Skyrims lahme Hauptquest soll dank Mod aufgepeppt werden - und lernt von The Witcher

Ein überarbeiteter Akt, frische Charaktere und mehr Romantik: Mit einem Extended Cut wollen Modder die schwächelnde Hauptstory von Skyrim ausbessern.

von Sören Wetterau,
10.10.2020 15:00 Uhr

Link zum YouTube-Inhalt

Skyrim verfügt über viele Stärken, die das Rollenspiel einzigartig machen. Die Hauptstory rund um das letzte Drachenblut gehört jedoch nicht unbedingt dazu. Die Mod Skyrim Extended Cut möchte das mit einer umfassenden Überarbeitung ändern - und die Macher haben sich einiges vorgenommen.

Vorbild: The Witcher und Dragon Age

Keine Total Conversion: Anders als etwa das riesige Mod-Projekt Beyond Skyrim soll der Skyrim Extended Cut das Rollenspiel nicht komplett umkrempeln. Stattdessen konzentrieren sich die Entwickler auf die Hauptstory und erweitern diese um neue Geschichten. Dabei betont das Team in einem Reddit-Beitrag, dass sie sich nicht zu sehr vom Originalspiel und der Lore von The Elder Scrolls entfernen wollen.

Beyond Skyrim: Die größte Skyrim-Mod aller Zeiten in der GameStar-Themenwoche   117     15

Mehr zum Thema

Beyond Skyrim: Die größte Skyrim-Mod aller Zeiten in der GameStar-Themenwoche

Das Questerlebnis in der Mod soll an Rollenspiele wie The Witcher und Dragon Age erinnern. Zwei große Vorbilder, allerdings wird der Vergleich nicht weiter ausgeführt. Ob es in der Modifikation mehr Entscheidungsfreiheit innerhalb von Dialogen gibt oder eine größere Lösungsvielfalt bei Quests, ist somit ungewiss.

Die wichtigsten Features: Zu den größten Neuerungen der Mod gehören ein erweiterter dritter Akt, die Integration des Dragonborn-DLCs in die Hauptgeschichte, eine bessere Charakterisierung von Alduin und Miraak, eine größere Einbeziehung der Thalmor und vieles mehr. Auch Romanzen, so zeigt es der Trailer am Anfang diesen Artikels, sollen eine wichtigere Rolle einnehmen. Darüber hinaus werden sämtliche Dialoge und Texte vertont.

Kompatibel mit fast allen Mods

An der grundlegenden Spielmechanik von Skyrim wollen die Entwickler nichts ändern. Auch aus diesem Grund soll es zu keinen Überschneidungen mit andere Modifikationen kommen. Ganz im Gegenteil: 99 Prozent aller Gameplay-Mods sollen keine Probleme bereiten.

Lediglich mit anderen Hauptquest-Mods könne es zu Inkompatibilitäten kommen. Im selben Atemzug versprechen die Entwickler deshalb entsprechende Patches für populäre Mods wie »Legacy of the Dragonborn« bereitzustellen.

Release für 2021 geplant

Aufgrund der kleineren Ambitionen des Teams im Vergleich zu anderen Mod-Projekten soll die Entwicklung des Extended Cuts bisher sehr flüssig vonstattengehen. Aktuell ist das Team über eine sich noch im Aufbau befindliche Website auf der Suche nach weiteren Team-Mitgliedern.

Erscheinen soll der Skyrim Extended Cut im Laufe des kommenden Jahres. Interessierte Spieler benötigen jedoch zwingend die Skyrim: Special Edition auf dem PC oder der Xbox One. Mit der Originalversion von 2011 wird die Mod nicht funktionieren.

zu den Kommentaren (43)

Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.