Review-Bombing auf Steam: Valve musste 2019 insgesamt 44 mal einschreiten

Der große Jahresrückblick von Valve liefert spannende Infos: Steam wendete 2019 bereits bei 44 Spielen die neuen Richtlinien zu Review-Bombing an.

von Elena Schulz,
06.02.2020 12:05 Uhr

Steam hat einen Rückblick für das Jahr 2019 mit einigen interessanten Zahlen veröffentlicht. Steam hat einen Rückblick für das Jahr 2019 mit einigen interessanten Zahlen veröffentlicht.

Bei Steam hat sich 2019 nicht nur optisch einiges getan: Neben dem großen Bibliotheksupdate gab es einige weitere Änderungen, die sich auch zahlenmäßig ausgewirkt haben. Wir haben die interessantesten Neuerungen Infos und Statistiken aus dem Steam-Jahresrückblick für euch zusammengefasst.

Mehr Reviews denn je

Zusätzlich zur aktualisierten Biblothek wurden Nutzer vermehrt dazu angehalten, ihre Reviews zu einzelnen Spielen zu erneuern oder Spiele auf Basis bestimmter Kriterien zu bewerten - und das offensichtlich mit Erfolg: Laut Steam erhöhte sich die Anzahl der täglich verfassten Reviews dadurch von circa 17.000 auf etwa 70.000, das entspricht einem Anstieg von über 300 Prozent.

Vorgehen gegen Review-Bombing

2019 reagierte Steam zudem erstmals auf das sogenannte Review-Bombing, bei dem User einzelne Spiele gezielt abwerten, ohne dass es etwas mit der Qualität des Spiels zu tun hat. Weil die Reviews ähnlich oft angesteuert werden wie die Suche und einen wichtigen Anhaltspunkt beim Kauf bilden, schreitet Valve dort gegebenenfalls ein.

Um Reviews weiterhin »zutreffend und vertrauenswürdig« zu halten, identifizierte das Unternehmen mithilfe von Entwickler-Feedback und speziellen Werkzeugen solche Review-Bombs und untersuchte diese anschließend genauer.

2019 wurden 44 mal Nutzerbewertungen von der Gesamtwertung ausgeschlossen, weil sie in die regelwidrige Review-Kategorie fielen. Auf Wunsch können Nutzer die Funktion aber selbstständig aufheben. Ein prominentes Opfer von Review-Bombing stellten zum Beispiel Borderlands 1 & 2 dar, die nach dem Exklusiv-Deal bei Borderlands 3 mit Epic von den Usern abgestraft wurden.

Welche Spiele bei den Steam-Bewertungen dafür besonders gut wegkommen, erfahrt ihr hier im Video:

War diese Review hilfreich? - Die besten Spiele nach Steam-Bewertungen 8:36 War diese Review hilfreich? - Die besten Spiele nach Steam-Bewertungen

Steam Workshop, App & Remote Play in Zahlen

  • Die neue Mobile App für den Steam-Chat wurde auf iOS und Android insgesamt eine Million Mal installiert.
  • In den Steam Workshop wurden 4,3 Millionen Objekte hochgeladen. Valve ging zudem gezielt gegen betrügerische Inhalte vor: Ein neuer Einreichungsprozess, sowie eine Vorabgenehmigung für besonders oft missbrauchte Gegenstände reduzierte den Objekt-Scam im Workshop.
  • Steam Remote Play und die Steam Link App wurden allein im November und Dezember 2019 von über 3,7 Millionen Nutzern verwendet. Mit diesen beiden Programmen ist das Streamen von Steam-Spielen auf andere Geräte möglich. Remote Play Together, das lokalen Koop um eine Online-Funktion erweitert, schaffte es immerhin auf 2,3 Millionen Spieler. Über 300 Spiele lassen sich inzwischen zudem per Steam Link App mit einem Touchscreen auf Smartphones oder Tablets steuern.

Erst kürzlich hatten wir zudem die Meldung, dass Steam einen neuen Rekord bei den aktiven Spielern aufgestellt hat. Auch dass die Steam-User 2019 fast 21 Milliarden Stunden gezockt haben, ist bereits bekannt.

Mehr Übersicht in der Spieleflut

Bei den Neuerscheinungen 2019 geht es auch schon weiter mit großen Zahlen: Im Vergleich zu 2018 sind laut dem Rückblick noch einmal mehr Spiele rausgekommen, weshalb Valve sich letztes Jahr stetig bemüht hat, die Sichtbarkeit interessanter Titel für den Nutzer sowie die Suchfunktion zu verbessern. 2019 wurden deshalb Tags, Topseller, Neuerscheinungen und Entwicklerlisten als mögliche Suchfilter ergänzt.

Auch monatliche Top-Neuerscheinungen sollten die Übersicht erleichtern und auf weitere neue Spiele aufmerksam machen - offenbar war das auch ein Erfolg: Laut Valve sorgte das für einen 50-prozentigen Anstieg bei den weniger bekannten Titeln auf den Wunschlisten der Spieler. Auch die neue Steam-Bibliothek sollte die Auswahl des nächsten Spiels vereinfachen, sowie mit Hilfe eines Aktivitäten-Feeds für Neuigkeiten und neue Verwaltungsmöglichkeiten für Spiele mehr Übersicht bieten.


Kommentare(104)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen