Splitgate: Entwickler müssen den Release verschieben, weil zu viele Spieler zocken

Am 27. Juli 2021 war der Release des kostenlosen Multiplayer-Shooters geplant. Doch aufgrund der unerwarteten Popularität wurde er jetzt spontan verschoben.

von Fabiano Uslenghi,
27.07.2021 13:04 Uhr

Splitgate hätte heute erscheinen sollen. Aufgrund seines immensen Erfolges wurde der Release aber spontan verschoben. Splitgate hätte heute erscheinen sollen. Aufgrund seines immensen Erfolges wurde der Release aber spontan verschoben.

Plötzlicher Erfolg kann auch Nachteile haben. Das wird momentan vor allem bei dem kostenlosen Multiplayer-Shooter Splitgate spürbar. Das Spiel musste nämlich aufgrund zu vieler Spieler spontan verschoben werden. Eigentlich war der Full Release des »Portal-Halo« für den 27. Juli 2021 geplant. Jetzt erscheint das Spiel aber erst im August.

Die aktuelle Server-Struktur ist einfach nicht auf die große Anzahl an Spielern ausgelegt. In einer offiziellen Pressemitteilung heißt es:

"Unser Team hat die unglaubliche Reaktion der Splitgate-Community komplett umgehauen. Der steile und plötzliche Ansturm von Spielern auf unsere Server bringt eine Unzahl an technischen Problemen mit sich, um die wir uns kümmern müssen. Wir haben schwer daran gearbeitet, ein qualitativ hochwertiges Spielerlebnis zu bieten und unsere größte Herausforderung ist einfach, genug Platz für die ganze Community zu haben. "

Obwohl der fertige Release heute nun doch nicht stattfindet, gehen Spieler nicht komplett leer aus. Aktuell sind die Beta-Server down, während ein größeres Update aufgespielt wird. Darin sind bereits einige Neuerungen enthalten, die für den fertigen Release gedacht waren. Darunter drei neue Maps.

Wenn ihr euch ein Bild von Splitgate machen wollt, schaut am besten den Gameplay-Trailer:

Splitgate: Futuristischer Multiplayer-Shooter zeigt Gameplay im Trailer 1:24 Splitgate: Futuristischer Multiplayer-Shooter zeigt Gameplay im Trailer

Sorgt die Verschiebung für Entlastung?

Der Spielerandrang hat die Entwickler also ziemlich überrascht. Das zeigte sich schon vor einigen Tagen. Denn die Masse an Leuten hat sich in diesem Fall immens auf das Arbeitsleben der Entwickler ausgewirkt. CEO Iain Proulx sprach von einem immensen Zeitdruck und dass einige Entwickler nur etwa zwei Stunden Schlaf bekommen würden.

Die spontane Verschiebung von Splitgate wird einige Spieler vielleicht ärgern. Doch hoffentlich kommen die Entwickler so wieder ein wenig zur Ruhe. Crunch ist in der Spieleindustrie ein schwieriges Thema. In unserem großen Report gehen wir detaillierter auf das Phänomen ein:

Crunch bei Spielen: Unser Report   48     26

Mehr zum Thema

Crunch bei Spielen: Unser Report

Den plötzlichen Ansturm verdankt Splitgate der Beta-Phase auf den Konsolen, die seit dem 13. Juli läuft. Davor war der Shooter schon seit 2019 auf dem PC im Early Access. Doch erst mit der Konsolen-Beta schossen auch auf Steam die aktuellen Spielerzahlen Richtung Stratosphäre. Das Spiel bietet Crossplay zwischen allen Plattformen.

10 Millionen Dollar für größere Server

Neben der Verschiebung kündigten die Entwickler noch eine weitere Neuigkeit an. Denn offenbar hat man sich um eine Finanzierung bemüht, mit der die neue Serverstruktur überhaupt erst möglich sein soll. Das Venture-Capital-Unternehmen Human Capital hat dafür 10 Millionen Dollar investiert, die 1047 Games in den Ausbau seiner Server steckt.

Hierzu sagt CEO Proulx in der Pressemitteilung:

"Wir sind begeistert, dass Human Capital diese Finanzierungsrunde anleitet. Zusätzlich zur Bereitstellung des notwendigen Kapitals für die Verbesserung der Server-Größe und -Stabilität helfen sie sie dabei, ein Konstruktions-Team zusammenzustellen, das wir brauchen, um das bestmögliche Spiel zu erschaffen. "

Was die genauen vertraglichen Rahmenbedingungen sind, hat das Studio nicht angegeben. Es lässt sich also nicht abschätzen, wie viele Firmenanteile Human Capital dafür erhalten hat und damit auch nicht einordnen, wie wertvoll das Entwicklerstudio nach dem rasanten Erfolg inzwischen geschätzt wird.

zu den Kommentaren (18)

Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.