Spieler gegen Corona: Überwältigende Hilfsbereitschaft überlastet Folding@home-Server

Im Rahmen der Corona-Initiative Folding@home können PC-Nutzer ihre Rechenleistung im Kampf gegen COVID-19 einsetzen. Der hohe Andrang überlastet teilweise die Server.

von Stephanie Schlottag,
15.03.2020 11:06 Uhr

Viele Spieler wollen bei der Forschung zu COVID-19 helfen. Viele Spieler wollen bei der Forschung zu COVID-19 helfen.

Gestern berichteten wir über Nvidias Unterstützung für die Forschungs-Initiative Folding@home (FAH) und wie Spieler die Rechenpower ihrer PCs für den Kampf gegen das Coronavirus einsetzen können. Wie sich zeigt, ist die Hilfsbereitschaft wortwörtlich überwältigend: Teilweise sind die Server komplett überlastet.

Im offiziellen Folding Forum, aber auch in den Kommentaren auf GameStar äußerten sich viele Nutzer über nicht funktionierende Server. Diese waren zeitweise nicht erreichbar, weil sie mit dem Ansturm nicht mithalten konnten. Glücklicherweise ist eine Lösung bereits in Sicht: Zwei neue 100-TByte-Server wurden kürzlich aufgesetzt und sollen Abhilfe schaffen.

»Wir wurden von der Unterstützung überwältigt«

Im Forum bedankt sich FAH bei den zahlreichen Mithelfenden, bittet um Geduld und verspricht, so schnell wie möglich für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Wenn Server offline genommen werden, so geschehe dies meist, weil die generierten Arbeitsaufträge für die einzelnen PCs ausgingen und neue erstellt werden müssen.

So helft ihr mit: Falls ihr euch mit eurem PC an FAH beteiligen wollt, könnt ihr den Folding@home-Client herunterladen und über ein Web-Interface oder das Tray-Icon unten rechts in der Taskleiste von Windows festlegen, wie stark eure Hardware beansprucht werden soll.

In einem separaten Artikel gehen wir näher darauf ein, wie sich die Nutzung von Folding@Home auf euren PC auswirkt. GameStar-User haben inzwischen außerdem eine eigene Gruppe erstellt, der ihr beitreten könnt: Team GamestarVs.Corona (Team-Nummer 239199).

Momentan konzentriert sich die Initiative auf den Kampf gegen die COVID-19-Pandemie, aber auch andere Forschungsprojekte - zum Beispiel gegen Brustkrebs - profitieren davon.

Das neuartige Coronavirus bestimmt derzeit die Schlagzeilen und hat Auswirkungen auf weite Teile des öffentlichen Lebens. Viele Menschen befinden sich in Quarantäne oder sind in ihrer Mobilität stark eingeschränkt. Davon ist auch die Gaming-Welt betroffen:

Was bedeutet das Coronavirus für Spiele & Filme?   109     4

Mehr zum Thema

Was bedeutet das Coronavirus für Spiele & Filme?

Wohl ebenfalls auf die Corona-Ausbreitung zurückzuführen: Steam knackte seinen Rekord an zeitgleich eingeloggten Nutzern - um fast eine Million.

Informationen und Schutzmaßnahmen zum Coronavirus
Das Bundesgesundheitsministrium bietet zum Thema Coronavirus ein umfassendes FAQ, sowie tagesaktuelle Nachrichten und Anleitungen zum Schutz vor Ansteckung an. Darüber hinaus erreicht ihr die unabhängige Patientenberatung unter folgender Telefonnummer: 0800 011 77 22

zu den Kommentaren (53)

Kommentare(53)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen