Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2

So wird sich Steam 2021 verändern

Wir analysieren die Zukunftsstrategie von Valve: Wo will der wichtigste PC-Shop Steam im nächsten Jahr hin? Und warum führt dieser Weg weg von Windows?

von Mathias Dietrich,
26.12.2020 05:00 Uhr

  • Wie wird sich Steam 2021 entwickeln? Welche neuen Features bekommt der Shop? Wie suchen und entdecken wir neue Spiele in Zukunft? Und was passiert 2021 mit Spiele-Abos und dem Kampf Steam vs. Epic Games Store?
  • Dafür geben wir eine Prognose anhand bekannter Pläne seitens Hersteller Valve und eigener Analysen durch unseren Steam-Experten ab.
  • Unter anderem geht's auch um Steams Existenz jenseits der Windows-Plattform: Das steckt hinter dem Projekt Proton!
  • Spiele-Highlights 2021: Dieser Artikel ist Teil unserer Themenwochen zu den Spiele-Highlights 2021. Wir bieten euch Ausblicke zu spannenden Themen wie Open-World-Spielen, Steam oder auch Heikos Chefredakteurs-Prognosen. In unserer interaktiven Übersicht findet ihr außerdem vom 21. Dezember bis 4. Januar kommende Spiele zu allen wichtigen Genres wie Rollenspielen, Strategie und mehr. Stimmt in den zugehörigen Listen für eure meisterwarteten Spiele ab, um Ende Januar dann mehr über sie in teils exklusiven Previews zu lesen.

2021 könnte ein großes Jahr für Steam werden. Welche für Änderungen geplant sind und was das für die Zukunft bedeutet, beleuchten wir im Artikel. 2021 könnte ein großes Jahr für Steam werden. Welche für Änderungen geplant sind und was das für die Zukunft bedeutet, beleuchten wir im Artikel.

Seit den Anfängen im Jahr 2003 hat sich Steam stets beständig weiterentwickelt, wenn auch nicht immer ganz offensichtlich. Und auch das Jahr 2021 dürfte sehr spannend für die Distributionsplattform werden. Wir haben uns genauer angesehen, was Valve gerade treibt und schauen, wo sie mit ihrem Service hinwollen.

Steam ist mehr als nur ein Store: Bei der Zukunft von Steam ist es wichtig zu bedenken, dass es sich dabei um viel mehr als nur eine Verkaufsplattform für PC-Spiele handelt. Für Valve stellt es ein eigenes Ökosystem dar.

Das demonstrierten die Macher bereits mit Software und Hardware wie etwa SteamOS, dem Steam Controller und auch den eingestellten Steam Machines. Entsprechend betrachten wir nicht nur wo der Store hin will, sondern auch, was die Zukunft des Ökosystems Steam bringen wird.

Steam 2021: Was ändert sich am Store?

Eine der größten Baustellen des Steam-Shops dürfte für Valve die Spielesuche sein. Immer noch ist es für Nutzer schwierig, in der Flut an Neuveröffentlichungen die Spiele zu finden, die ihnen gefallen könnten. Die Plattform sieht sich nicht selten Kritik ausgesetzt, dass sie mit Ramschware überfüllt sei und gute Titel dazwischen häufig untergingen. In der Vergangenheit ging Valvedas Problem bereits mit einer Künstlichen Intelligenz für Steam an. Doch zwei Änderungen stehen derzeit noch aus.

  • Bessere Tags: Um euch die Suche nach neuen Titeln zu vereinfachen, arbeitet Valve aktuell an verbesserten Tags. Die Schlagwortsuche soll dynamischer werden, indem Menschen logische Implikationen der Suchbegriffe festlegen. Wer beispielsweise nach »Echtzeit-Strategie« sucht, bekommt dann automatisch auch Titel mit Tags wie »Grand Strategy«, »Echtzeit mit Pause« oder »Echtzeit-Taktik« angezeigt.
  • Wo bleiben die Micro-Trailer? Ebenfalls sollen euch zukünftig automatisch erstellte Micro-Trailer bei der Vorstellung neuer Titel helfen. Dabei handelt es sich um kurze Videos, die euch schnell zeigen sollen, was ein Spiel zu bieten hat. Das Experiment läuft jedoch mittlerweile seit bereits über einem Jahr und bisher hat Valve noch keine eindeutige Entscheidung getroffen, ob man es wirklich in Steam integrieren wird, oder zu den Akten legt.

Das jüngste Experiment

Erst Mitte Dezember 2020 startete Valve mit »Browsing Steam« ein weiteres Experiment, das euch die Suche nach Spielen erleichtern soll. Es soll vor allem eine Alternative zu den bisher bekannten Genre-Listen darstellen. So sollt ihr in Zukunft mithilfe der folgenden Zugangspunkte neue Spiele suchen:

  • Genres: Die klassische Methode erlaubt die Suche nach Vertretern von Genres wie Strategie, 3D Platformer, Metroidvania, und so weiter.
  • Thematiken: Wenn euch das Genre egal ist, könnt ihr die Spiele nach Settings filtern. So könnt ihr zum Beispiel nach Horror-, Fantasy-, oder Anime-Spielen suchen.
  • Spielmodi: Manche Nutzer suchen gezielt nach Singleplayer- oder Koop-Spielen. Mit dieser Suche seht ihr Spiele jedes Genres und Settings, solange sie die gewünschen Spielmodi bieten.