GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Fazit: State of Decay 2 im Test - Wiederbelebung für einen Untoten

Fazit der Redaktion

Michael Herold
@michiherold

Wirklich schade, dass Microsoft so wenig aus State of Decay 2 rausgeholt hat. Das grundlegende Spiel, das fast eins zu eins vom Vorgänger übernommen wurde, ist ohne Frage immer noch herausfordernd und unterhaltsam. Aber wenn ich das erste State of Decay schon kenne, bringt mir Teil 2 so gut wie nichts mehr. Und auch wenn das Spiel nur 30 Euro kostet, lohnt sich der Kauf im Grunde nur, wenn ihr den Vorgänger noch nicht gespielt habt.

Dieser Mangel an Neuerungen ist für mich umso enttäuschender, da die Entwickler von Undead Labs ihr Spiel ursprünglich mal als Zombie-MMO geplant hatten, in dem wir mit hunderten Spielern auf einer Karte gemeinsam ums Überleben kämpfen sollten. Und nun liefern sie stattdessen einen gerade mal mittelmäßigen Koop-Modus, der mangels Quest-Fortschritt für alle lediglich als Zwischendurch-Zeitvertreib taugt.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (165)

Kommentare(165)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.