Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Spielen mit 21:9-Monitor - Benchmark-Test und Vergleich zu 16:9

Ultrawide gleich Cheat?

In Overwatch sehen wir trotz 21:9-Auflösung nicht mehr, sondern sogar etwas weniger von der Spielwelt als in 16:9.In Overwatch sehen wir trotz 21:9-Auflösung nicht mehr, sondern sogar etwas weniger von der Spielwelt als in 16:9.

Ein teilweise diskutierter Faktor in Zusammenhang mit 21:9-Monitoren stellt auch die Frage eines (unfairen) Wettbewerbsvorteils dar. Das betrifft nur kompetitive Spiele wie Fortnite und Overwatch und Titel mit einer Rangliste wie Diablo 3.

Mehr von der Spielwelt zu sehen kann wie angesprochen durchaus hilfreich sein. Da das entscheidende Spielgeschehen aber meist in der Mitte des Bildschirms stattfindet, wird dieser Vorteil ein Stück weit relativiert. Im Falle von Overwatch hat Blizzard sich trotzdem dafür entschieden, beim Spielen in 21:9-Auflösungen durch einen künstlichen Zoom für ein Sichtfeld zu sorgen, das dem von 16:9-Auflösungen ähnelt (siehe das Bild oben).

Für unseren Geschmack geht das etwas zu weit, zumal man nach dieser Logik auch die maximalen Bilder pro Sekunde limitieren könnte - schließlich spielt es sich mit höheren fps tendenziell besser und man sieht Gegner mit 144 oder gar 240 Bildern pro Sekunde auf einem passenden Monitor auch schneller (wobei wiederum fraglich ist, wie relevant das in der Praxis wirklich ist).

Eine allgemeine Einschätzung ist hier aber kaum möglich, da sich die Auswirkungen von 21:9-Auflösungen von Spiel zu Spiel unterscheiden. Und wie schwer ein möglicher Vorteil dadurch wiegt, kann man subjektiv unterschiedlich einschätzen.

21:9 vs. 16:9 - Benchmarks

21-9 vs. 16-9, Assassin's Creed: Origins
Preset: Sehr hoch

  • AMD Radeon RX Vega 64
  • Nvidia Geforce GTX 1080
1920x1080 16:09
62,5
77,8
2560x1080 21:09
50,9
62,9
2560x1440 16:09
47,6
58,7
3440x1440 21:09
37,7
46,1
3840x2160 16:09
27,8
33,9
  • 0,0
  • 16,0
  • 32,0
  • 48,0
  • 64,0
  • 80,0

Total War: Warhammer 2
Preset: Ultra

  • AMD Radeon RX Vega 64
  • Nvidia Geforce GTX 1080
1920x1080 16:09
68,6
79,0
2560x1080 21:09
53,4
59,8
2560x1440 16:09
47,1
54,1
3440x1440 21:09
33,8
39,6
3840x2160 16:09
25,3
29,6
  • 0,0
  • 16,0
  • 32,0
  • 48,0
  • 64,0
  • 80,0

The Witcher 3: Blood and Wine
Preset: Höchste, SSAO, HW off

  • AMD Radeon RX Vega 64
  • Nvidia Geforce GTX 1080
1920x1080 16:09
108,3
111,1
2560x1080 21:09
85,4
88,5
2560x1440 16:09
73,6
78,5
3440x1440 21:09
62,8
64,8
3840x2160 16:09
42,6
42,3
  • 0,0
  • 24,0
  • 48,0
  • 72,0
  • 96,0
  • 120,0

Wolfenstein 2
Preset: Mein Leben

  • AMD Radeon RX Vega 64
  • Nvidia Geforce GTX 1080
1920x1080 16:09
137,0
133,5
2560x1080 21:09
118,9
114,9
2560x1440 16:09
94,4
92,0
3440x1440 21:09
83,2
81,3
3840x2160 16:09
54,9
53,3
  • 0,0
  • 28,0
  • 56,0
  • 84,0
  • 112,0
  • 140,0

Momentan sind zwei 21:9-Auflösungen relevant: 2560x1080 sowie 3440x1440. Mit Blick auf die Zahl der dargestellten Pixel ordnen sich sich zwischen Full HD und WQHD beziehungsweise zwischen WQHD und 4K ein. Genau das spiegeln unsere Benchmarks in vier verschiedenen Spielen mit einer Grafikkarte von AMD (Radeon RX Vega 64) und von Nvidia (Geforce GTX 1080) wider.

Die Pixelzahl steigt bei den ersten vier Auflösungen in der folgenden Tabelle jeweils um ein Drittel, der fps-Verlust in unseren Benchmarks liegt etwa im Bereich von 15 bis 20 Prozent. Beim Wechsel von 3440x1440 (21:9) zu 3840x2160 (4K/16:9) erhöht sich die Zahl der Pixel dagegen um zwei Drittel, was einen höheren fps-Verlust von ungefähr 30 Prozent mit sich bringt.

Auflösung

Pixelmenge

Seitenverhältnis

1920x1080

2.073.600

16:9

2560x1080

2.764.800

21:9

2560x1440

3.686.400

16:9

3440x1440

4.953.600

21:9

3840x2160

8.294.400

16:9

Auch für alle anderen Grafikkarten gilt diese Einordnung der 21:9-Auflösungen. Beim Spielen in 2560x1080 sind also generell etwas niedrigere fps als in 1920x1080 (Full HD) und etwas höhere fps als in 2560x1440 (WQHD) zu erwarten, während die Bilder pro Sekunde in 3440x1440 niedriger liegen als in WQHD und höher als in 3840x2160 (4K).

Eine grobe Performance-Einschätzung anderer aktueller Grafikkarten ist also möglich, wenn man weiß, welche Leistung sie in gängigen 16:9-Auflösungen erzielen. Einen entsprechenden Überblick liefern die folgenden Messungen aus unserem aktuellen Grafikkarten-Testsystem.

Das Spielen in 2560x1080 ist bereits mit einer AMD Radeon RX 580 oder Nvidias Geforce GTX 1060 gut möglich, für 3440x1440 sollte es dagegen mindestens eine Radeon RX Vega 56 oder Nvidias Geforce GTX 1070 sein. Wer mit etwas reduzierten Details oder niedrigeren fps-Werten leben kann, der wird aber auch mit etwas langsameren Grafikkarten potenziell schon glücklich.

Durchschnitt 1920x1080

  • FPS-Durchschnitt
153,7
Geforce RTX 2080 Ti 11.264 MByte
151,7
140,3
MSI RTX 2080 Duke 8.192 MByte
139,0
KFA2 RTX 2080 OC 8.192 MByte
138,7
Geforce RTX 2080 8.192 MByte
138,7
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
132,9
129,7
127,8
127,2
MSI RTX 2070 Gaming Z 8.192 MByte
126,7
MSI RTX 2070 Armor 8.192 MByte
121,2
Geforce GTX 1080 8.192 MByte
105,9
Radeon RX Vega 64 8.192 MByte
92,5
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
87,3
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
87,0
Geforce GTX 980 Ti 6.144 MByte
77,1
XFX RX 590 Fatboy 8.192 MByte
71,5
AMD Radeon RX 590 8.192 MByte
70,7
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
65,5
Radeon RX 580 8.192 MByte
65,5
Radeon R9 390X 8.192 MByte
58,3
Geforce GTX 970 4.096 MByte
53,6
Radeon RX 570 4.096 MByte
53,5
Radeon R9 380X 4.096 MByte
36,9
  • 0,0
  • 32,0
  • 64,0
  • 96,0
  • 128,0
  • 160,0

Durchschnitt 2560x1440

  • FPS-Durchschnitt
131,1
Geforce RTX 2080 Ti 11.264 MByte
129,6
110,5
MSI RTX 2080 Duke 8.192 MByte
108,9
KFA2 RTX 2080 OC 8.192 MByte
108,4
Geforce RTX 2080 8.192 MByte
108,3
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
100,0
95,8
MSI RTX 2070 Gaming Z 8.192 MByte
93,8
93,5
93,4
MSI RTX 2070 Armor 8.192 MByte
87,9
Geforce GTX 1080 8.192 MByte
76,5
Radeon RX Vega 64 8.192 MByte
70,3
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
65,8
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
62,5
Geforce GTX 980 Ti 6.144 MByte
55,4
XFX RX 590 Fatboy 8.192 MByte
51,8
AMD Radeon RX 590 8.192 MByte
51,3
Radeon RX 580 8.192 MByte
47,1
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
46,9
Radeon R9 390X 8.192 MByte
44,4
Geforce GTX 970 4.096 MByte
38,5
Radeon RX 570 4.096 MByte
36,8
Radeon R9 380X 4.096 MByte
27,1
  • 0,0
  • 28,0
  • 56,0
  • 84,0
  • 112,0
  • 140,0

Durchschnitt 3840x2160

  • FPS-Durchschnitt
82,3
Geforce RTX 2080 Ti 11.264 MByte
81,5
64,9
MSI RTX 2080 Duke 8.192 MByte
64,2
KFA2 RTX 2080 OC 8.192 MByte
63,6
Geforce RTX 2080 8.192 MByte
63,2
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
58,9
56,2
MSI RTX 2070 Gaming Z 8.192 MByte
55,4
54,9
54,3
MSI RTX 2070 Armor 8.192 MByte
51,0
Geforce GTX 1080 8.192 MByte
44,5
Radeon RX Vega 64 8.192 MByte
41,4
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
38,9
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
36,4
Geforce GTX 980 Ti 6.144 MByte
31,9
  • 0,0
  • 18,0
  • 36,0
  • 54,0
  • 72,0
  • 90,0

2 von 4

nächste Seite



Kommentare(168)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen