Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Resident Evil 8: Wie es alle Fans vereinen will

Village wird der vielleicht wichtigste Teil für die Resident-Evil-Reihe. Warum, klären wir für euch in der Vorschau zum mittlerweile achten Hauptteil.

von Vali Aschenbrenner,
19.04.2021 17:00 Uhr

Aufgepasst, Freunde des gepflegten Gruselns: Mit Village meldet sich die altgediente Horrorreihe Resident Evil zurück. Da das kollektive Internet die letzten Wochen gefühlt wenig anderes tat, als über die »Vampir-Lady« Dimitrescu zu schwärmen, dürfte das so gut wie niemand verpasst haben.

Dabei hat Resident Evil 8 jedoch nicht nur aufgrund dieser betörenden Gegnerin eure Aufmerksamkeit verdient. Das Spiel selbst wird nämlich sehr, sehr spannend. Die wichtigsten Infos zu Release, Gameplay, den spielbaren Demos und mehr haben wir übrigens in der folgenden Übersicht für euch zusammengefasst:

Resident Evil 8: Alles, was wir bisher über Village wissen   200     11

Mehr zum Thema

Resident Evil 8: Alles, was wir bisher über Village wissen

Was macht Resident Evil 8 so besonders?

Capcom versucht mit dem neuesten Teil der Zombie-Reihe nicht nur die Fans aus zwei, sondern gleich drei verschiedenen Lagern miteinander zu vereinen. Welche damit gemeint sind? Ganz einfach: Da wären zum einen die Fans der klassischen Resi-Erfahrung, die mit Teil 8 definitiv keine Panzersteuerung oder fixe Kameraperspektiven wie in den alten Teilen bekommen, aber trotzdem gehört werden wollen.

Zum anderen Spieler, die durch die Remakes von Teil 2 und Nemesis vielleicht zum ersten Mal mit Resident Evil in Berührung kamen- und sich prompt verliebten. Und zu guter Letzt natürlich die Fans, die sich nach dem Soft Reboot durch Resident Evil 7 die Finger nach mehr klaustrophobischem Horror aus der Ego-Perspektive lecken.

Village wird wie schon Resident Evil 7 und im Gegensatz zu den Remakes von Teil 2 und 3 wieder auf eine Ego-Perspektive setzen. Village wird wie schon Resident Evil 7 und im Gegensatz zu den Remakes von Teil 2 und 3 wieder auf eine Ego-Perspektive setzen.

Übernimmt sich Village damit nicht? Tatsächlich stehen zumindest aktuell die Zeichen sogar ziemlich gut, dass Village dieses Kunststück vollbringt. Denn alle drei Lager verbindet ein ganz entscheidendes Element: Klassischer Survival Horror, der in alten Teilen, neuen Ablegern und den Reboots gleichermaßen für Nervenkitzel sorgte.

Was wir von Resident Evil 8 gesehen haben, konzentriert sich nicht nur genau auf diese Stärke, sondern belebt sogar längst vergessene Mechaniken, die wiederum alte Fans besonders freuen dürften.

Was haben wir gesehen? Wir konnten Resident Evil 8 noch nicht selbst spielen, haben aber eine über 60 Minuten lange ausführliche Gameplay-Präsentation gesehen, die Horror-Ansatz und Mechaniken im Detail vorstellte.

Resident Evil Village - Actionreiches Wiedersehen mit Chris im neuen Trailer 3:06 Resident Evil Village - Actionreiches Wiedersehen mit Chris im neuen Trailer

Darum geht's in Resident Evil 8

Doch nicht so voreilig: Erst einmal sollten wir klären, um was es in Resident Evil 8 überhaupt geht. Immerhin verliert man bei den zahlreichen Sequels, Spin-offs, Remakes und Soft Reboots gerne mal den Überblick. So knüpft Village an die Geschehnisse von Teil 7 an, nachdem Ethan und Mia Winters ihren Familienausflug ins Bakers-Anwesen mehr oder weniger glimpflich überstanden haben. Wollt ihr euer Wissen auffrischen, gelangt ihr hier zu unserem Test:

Resident Evil 7 im Test - Horror-Port oder gut portierter Horror?   63     2

Mehr zum Thema

Resident Evil 7 im Test - Horror-Port oder gut portierter Horror?

Irgendwo abseits der Zivilisation haben sich die Winters jetzt ein trautes Eigenheim eingerichtet und sogar Nachwuchs bekommen. Resident Evil 8 wäre aber kein Resident Evil, würden Ethan und Mia jetzt glücklich bis Ende aller Tage leben. Stattdessen kommt Chris Redfield, den man von der Schulterbreite her jetzt glatt mit einem Wandschrank verwechseln könnte, durch die Tür gepoltert.

Serien-Veteran und Held(?) wider Willen ist aber nicht zum Teekränzchen reingeschneit, stattdessen ballert Mia ein halbes Magazin in die Brust und stibitzt einfach mal so Ethans Nachwuchs. Das ist nicht nur absolut unhöflich, sondern wirft natürlich eine Menge Fragen auf.

Warum macht Serien-»Held« Chris Redfield so etwas Unverschämtes? Was hat es mit dem gemeinsamen Kind von Mia und Ethan auf sich? Wieso stolpert Ethan auf einmal durch den Schnee, wo ihn Werwölfe und Vampir-Ladies zum Fressen gern haben? Und was für ein Fitnessprogramm betreibt Chris Redfield bitteschön?

Vielleicht hat Chris Redfield das viele Steine-Prügeln auf das Gemüt geschlagen? Im bisher gezeigten Material zu Resident Evil: Village kommt er jedenfalls wie ein Bösewicht daher. Vielleicht hat Chris Redfield das viele Steine-Prügeln auf das Gemüt geschlagen? Im bisher gezeigten Material zu Resident Evil: Village kommt er jedenfalls wie ein Bösewicht daher.

Für wen ist Resident Evil 8 interessant?

Village ist ein Resident Evil durch und durch: Angefangen bei den Schreibmaschinen mit Speicherfunktionen, in der Spielwelt verteilten Schätze, die durch Glitzern auf sich aufmerksam machen oder grüne Kräuter, die wahre Wunder der Medizin wirken.

Und während in vorangegangenen die Survival-Horror-Elemente mal eine mehr, mal weniger wichtige Rolle spielten, fallen die in Resident Evil 8 wichtiger denn je aus. So gibt es

zusätzlich zu den limitierten Ressourcen und dem daraus resultierenden Item-Management mehr Crafting-Möglichkeiten denn je. Ethan kann beispielsweise sogar auf Tierjagd gehen, um aus den Materialien Upgrades zu gewinnen.

Und auch andere klassische Resi-Elemente feiern ihr Comeback: Die über Dorf und Schloss verteilten Kopfnüsse, die wir im zeigten Videomaterial sehen konnten, wirkten weder zu schwer noch zu leicht. Und um dazu oft notwendige Items zu finden, muss Ethan sich einen Weg durch verworrene Korridore voller Gegner bahnen.

Die bereits erwähnte Schurkin Lady Dimitrescu hat sich dafür übrigens ein offensichtliches Beispiel an Mr. X, Nemesis oder Jack Baker genommen und stöckelt Ethan bedrohlich hinterher. Village schreibt nicht nur Survival Horror groß, sondern bedient sich bei den Stärken vieler vorangegangener Resident Evils.

Lady Dimitrescu ist der personifizierte (Alb)traum vieler Resident-Evil-Fans und heftet sich wie schon Mr. X an unsere Fersen. Lady Dimitrescu ist der personifizierte (Alb)traum vieler Resident-Evil-Fans und heftet sich wie schon Mr. X an unsere Fersen.

Was gefällt uns bisher und was nicht?

Stärken von Resident Evil 8

  • Die Atmosphäre: Ausladendes Dorf, prunkvolles Schloss - die Spielwelt von Resident Evil 8 fällt absolut stimmungsvoll aus. An jeder Ecke lassen sich kleine Details finden, die wohlige Erinnerungen an Klassiker wie 4, 1 oder Zero hervorrufen.
  • Die neuen Monster: Resident Evil konfrontierte uns stets mit immer neuen Abscheulichkeiten. Ethan bekommt es in Village mit Werwolf- und Vampir-artigen Kreaturen zu tun. Klingt auf den ersten Blick selbst für ein RE-Spiel ungewöhnlich, In der Serien-Historie begegneten uns aber schon wesentlich absurdere Monster. Außerdem ist Lady Dimitrescu jetzt schon ein absoluter Fan-Liebling
  • Die Geschichte wird fortgesetzt: Während die neueren Teile der Reihe selten eine zusammenhängende Handlung verfolgten, führt Village nicht nur die Handlung von Teil 7 fort, sondern will sogar die Geschichte von Chris Redfield »beenden«. Spannend!
  • Inventar-Tetris: Das längst nicht mehr ganz so heimliche Highlight aus Resi 4 feiert in Village sein Comeback. Beim Jonglieren unserer Waffen und Ressourcen müssen wir ein bisschen Köpfchen beweisen und schlimmstenfalls wichtige Items sogar zurücklassen.

Resident Evil 8: Village ansehen

Das ist noch unklar

(Zu) schnelle Gegner? Nein, mit klassischen Zombies bekommen wir es in Village allem Anschein nach nicht zu tun. Stattdessen halten Ethan flinke Lykaner, überdimensionierte Klar, Ethan wirkt agiler als es noch in Resident Evil 7 der Fall war und hat sich ein paar Ausweich- und Kontermanöver von Leon S. Kennedy und Jill Valentine abgeguckt.

Das bisher gezeigte Gameplay macht dennoch den Eindruck, dass Ethan ein wenig mehr Agilität gut getan hätte. Hier lässt sich aber erst ein finales Urteil fällen, sobald wir selbst an Resident Evil 8 Hand anlegen dürfen.

Ethan, der alte Langweiler: Die Entwickler von Capcom haben selbst zugegeben, die Charakterisierung Ethan Winters in Resident Evil 7 recht oberflächlich belassen zu haben. In Village soll sich das ändern und damit jetzt eine persönliche Geschichte um Ethan erzählt werden. Dieses Versprechen muss jedoch erstmal eingehalten werden, denn eine besonders ausgeprägte Persönlichkeit legt Ethan im bisher gesehenen Gameplay-Material noch nicht an den Tag.

Ethan bekommt nicht einmal von Capcom für Resident Evil 8 ein richtiges Gesicht verpasst. Das lässt nicht gerade auf eine ausdrucksstarke Persönlichkeit im fertigen Spiel hoffen. Ethan bekommt nicht einmal von Capcom für Resident Evil 8 ein richtiges Gesicht verpasst. Das lässt nicht gerade auf eine ausdrucksstarke Persönlichkeit im fertigen Spiel hoffen.

Kein Zombie-Horror im klassischen Sinne: Zu guter Letzt möchten wir noch etwas persönliche Kritik anbringen. So cool designt und für das Setting passend Ethans Gegenspieler von Resident Evil 8 auch ausfallen, so sehr vermissen wir die klassischen Untoten der Resident-Evil-Reihe. Haarige Lykaner, die auf Werwölfe reiten sind vielleicht kreativ, aber der gute, alte strunzdumme Zombie mit Heißhunger auf unser Gehirn gehört einfach zur Resi-DNA.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (101)

Kommentare(101)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.