Star Wars: Die letzten Jedi - Mark Hamill im Interview: Luke ist nicht Obi-Wan für Rey

In Episode 8 gibt es ein Wiedersehen mit Luke Skywalker. In einem Interview spricht Mark Hamill über seine Rolle als Reys Lehrmeister und geht auf die Gerüchte über sein schwarzes Gewand ein.

von Vera Tidona,
23.11.2017 12:55 Uhr

Mark Hamill spricht über seine Rolle als Luke Skywalker in Star Wars: Die letzten Jedi und warum er kein neuer Obi-Wan ist.Mark Hamill spricht über seine Rolle als Luke Skywalker in Star Wars: Die letzten Jedi und warum er kein neuer Obi-Wan ist.

Wenige Tage vor dem Kinostart von Star Wars: Die letzten Jedi, dem zweiten Teil der neuen Trilogie, hatten IGN Deutschland und unser Kollege Marco Risch vom YouTube-Kanal Nerdkultur die Gelegenheit, mit Schauspieler Mark Hamill zu sprechen.

Mehr zu Star Wars: Mark Hamill überrascht Fans auf Disneyland-Tour

Im Interview spricht der Luke Skywalker-Darsteller über seine Rolle als vermeintlich letzter Jedi-Ritter und künftiger Lehrmeister der jungen Heldin Rey (Daisy Ridley). Das komplette Gespräch seht ihr in den vier Videos hier im Artikel.

Auch wenn es anscheinend Parallelen zur Original-Trilogie gibt, in der Mark Hamill als Luke selbst Schüler des Jedi-Meisters Obi-Wan Kenobi (gespielt von Alec Guiness) war, sieht er sich selbst nicht als neuer Obi-Wan. Vielmehr habe sich Luke in all den Jahren verändert:

"Weißt du, Luke war immer der vollkommen optimistische Charakter, der mit der meisten Hoffnung. Was könnte ihm zugestoßen sein, das ihn so desillusioniert hat, das ihn so radikal verändert hat? Es hat etwas gedauert, bis ich mich daran gewöhnt hatte. Wäre ich ein bloßer Obi-Wan Charakter ... weise, ähnlich wie ein Lehrer - das haben wir alles schon gesehen. Dazu noch von einem der besten Schauspieler in der Geschichte des Kinos. Ich meine, ich kann es auf keinen Fall besser machen als Sir Alec Guiness.

Was ich damit sagen will: Die Richtung, in die Rian Johnson geht, hat mich sehr überrascht. Ich hab mich letztendlich damit abgefunden und verstanden, wie schlau er das alles angegangen ist. Ein Teil von mir hatte einfach Angst, dass wir hier mit dem Erfolg der Saga jonglieren. Außerdem musste ich damit klarkommen, dass ich nicht länger der Hauptdarsteller bin. Rey ist der Hauptcharakter.

Als ich also verstanden hatte, dass es nicht länger um mich geht, dass es darum geht einer größeren Geschichte zu dienen, war ich zufrieden. Es hat etwas sehr Jedi-mäßiges: Auch die Jedi lehren, dass es nicht um einen selbst geht, sondern um das große Ganze."

Wird Luke Skywalker böse?

Mark Hamill kommt im Gespräch auch auf sein schwarzes Gewand zu sprechen und ob er nun tatsächlich der Dunklen Seite der Macht angehöre:

"Jetzt sagen die Leute plötzlich: 'Bestätigt, er gehört zur Dunklen Seite, weil er schwarz trägt!' aber [... ] ich habe bereits in Die Rückkehr der Jedi-Ritter schwarz getragen. Das ist alles sehr lustig.

Es gab damals einen Moment, als ich bei den Dreharbeiten den Einmarsch von Darth Vader sehen wollte, obwohl ich nicht in der Szene war. [...] Ich meine, George (Lucas) hatte so Recht mit allem. Es war ein komplett weißes Set, er kommt rein in diesem komplett schwarzen Outfit und es fühlte sich wie ein Flashback in die Zeit der frühen Cowboy-Filme an. [...]

Dieser Typ ist komplett in schwarz, er ist der Böse, Luke Skywalker ist komplett in weiß, er ist der Gute. Ich verehre ihn (George Lucas) dafür, dass er das damals alles so umsetzen konnte."

Dabei würde Mark Hamill gerne einmal einen bösen Luke Skywalker darstellen, doch bisher hat keiner der Regisseure der Reihe seine Ideen aufgegriffen.

Mehr zu Star Wars: Mark Hamill wird mit seinem Lichtschwert überrascht

Welches Schicksal für Luke Skywalker vorgesehen ist, wird sich wohl erst am 14. Dezember zum Kinostart von Star Wars 8: Die letzten Jedi zeigen. Das große Finale wird J.J. Abrams inszenieren, der Kinostart ist für Dezember 2019 vorgesehen.

Star Wars: Die letzten Jedi - Bilder zum Kinofilm ansehen


Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen