Gebt Dead by Daylight eine Chance, sonst verpasst ihr etwas Einzigartiges

Dead by Daylight ist ein Steam-Phänomen, das in Deutschland viel zu wenig beachtet wird - dabei versteckt sich hinter der Horror-Fassade eines der spannendsten Multiplayer-Spiele.

von Dennis Zirkler,
25.09.2021 10:42 Uhr

Seit heute ist der Sommer offiziell vorbei und ihr wisst, was das bedeutet: Die Halloween-Zeit rückt mit jedem Tag ein bisschen näher. Nicht nur werden dann viele von euch mal wieder Horror-Klassiker wie Halloween oder Nightmare on Elm Street schauen, sondern auch Lust auf gruselige Spiele bekommen.

Warum also nicht gleich einen Titel zocken, in dem ihr selbst in die Rolle von ikonischen Killern wie Michael Myers, Ghostface oder Pinhead schlüpft? Dead by Daylight macht das möglich. Allerdings hat DBD nur wenig mit klassischen Horrorspielen zu tun, die euch mit Jump Scares Angst einjagen wollen – und das ist gut so! Denn das wirklich einzigartige Spielprinzip fesselt nicht umsonst hunderttausende Spieler täglich.

Warum Dead by Daylight so faszinierend ist

Von Dead by Daylight hört ihr gerade sicherlich nicht zum ersten Mal, schließlich ist das Ding schon im Sommer 2016 erschienen. Allerdings glauben viele, die es selbst noch nie gespielt haben, dass es sich hierbei um eine Art Survival-Horror-Spiel handelt, bei dem sich vier Überlebende irgendwie vor einem Killer verstecken müssen.

Ja, natürlich muss der Killer die Überlebenden erledigen, bevor diese auf der Map verteilte Generatoren gestartet haben und so die Ausgangstore öffnen. Dazu hat jeder Bösewicht passende und einzigartige Fertigkeiten. Der Trapper verteilt etwa Bärenfallen, die Huntress wirft mit Äxten und Michael Myers wird stärker, wenn er seine Opfer erstmal stalkt und aus der Ferne beobachtet. Aber mit einem Versteckspiel hat das ganze nur sehr wenig zu tun.

Dead by Daylight - Screenshots ansehen

Dead by Daylight ist vielmehr ein knallhartes PVP-Spiel, in dem Zeit eure wichtigste Ressource ist. Sobald das Spiel begonnen hat, zählt jede Sekunde. Als Killer gilt es, die Überlebenden so schnell wie möglich aufzuspüren und mit allen Mitteln davon abzuhalten, Fortschritte an den Generatoren zu erzielen. Im Idealfall natürlich, indem ihr sie ausknockt und an einen der überall verteilten Fleischerhaken aufhängt. Macht ihr das dreimal oder wird das Opfer nicht von seinen Mitspielern gerettet, ist das Spiel für ihn oder sie vorbei.

Als Überlebender könnt ihr euch zwar nicht mit Gewalt wehren, aber es gibt genügend Möglichkeiten, dem Killer Zeit zu stehlen. Da die Survivor den Vorteil haben, aus der Third-Person- statt der Ego-Perspektive zu spielen, können Profis den Killer in minutenlange Verfolgungsjagden verstricken, während der Rest des Teams weiter an der erfolgreichen Flucht arbeitet.

Auch da ihr die Möglichkeit habt, eure Charaktere mit dutzenden spannenden Talenten und Add-Ons zwischen den Partien anzupassen und immer neue Builds auszuprobieren, wird Dead by Daylight trotz der scheinbar immer gleichen Matches nie langweilig. Jeder Gegenspieler hat einen anderen Spielstil und man kann auch ohne schnelle Reflexe erfolgreich sein, solange man sich einfach clever anstellt und die Kunst der Mind Games beherrscht.

Die Community um das Spiel, das in Deutschland immer etwas unter dem Radar fliegt, wächst ständig weiter. Täglich spielen in der Regel zwischen 60.000 und 80.000 Spielern in der Spitze gleichzeitig, zu besonderen Events oder bei Veröffentlichung neuer Killer werden gelegentlich sogar sechsstellige Spielerzahlen erreicht.

Falls ihr Dead by Daylight eine Chance geben wollt, empfehlen wir euch den YouTuber und Streamer Otzdarva – auf seinem Kanal hat er hunderte Videos, in denen er das Spiel anfängerfreundlich erklärt und Tipps zu wirklich allen denkbaren Themen gibt.

Wie man das Spiel übrigens besser nicht spielen sollte, seht ihr im Gamestar-Multiplayer-Duell:

Multiplayer-Duell: Dead by Daylight - Ein Killer in der Redaktion 11:35 Multiplayer-Duell: Dead by Daylight - Ein Killer in der Redaktion

Deshalb lohnt sich Dead by Daylight gerade besonders

Doch warum lohnt sich der Einstieg gerade jetzt? Einerseits natürlich, da bald Halloween ist und es kaum ein Multiplayer-Spiel gibt, in dem man sich gemeinsam mit Freunden so schön gruseln kann – lediglich Phasmophobia kann in dieser Hinsicht mithalten. Wer lieber Solo spielt, schlüpft einfach in die Rolle des Killers.

Aber besonders interessant dürfte für alle Neuanfänger sein, dass das Matchmaking-System gerade frisch überarbeitet wurde: Zuvor war es möglich, dass ihr als Anfänger auch gegen Profis spielt, die schon tausende Stunden auf dem Konto haben. – haben diese nämlich nur ein paar Monate nicht gespielt, konnten sie nämlich wieder auf den niedrigsten Rang sinken. Nun läuft die Spielersuche basierend auf eurem Skill ab.

Außerdem wurde mit Pinhead aus Hellraiser erst kürzlich eine weitere Horrorfilmlegende ins Spiel gebracht: Der Zenobit kann Ketten verschießen und so die Überlebenden kurzzeitig verlangsamen. Auch der Rätselwürfel aus den Filmen erscheint in der Partie, falls ihr Pinhead spielen solltet. Findet ihr diesen, könnt ihr alle Überlebenden gleichzeitig foltern.

Dead by Daylight - Horrorspiel bekommt neuen Killer: Pinhead aus Hellraiser 0:38 Dead by Daylight - Horrorspiel bekommt neuen Killer: Pinhead aus Hellraiser

Zu guter Letzt habt ihr nur noch wenige Wochen Zeit, den sehr coolen Stranger Things DLC zu kaufen – ab dem 17. November 2021 läuft die Lizenzvereinbarung zwischen Entwickler Behaviour und Netflix nämlich ab. Der Demogorgon wird dann für künftige Käufer durch ein generisches Monster ersetzt. Besitzt ihr den DLC allerdings vorher, behalten die enthaltenen Charaktere ihren Stranger-Things-Look.

zu den Kommentaren (43)

Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.