Star Wars: Battlefront 2 - Entwickler bestürzt über Wut der Fans, Änderungen in Planung

In einem AMA auf Reddit hat Dice auf die Fraqen der Fans reagiert: Das Team von Star Wars: Battlefront 2 zeigt sich bestürzt über die Kritik und gelobt Besserung.

von Dimitry Halley,
16.11.2017 11:28 Uhr

Star Wars: Battlefront 2 löst eine Protestwelle bei YouTubern, Journalisten und Spielern aus.Star Wars: Battlefront 2 löst eine Protestwelle bei YouTubern, Journalisten und Spielern aus.

Man darf sich keinen Illusionen hingeben: Shitstorms gehören zum kalkulierten Risiko gewagter Publisher-Entscheidungen. Bei EAs Sportspielen wägt man beispielsweise die harsche Kritik an den Mikrotransaktionen von FUT und MUT gegen die unzähligen Käufer ab, die ihr Geld bereitwillig in Kartenpakete stecken. Ob Dice und EA bei Star Wars: Battlefront 2 allerdings mit solch einer kollektiven Protestwelle gerechnet haben, wie sie im Vorfeld des Battlefront-2-Releases aufkam, kann man dennoch anzweifeln.

Nach ersten Änderungen im Gameplay (drastische Reduktion der Heldenkosten) stellen sich die Dice-Mitarbeiter John Wasilczyk (Executive Producer), Dennis Brannvall (Design Director) und Paul Keslin (Producer) in einem AMA den wütenden Fans. Via Reddit antworten sie auf die Fragen der Community.

Dabei ging's ziemlich rund, viele Reaktionen der Devs wurden massiv mit Downvotes versehen - die Kommentatoren nahmen kein Blatt vor den Mund. Brannvall reagierte wiederum auf die harsche Kritik:

"Wir waren unglaublich bestürzt über das negative Feedback von euch, der Reddit-Community. Um es klar zu sagen: Wir finden dieses negative Ergebnis absolut furchtbar, wir wollen ein Spiel machen, das ihr mögt. Und wir sind überzeugt, dass wir ein cooles, spaßiges und hübsches Spiel entwickelt haben, das nur leider von der ganzen Progressions-Diskussion überschattet wird. Wir werden das reparieren."

Entwickler wollen Änderungen am Multiplayer vornehmen

Generell stehen die meisten Antworten der Entwickler unter dem Stern des »Wir schauen uns die Sache an und nehmen Änderungen vor«. Beispielsweise soll die eigene Leistung der Spieler innerhalb eines Multiplayer-Matches stärker belohnt werden. Aktuell entscheidet die Match-Länge maßgeblich darüber, wie viele Credits man für eine Runde bekommt. Wenn ein Team absolut großartig spielt und den Feind in fünf Minuten besiegt, wird es zur Zeit eher bestraft als belohnt - zumindest in puncto Credits.

Star Wars: Battlefront 2 - Screenshots ansehen

Auch die ganze Lootbox- und Starcard-Mechanik wird überarbeitet. Man braucht zwar nicht damit rechnen, dass das komplette System über Bord fliegt, aber Dice will auf Basis unzähliger Match-Daten so lange an den Schrauben drehen, bis eine zufriedenstellende Balance entsteht.

Ein weiterer Punkt auf der Agenda: Kosmetische Upgrades. Aktuell kann man lediglich bei Heldencharakteren alternative Outfits freischalten - möglich wären aber auch visuelle Veränderungen an regulären Klontruppen, Sturmtruppen und so weiter. Wieder Brannvall:

"Für nichts ist es zu spät. Ihr habt sicher bemerkt, dass wir zum Launch kein kosmetisches Customization-System bereitstellen können. Lustigerweise haben gerade heute Artists und Designer mit mir darüber gesprochen, welche kosmetischen Designs sie noch ins Spiel bringen wollen. Ich bin der Meinung, dass noch keine Klontruppe in einem Spiel so gut ausgesehen hat wie bei uns. Und ich weiß auch, dass die Spieler ihre Soldaten optisch anpassen wollen. Ich kann mich hier zwar noch auf kein Datum festlegen, aber wir arbeiten daran."

Zwischen den Zeilen erkennt man klar, dass Dice einen Spagat bewerkstelligen will. Auf der einen Seite können sie nicht ihre komplette Progressionsmechanik unter den Tisch kehren, auf der anderen Seite wollen sie die eigene Fanbase nicht verlieren.

Star Wars: Battlefront 2 - Video: So funktioniert das »neue« Lootbox-System 15:50 Star Wars: Battlefront 2 - Video: So funktioniert das »neue« Lootbox-System


Kommentare(233)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen