Scrolls - Neue Details zur Namens-Übereinkunft

Mojang-Boss Markus »Notch« Persson erklärt via Twitter die Details zur Übereinkunft mit dem Publisher und Entwickler Bethesda.

von Florian Inerle,
13.03.2012 10:22 Uhr

Notch enthüllt neue Details zum Übereinkommen mit Bethesda.Notch enthüllt neue Details zum Übereinkommen mit Bethesda.

Nachdem der Minecraft-Entwickler Mojang vor wenigen Tagen bekanntgab, dass man die Rechtsstreitigkeiten mit dem Publisher und Entwickler Bethesda beilegen konnte, hat Mojang-Boss Markus »Notch« Persson jetzt einige neue Details zum Übereinkommen enthüllt.

»Die Abmachung sieht vor, dass wir Bethesda das Markenzeichen [ Scrolls ] übergeben, den Namen unseres Spiels jedoch behalten dürfen. Unter diesem Namen werden wir keinen Elder-Scrolls-Konkurrenten entwickeln«, schreibt Notch via Twitter.

Die Kosten des Gerichtsverfahrens trägt laut Notch nicht sein Entwickler-Studio, sondern Bethesda. Dazu sagt Persson: »Das fertige Dokument, das ich unterzeichnet habe, hatte gefühlt eine Milliarde Seiten. Auch gut, dann profitieren zumindest die Anwälte von dem Verfahren«.

Letztes Jahr kam es zwischen der Rollenspiel-Schmiede Bethesda und dem Minecraft-Entwickler zu Streitigkeiten, weil der Name des neuen Mojang-Projekts Scrolls zu viel Ähnlichkeit mit der The Elder Scrolls-Marke von Bethesda habe. Nachdem man erst vergeblich versuchte, die Streitigkeiten außergerichtlich beizulegen, traf man sich im Oktober letzten Jahres vor Gericht.

Artwork-Trailer zum Mojang-Spiel 0:46 Artwork-Trailer zum Mojang-Spiel


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen