Rollercoaster Tycoon 3 - Fehlende Lizenzen: Von Steam und Co. entfernt

Um Rollercoaster Tycoon 3 scheint hinter den Kulissen ein heftiger Rechtsstreit entschieden. Offenbar hat Atari die Rechte am Vertrieb des Spiels verloren.

von Sebastian Zelada,
11.05.2018 11:00 Uhr

Ohje: Rollercoaster Tycoon 3 ist auf Steam und GOG nicht mehr zu kaufen. Der Grund liegt wohl in einem Rechtsstreit.Ohje: Rollercoaster Tycoon 3 ist auf Steam und GOG nicht mehr zu kaufen. Der Grund liegt wohl in einem Rechtsstreit.

Wer dieser Tage den Entschluss gefasst hatte, sich Rollercoaster Tycoon 3 zu kaufen, der erlebt eine Überraschung. In den einschlägigen Online-Stores ist das Spiel zwar aufrufbar, steht jedoch nicht zum Kauf bereit (wie hier auf Steam), beziehungsweise ist gar nicht mehr zu finden (GOG). Gegenüber Eurogamer erklärte ein GOG-Sprecher, dass »auslaufende Lizenzrechte« der Grund für den Schritt seien. Was genau zur Entfernung des Spiels geführt hat, bleibt aber vorerst im Dunkeln.

Bisher stehen weder der bisherige Lizenznehmer Atari, noch der ursprüngliche Entwickler Frontier für Kommentare zur Verfügung. Gegenüber Gamestar.de verweigerte der zuständige Frontier-Sprecher einen Kommentar. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gebe es zu der Angelegenheit nichts zu sagen. Wie GOG jedoch an Eurogamer kommunizierte, stellt sich die Sachlage folgendermaßen dar:

"Aufgrund auslaufender Lizenzrechte wurden wir gebeten, das Produkt aus unserem Katalog vorerst zu entfernen. Wir bleiben mit den Haltern der Vertriebsrechte in Verbindung, um das Spiel hoffentlich so schnell wie möglich zurückzubringen."

Was könnte geschehen sein? Bisher hatte Atari die Rechte am Vertrieb inne. Diese waren jedoch lediglich vom Erfinder der ersten beiden Spiele, Chris Sawyer, lizensiert, der die Rechte am Franchise besitzt.

Haben die »Planet Coaster«-Macher etwas damit zu tun?

Eurogamer spekuliert momentan, dass die Entwickler von Rollercoaster Tycoon 3, Frontier, einen Verkaufsstop erwirkt haben könnten. Frontier hatte das 2004 erschienene Rollercoaster Tycoon 3 für Atari entwickelt, kapselte sich danach jedoch vom Publisher ab und entwickelte Planet Coaster, das die Rollercoaster-Spiele, die Atari in der Folge ohne Frontier entwickelte, bei weitem überflügelte.

Planet Coaster - Screenshots ansehen

Von der Qualität ganz abgesehen, bekleckerte sich Atari auch rechtlich wohl nicht gerade mit Ruhm. Frontier beschuldigt den Publisher, von den »Rollercoaster Tycoon 3«-Tantiemen in Höhe von 3,37 Millionen Dollar lediglich 1,17 Millionen gezahlt zu haben. Ein Rechtsstreit läuft bereits seit Monaten. Möglicherweise hat Frontier im Zuge dessen inzwischen einen temporären Verkaufsstop erwirken können.

Ob es wirklich daran liegt, kann ohne offizielle Stellungnahmen der Beteiligten nicht sicher gesagt werden. Sollte es mit dem Rechtsstreit zusammenhängen, wäre es nicht verwunderlich, dass sich beide Parteien bedeckt halten.

Rollercoaster Tycoon 3 - Preview-Video PLUS-Archiv 3:21 Rollercoaster Tycoon 3 - Preview-Video


Kommentare(50)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen