesigen Maschinen freuen.

Das gibt es sonst zu wissen: Showrunner Steve Blackman arbeitet derzeit in der selben Funktion an der erfolgreichen Netflix-Serie The Umbrella Academy. Hier entsteht gerade die vierte und letzte Staffel, danach konzentriert sich Blackman ganz auf Horizon und ein weiteres neues Projekt. Michelle Lovretta war zuvor Executive Producer für die Sci-Fi-Serie Killjoys.

Assassin's Creed

  • Start: Unbekannt
  • Hinter den Kulissen: Jason Altman & Danielle Kreinik als Executive Producer, Jeb Stuart als Showrunner
  • Cast: Unbekannt
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Darum geht's: Zur Geschichte der Netflix-Serie Assassin's Creed gibt es momentan keinerlei Informationen. Ob das Projekt sich direkt mit den Ubisoft-Spielen oder gar mit dem Kinofilm um Michael Fassbender als Cal Lynch verknüpft, wissen wir schlichtweg nicht. Die Live-Action-Serie könnte ihren völlig eigenen Weg gehen, so weit gefächert wie das Universum der Assassin's-Creed-Spiele ist.

Das gibt es sonst zu wissen: Als Drehbuchautor und Showrunner konnten Netflix und Ubisoft laut einem Bericht von Variety Jeb Stuart verpflichten. Der arbeitet derzeit auch an Vikings: Valhalla, einem Spin-off zur Serie Vikings, die am 25. Februar 2022 startet.

Eine Live-Action-Serie zu Assassin's Creed könnte übrigens nur den Anfang machen. Sowohl Ubisoft als auch Netflix halten sich die Möglichkeit offen, künftig eine Anime-Serie und auch eine Animationsserie zu der Meuchelmörder-Reihe zu produzieren.

The Witcher: Blood Origin

  • Start: Wahrscheinlich noch 2022
  • Hinter den Kulissen: Lauren S. Hissrich und Declan De Barra
  • Cast: Laurence O'Fuarain als Fjall, Jacob Collins-Levy als Eredin

Blood Origin - Erster Trailer zum Witcher-Prequel zeigt den Kampf der Elfen 0:57 Blood Origin - Erster Trailer zum Witcher-Prequel zeigt den Kampf der Elfen

Darum geht's: Mit Blood Origin bekommt The Witcher eine Live-Action-Serie, die als Prequel zur Geschichte von Geralt, Yennefer, Ciri und Co. fungiert. 1.200 Jahre vor Geralts Hexer-Karriere soll es um die Ursprünge der ersten Vertreter seiner Zunft gehen. Womöglich werden wir im Zuge von Blood Origin Zeuge der sogenannten Sphärenkonjunktion, aufgrund derer die Welten von Menschen, Elfen und Monstern erst miteinander verschmolzen.

Die Hauptrollen in Blood Origin übernehmen Laurence O'Fuarain (Vikings, Game of Thrones) als Fjall und Michelle Yeoh (Star Trek: Discovery) als Scian. Mit dabei ist außerdem Sophia Brown (Die Schöne und das Biest), die in die Rolle der elfischen Elitekriegerin Éile die Lerche Lithe schlüpft. Zuvor sollte eigentlich Jodie Turner-Smith den Charakter übernehmen, allerdings stieg sie bei Blood Origin aufgrund von Terminkonflikten wieder aus.

Noch mehr Infos zum Prequel der Witcher-Serie gibt es in unserer Übersicht:

Alle Infos zum Netflix-Prequel Blood Origin   90     17

The Witcher

Alle Infos zum Netflix-Prequel Blood Origin

Das gibt es sonst zu wissen: Wie schon bei der Witcher-Hauptserie und auch dem Anime Nightmare of the Wolf ist Lauren S. Hissrich für das Prequel verantwortlich. Dafür arbeitet Hissrich mit Declan De Barra zusammen, der bei Witcher ebenfalls als Autor involviert ist.

Pokémon

  • Start: Unbekannt
  • Hinter den Kulissen: Joe Henderson (Lucifer) als Produzent und Autor
  • Cast: Unbekannt

Netflix plant eine neue Pokémon-Serie ganz im Stil von Meisterdetektiv Pikachu. Netflix plant eine neue Pokémon-Serie ganz im Stil von Meisterdetektiv Pikachu.

Darum geht's: Laut einem Bericht von Variety arbeitet Netflix an einer Live-Action-Serie angesiedelt im Pokémon-Universum. Als Vorbild soll dabei der Kinofilm Detective Pikachu mit Ryan Reynolds dienen. Konkrete Details zur Handlung, auftretenden Schauspielern oder einem Release-Termin gibt es aktuell nicht.

Das gibt es sonst zu wissen: Hinter den Kulissen ist Joe Henderson für die neue Pokémon-Serie als Produzent und Autor verantwortlich. Fans von Lucifer dürfte Henderson bereits ein Begriff sein, deren sechste und letzte Staffel auf Netflix erscheint.

1 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (190)

Kommentare(190)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.