Sekiro - Youtuber erklärt die Mythen & Legenden hinter dem neuen Spiel der Dark-Souls-Macher

Ein Shinobi, ein junger Prinz und ein finsterer Endzeit-Kult. Die Story von Sekiro: Shadows Die Twice orientiert sich an japanischer Geschichte, enthält aber vermutlich auch übernatürliche Elemente.

von Christian Just,
02.07.2018 13:34 Uhr

Ein YouTuber erklärt, was bislang über die Story von Sekiro: Shadows Die Twice bekannt ist.Ein YouTuber erklärt, was bislang über die Story von Sekiro: Shadows Die Twice bekannt ist.

Das neue Action-Adventure der Dark-Souls-Entwickler FromSoftware bekam auf der E3 2018 eine Menge Aufmerksamkeit. Sekiro: Shadows Die Twice sieht gut aus und weckt mit seinem spannenden Setting die Neugier der Spielerschaft. Der Titel ist im alten Japan der Sengoku-Ära angesiedelt und steckt uns in die Haut eines Shinobi, der sich auf die Suche nach dem entführten Schutzbefohlenen macht. FromSoftware bedient sich bei Sekiro auch Mythen und Legenden aus der im Spiel dargestellten Epoche.

Youtuber VaatiVidya hat in seinem Video alle bekannten Story-Schnipsel zusammengefügt, sie mit Leaks kombiniert und einfach verständlich erklärt. Was dabei herauskommt, ist der bislang umfassendste Bericht über die Storyhintergründe von Sekiro: Shadows Die Twice, der aber zumindest teilweise ungesicherte Informationen enthält.

Zusammenfassung der Story-Infos

Wie eingangs erwähnt, spielen wir die Rolle eines Shinobi, eines Ninjas also. Der Protagonist ist mit dem Schutz eines jungen Prinzen beauftragt, des letzten Überlebenden seines Clans. Doch der Kommandant der Region besiegt unseren Shinobi im Kampf und entführt den Prinzen. Wir erwachen in einem Tempel, womöglich im selben Tempel, der im Trailer in Flammen steht. Dabei könnte es sich um den Tempel der Göttin der Gnade handeln.

Ein Busshi, ein Bildhauer für Buddha-Statuen, spielt ebenfalls eine Rolle. Der Mann stellt wie besessen zahllose Statuen her, bei denen auffällt, dass sie einen Buddha mit vier Armen darstellen, von denen einer fehlt. Dem Protagonisten fehlt ebenfalls ein Arm, allerdings wurde dieser von einer Prothese ersetzt. Diese soll ihm helfen, seine Ehre zurückzuerlangen und den Prinzen zu retten.

Auch über den Antagonisten, den mysteriösen Kommandanten des Ashina-Clans, verrät das Video mehr. Laut einem Leak sei er der Enkelsohn eines Schwertmeisters, der binnen nur einer Generation die Kontrolle über die im Spiel dargestellte Region erlangte.

Sekiro: Shadows Die Twice - Screenshots ansehen

Jetzt befindet sich die Macht des Ashina-Clans in Gefahr, weil feindliche Mächte in das Territorium eindringen und den Clan zu verdrängen drohen. Clan-Kriege waren im alten Japan ein ständiger Begleiter der Geschichte, Sengoku-Zeit bedeutet auf deutsch soviel wie »Zeit der kriegführenden Lande«. Nicht nur das Setting von Sekiro: Shadows Die Twice bemüht sich um geschichtliche Genauigkeit, auch der Ashina-Clan existierte tatsächlich, wenn auch nicht unbedingt exakt wie im Spiel dargestellt.

Warum entführt der Kommandant des Ashina-Clans im Spiel den jungen Prinzen? Weil er offenbar glaubt, unser Protegé sei die einzige Hoffnung, den Untergang des in Not geratenen Clans zu verhindern. Wer ist also der junge Prinz und was macht ihn so wichtig? Als letztes Mitglied eines Clans, mit dem der Ashina-Clan in der Vergangenheit im Zwist lag, wurde der junge Prinz von einem Vasallen der Ashinas großgezogen und schließlich in die Hände des Protagonisten übergeben. Nun holte der Kommandant den Prinzen also zurück, mit gewaltsamen Mitteln.

Wie der Busshi unserem Shinobi erklärt, spielt die Blutlinie des Prinzen eine wichtige Rolle - doch wie genau, bleibt ungeklärt. YouTuber VaatiVidya äußert aber zwei Theorien, wie das Blut des Prinzen für den Ashina-Clan zum Vorteil gereichen könnte. Zum einen könnte die Familienzugehörigkeit des Prinzen für politische Zwecke genutzt werden. Zum anderen könnte der Clan mit einem Blutopfer versuchen, übernatürliche Kräfte zu beschwören, um dem Feind zu begegnen.

Angeblich dreht sich Sekiro: Shadows Die Twice um einen uralten Endzeit-Kult, der Menschen auf einem »Blutaltar« opfert. Den jungen Prinzen zu opfern, könnte vom Ashina-Clan als letzter Ausweg betrachtet werden, den drohenden Untergang doch noch zu verhindern.

Abschließend noch einmal der Hinweis: In dieser Story-Zusammenfassung werden Leaks mit einbezogen, entsprechend sollte man alle Informationen mit Vorsicht genießen.

Sekiro: Shadows Die Twice - Erster Gameplay-Trailer zum neuen Spiel von From Software 2:29 Sekiro: Shadows Die Twice - Erster Gameplay-Trailer zum neuen Spiel von From Software


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen