Star Citizen - Studio-Update aus Frankfurt

Einmal im Monat gibt es ein ausführliches Update aus einem der vier Star Citizen-Studios. Diese Woche bekommen wir Infos aus Frankfurt und sehen unter anderem Planeten-Vegetation.

von Benjamin Danneberg,
03.02.2018 18:25 Uhr

Das Studio-Update aus Frankfurt dreht sich unter anderem um die Cinematics aus der Squadron 42-Demo.Das Studio-Update aus Frankfurt dreht sich unter anderem um die Cinematics aus der Squadron 42-Demo.

Es sind noch rund zwei Monate, dann soll das nächste große Update für die Alpha von Star Citizen bei uns eintrudeln. Das wird sich hauptsächlich um die Performance des Spiels kümmern und hoffentlich große Verbesserungen in diesem Bereich liefern. Ein Großteil der Verbesserungen an der Lumberyard-Engine wird dabei in Frankfurt vorgenommen, wie das Studio-Update in dieser Woche zeigt.

Star Citizen: Gigantismus mit Plan

Updates an Planetentechnik und KI

Neben den Verbesserungen an der Performance wird auch die bestehende Planetentechnik ständiger Überarbeitung unterzogen. Texturen, Lichtstimmung und vieles mehr werden regelmäßig verbessert und sollen ebenfalls mit den nächsten Updates ausgeliefert werden.

Außerdem meldet Frankfurt neue Features für das KI-System Subsumption: Beispielsweise sitzen in KI-Raumschiffen jetzt NPCs, die (über ihre KI) direkte Kontrolle über die Funktionen des jeweiligen Schiffs haben.

Star Citizen - Studio-Update aus Frankfurt (AtV) 41:36 Star Citizen - Studio-Update aus Frankfurt (AtV)

Darüber hinaus wird die sogenannte Cloud-Tech, die wir in der Demo zu Squadron 42 erstmals gesehen haben, weiterentwickelt und auch im persistenten Universum von Star Citizen eingesetzt. Um noch bessere Ergebnisse zu erzielen, wird viel Forschung betrieben und die bestehende Technik immer weiter angepasst.

Fauna & Flora für Planeten

Dazu gehört auch die Arbeit an den kommenden Planeten. Hurston soll zusammen mit der Grundlagentechnik Object Container Streaming im September ins Spiel kommen. Die Entwicklung der Landezone Lorville ist im vollen Gange.

Der Industrieplanet wird außerdem der erste richtige Planet sein (viel größer als die derzeitigen Monde) und erstmals Fauna und Flora beinhalten.

Die Arbeit an der Vegetation wird im Video gezeigt, darunter auch schon Beispiele für dicht bewachsene Planeten, die erst später ins Spiel kommen. Hurston ist eher karg bewachsen und lebensfeindlich. Trotzdem werden wir hier erstmals auch auf Lebewesen treffen, die aktuell entwickelt werden.

Das Ziel der Entwickler bei Cloud Imperium Games (CIG) ist wie gehabt ambitioniert: Tiere sollen ähnlich wie die NPCs 24-Stunden-Tagesabläufe und spezifische Verhaltensmuster haben.

Mit Tricks zum Film-Look

Der Frankfurter Studiochef Brian Chambers ging außerdem mit seinem Spezialisten für Cinematics, Hannes Appell, auf einige Szenen der Squadron 42-Demo detailliert ein. Dabei wird gezeigt, wie die verschiedenen Charaktere angepasst werden müssen, damit sie mit der Umgebung harmonieren und die Animationen (die durch das Motion Capturing des jeweiligen Schauspielers ins Spiel kommen) nicht negativ beeinflusst werden.

Squadron 42 & Star Citizen sollen filmreifes Gameplay bieten.Squadron 42 & Star Citizen sollen filmreifes Gameplay bieten.

Sehr interessant: Mit verschiedenen Tiefen- und Lichteffekten schaffen es die Entwickler, auch im normalen Gameplay eine cinematische Atmosphäre zu schaffen. Darüber hinaus werden die Spieler in der Lage sein, auch in den Cutscenes ihre eigene Perspektive zu wählen, denn alles findet direkt in der Engine und in Echtzeit statt.

In dieser Woche wurde außerdem ein kleiner Patch für die Star Citizen-Alpha 3.0 veröffentlicht. Darin befinden sich vor allem Balancing-Änderungen und Bugixes. Die offiziellen Patchnotes findet ihr hier.

Star Citizen - Alpha 3.0 - Exklusive Bilder und Infos ansehen


Kommentare(62)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen