Star Citizen - Neues AtV geht auf die KI in Squadron 42 ein

Einmal im Monat behandelt eine AtV-Videoshow der Star Citizen-Entwickler auch die Einzelspielerkampagne zu Squadron 42. Neue Spielszenen gab es nicht, dafür einen Einblick in die KI-Systeme.

von Benjamin Danneberg,
24.02.2018 13:00 Uhr

An Bord der Idris dienen in Squadron 42 neuerdings 81 NPCs - alle mit eigener Persönlichkeit.An Bord der Idris dienen in Squadron 42 neuerdings 81 NPCs - alle mit eigener Persönlichkeit.

Die Demo im Dezember 2017 zeigte den aktuellen Stand der Einzelspielerkampagne zu Star Citizen. Der Querschnitt durch das Gameplay von Squadron 42 präsentierte sich als beeindruckende Vorschau auf eine enorm detaillierte und glaubwürdige Welt. Allerdings zeigte die Demo auch noch deutliche Baustellen, beispielsweise bei der Performance.

Squadron 42: Querschnitt eines Meilensteins

Fortschreitende Arbeiten an der Performance

Im aktuellen Around the Verse-Video gehen die Entwickler von Cloud Imperium Games auf Squadron 42 und den Stand der Dinge ein. Unter anderem wird von Arbeiten an der Performance gesprochen, insbesondere das Object Container Streaming wird explizit erwähnt. Diese Technologie ist in der Roadmap für 2018 im Dezember geplant und soll die Performance auf den Clients stark verbessern, indem Objekte wie Charaktere, Schiffe und Stationen nur dann geladen werden, wenn sie für den jeweiligen Spielerclient nötig sind.

Star Citizen - Die lebendige Idris (AtV) 32:03 Star Citizen - Die lebendige Idris (AtV)

Dass das Object Container Streaming für Squadron 42 ebenfalls nötig ist, zeigt allein die Planetentechnologie, die ebenfalls in der Einzelspielerkampagne zum Einsatz kommt. Das bedeutet in Verbindung mit der Roadmap aber auch, dass Squadron 42 auf keinen Fall 2018 erscheinen wird. Aber nicht nur Performanceverbesserungen benötigen längere Entwicklungszeit: Auch die KI-Systeme sind derart ambitioniert, dass sie noch einige Arbeit brauchen, wie das aktuelle AtV-Video zeigt.

Doppelt so viele NPCs

Anhand der in der Demo gezeigten Idris-Fregatte erklären die Entwickler, wie das Spiel zum Leben erwacht. Einerseits dadurch, dass die bisher geplante Anzahl von NPCs mal eben verdoppelt wurde, damit das Großkampfschiff sich belebt anfühlt.

Die Idris soll sich dank innovativer KI-Systeme lebendig anfühlen.Die Idris soll sich dank innovativer KI-Systeme lebendig anfühlen.

Doch darüber hinaus gehen alle 81 NPCs einem eigenen Tages- und Wochenplan nach. Der richtet sich nach Dienstplan und dynamischen Ereignissen. Beispielsweise kann eine Wache im Schiff ihren Posten verlassen, wenn zusätzliche Sicherheitskräfte für die Ankunft eines Gefangenen-Transports im Hangar gebraucht werden. Ist der außerplanmäßige Job erledigt, kehrt der NPC zu seinem normalen, planmäßigen Verhalten zurück.

Individuelle Reaktionen der KI

NPCs haben Hunger oder werden müde und handeln entsprechend. Sie sollen aber auch sehr differenziert auf den Spieler selbst reagieren. Haben wir einem NPC einen Gefallen getan, dann soll er sich uns gegenüber aufgeschlossener und freundlicher verhalten. Das Verhältnis zwischen Spieler und NPC soll sogar von Kleinigkeiten beeinflusst werden, beispielsweise wenn wir einem NPC absichtlich den Weg versperren.

Das System dahinter wirkt sich auf Gespräche und Entscheidungen aus und soll zu einer realistischen Atmosphäre führen. Doch damit nicht genug, reagieren die NPCs auch auf unser Interesse an Dingen in der Umgebung (sogenannte Points of Interest). Mustern wir einen Gegenstand länger, könnten NPCs darüber ein Gespräch mit uns anfangen oder uns automatisch ein paar Infos darüber zukommen lassen. Die Aufmerksamkeit der NPCs geht sogar so weit, dass wir aufgefordert werden, uns zu duschen, wenn wir anfangen zu müffeln...

Points of Interest für NPCs

CIG treibt das mit einer weiteren Innovation auf die Spitze. Die "Systemic Point of Interest Look" - Technologie (kurz SPOIL) legt Interessengebiete der NPCs fest. Eine kaputte Konsole in einem Gang wird einen Kampfpiloten kaum interessieren, einen Ingenieur aber schon.

Die Animationen im Vorbeigehen korrespondieren mit diesem System, der NPC achtet vor allem auf die Dinge, die für ihn und seine Rolle interessant sind. Dieses System wird auch in Star Citizen verwendet, etwa wenn angeheuerte NPCs auf unserem Schiff automatisch und selbstständig Reparaturen vornehmen.

Star Citizen: Squadron 42 - Screenshots der Solo-Kampagne ansehen


Kommentare(75)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen