Star Citizen: Was ihr im Gefängnis macht und wie ihr entkommt

Das Gefängnis in Star Citizen bietet seine ganz eigenen Gameplay-Loops. Wir erklären euch, was ihr im Knast machen könnt und wie ihr wieder rauskommt.

von Mathias Dietrich,
11.06.2020 12:45 Uhr

Im Gefängnis von Star Citizen gibt es mehr zu tun, als nur rumzusitzen. Im Gefängnis von Star Citizen gibt es mehr zu tun, als nur rumzusitzen.

Wer in Star Citizen Verbrechen begeht und gefasst wird, muss seine Strafe im Gefängnis absitzen und bekommt hier einzigartiges Gameplay zu Gesicht. Doch was könnt ihr dort überhaupt tun und wie kommt ihr wieder raus? In diesem Guide erklären wir euch alles, was ihr zum Knast wissen müsst.

Wer kommt in den Knast?

Ob ihr als Verbrecher zählt oder nicht, erfahrt ihr ganz einfach über einen Crimestat. Der wird in der rechten oberen Ecke eures Bildschirms angezeigt und erhöht sich durch illegale Aktivitäten. Dazu zählen Dinge wie Mord oder das Angreifen von neutralen Schiffen.

Da die Gefängnismechaniken aktuell nur in einer frühen Version implementiert sind, landet ihr bereits im Knast, sobald ihr einfach nur mit einem aktiven Crimestat sterbt. In Zukunft wird sich das ändern: Wenn Star Citizen fertig ist werdet ihr nur eingesperrt, wenn ihr in der Nähe von Polizei oder Kopfgeldjägern das Zeitliche segnet oder euch ergebt. Im Laufe der späteren Entwicklung wird das System noch weiter verfeinert. Aktuell gibt es nur Gefängnis: Das Klescher Automated Prison.

Je nachdem wie hoch euer Crimestat ist, müsst ihr unterschiedlich viel Zeit absitzen. Die läuft zudem in Echtzeit ab und tickt auch dann runter, wenn ihr nicht in Star Citizen eingeloggt seid. Die verbleibende Strafe könnt ihr jederzeit im Knast selbst einsehen.

Klescher Automated Prison Im Zentrum des Gefängnis könnt ihr euch wichtige Infos zu eurem Aufenthalt anzeigen lassen.

Info-Terminals Hier erfahrt ihr, wie lange ihr noch im Gefängnis verweilen müsst.

Was gibt es im Gefängnis zu tun?

Im Gefängnis könnt ihr einfach nur passiv eure Zeit absitzen, oder aber ihr macht euch in den Minen nützlich. Wenn ihr Bergbau betreibt, könnt ihr so genannte Merits verdienen: Eine eigene Gefängniswährung. In Zukunft soll das auch mit anderen Aktivitäten wie speziellen Missionen möglich sein.

Aktuell ist der einzige Nutzen der Merits, euren Aufenthalt zu verkürzen. Gegenstände wie Medi-Kits und Lebensmittel gibt es gratis. Der Entwickler erklärte jedoch bereits, dass ihr zukünftig für Sauerstoff und ähnliches zahlen müsst.

Mineneingang In den Minen arbeitet ihr eure Strafe ab. Den Eingang findet ihr im Zentrum des Gefängnis ausgeschildert.

Kostenlose Ausrüstung An den mit Commisary beschrifteten Automaten holt ihr euch die nötige Ausrüstung.

Materialabgabe Um Merits zu erhalten, lagert ihr euer gesammeltes Erz in Automaten am Mineneingang ab.

Die Wege aus dem Gefängnis

Es gibt drei Möglichkeiten, das Gefängnis zu verlassen: Ihr könnt eure Zeit einfach absitzen, sie mit Arbeit verkürzen, oder aber ihr brecht kurzerhand aus.

Die ersten beiden Methoden sind legal: Wenn eure abzusitzende Zeit ausgelaufen ist, könnt ihr euch einfach zum Inmate Processing begeben und den Fahrstuhl nach draußen nehmen. Danach wacht ihr ohne Crimestat in einer Raumstation auf.

Ausgang : Wer seine Strafe abgesessen hat, kann den Knast über den Hauptausgang verlassen. Ausgang
Wer seine Strafe abgesessen hat, kann den Knast über den Hauptausgang verlassen.

So klappt der Gefängnisausbruch

Die Flucht hingegen ist etwas komplizierter und lässt sich nicht alleine durchführen. Für die steht ein langer und schwerer Weg durch die Tunnelsysteme des Gefängnis an. Es gibt mehr als einen Fluchtweg aus dem Gefängnis. Einige von diesen sind in den tiefsten Minen versteckt. Um über die auszubrechen, bedarf es viel Vorbereitung. Denn sonst wird euch der Sauerstoff ausgehen.

Den schnellsten Weg - gleichzeitig aber auch einen der schwersten - könnt ihr euch im folgenden Video von SaltEMike ansehen:

In Gefängnisblock 1 gibt es einen kaputten Ventilator in der Bergwand, der den Ausgangspunkt eurer Flucht darstellt. In den finsteren Höhlengängen orientiert ihr euch dann vor allem an blauen Pflanzen und Lichtern, um den Ausgang zu finden.

Achtung: Auf diesem Pfad gibt es sehr viele Abgründe. Wenn ihr diese ungebremst hinunterfallt, könntet ihr eure Beine verletzen und seid dann nicht mehr in der Lage, sämtliche nötigen Sprünge für die Flucht durchzuführen.

Star Citizen: Unsere wichtigsten Guides für Anfänger   159     1

Mehr zum Thema

Star Citizen: Unsere wichtigsten Guides für Anfänger

Fluchtfahrzeug

Wenn ihr den mit »Exit« markierten Ausgang erreicht habt, müsst ihr aufmerksam sein: In dem blauen Raum auf der linken Seite seht ihr zwei Codes, mit denen ihr euch einen Rover für die Flucht holen könnt. Die findet ihr auf der Planetenoberfläche in einigen gelben Boxen. Die Kombinationen werden in egelmäßigen Abständen zufällig neu generiert.

Der Rover schützt euch vor den hohen Temparaturen von Aberdeen und gibt euch zudem Sauerstoff. Um von dem Planeten zu entkommen muss euch dennoch ein anderer Spieler abholen. Der Nachteil der Flucht: Ihr behaltet euren Crimestat. Sterbt ihr wieder, geht es also direkt zurück in das Gefängnis.

zu den Kommentaren (164)

Kommentare(164)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen