Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Die zehn bestbewerteten Steam-Spiele

Platz 8: RimWorld

Rating: 95,84%
Positive Bewertungen: 38.992
Negative Bewertungen: 871

Entwickler: Ludeon Studios
Genre: Aufbau-Strategie
Release-Datum: 17. Oktober 2018
GameStar-Wertung: 85

RimWorld ist das bestbewertete Steam-Spiel 2018 und ein riesiger Erfolg für Ludeon Studios. Im Sci-Fi-Aufbauspiel errichtet ihr eine Kolonie, treibt Handel, pflanzt Nahrung und überlebt. Vor allem aber bezeichnen die Entwickler Rimworld als Geschichten-Generator.

Jede Person hat ihre eigene Vergangenheit und Events bringen immerzu neue Abenteuer und Geschichten hervor. Dabei wählt ihr selbst per Geschichten-KI aus, ob ihr eine klassische Handlung wollt, nur positive Events oder völlig zufällige Ereignisse.

In RimWorld treffen die verschiedensten Persönlichkeiten in einer Kolonie auf einem fremden Planeten aufeinander.In RimWorld treffen die verschiedensten Persönlichkeiten in einer Kolonie auf einem fremden Planeten aufeinander.

RimWorld war fünf Jahre lang im Early Access und hat in dieser Zeit viele neue Inhalte, Mechaniken und positive Reviews gewonnen. 39.000 Spieler geben einen Daumen nach oben, lediglich 871 sind abgeneigt. Das reicht für Platz 8 der bestbewerteten Steam-Spiele.

Ein Generator für tolle Storys: RimWorld im Test

Platz 7: The Binding of Isaac: Rebirth

Rating: 95,91%
Positive Bewertungen: 73.104
Negative Bewertungen: 1.853

Entwickler: Nicalis
Genre: Rogue-Like
Release-Datum: 4. November 2014
GameStar-Wertung: 85

Im Rogue-Like The Binding of Isaac: Rebirth steuern wir Isaac und andere an die Bibel angelehnte Figuren durch mit Monstern und Fäkalien gefüllte Räume. Dabei kämpfen wir mit Tränen, die wir im Laufe eines Spieldurchgangs durch verschiedene Items aufrüsten. Ein Kleiderbügel erhöht beispielsweise die Schussfrequenz der Tränen, dafür steckt er Isaac fortan aber auch im Kopf fest.

Ja, The Binding of Isaac: Rebirth ist abgedreht, brutal und verstörend. Kein Wunder, spiegelt die Umgebung doch die Wahrnehmung und Psyche eines hilflosen Jungen wider, der von seiner fanatischen Mutter misshandelt wird. Spielerisch beeindruckt das Spiel mit einer Vielzahl an Items, die untereinander Synergien bilden und so abwechslungsreiche Spieldurchgänge garantieren. Die zahlreichen Gegnertypen und Bosse sowie die einzigartige und groteske Atmosphäre runden das Erlebnis ab.

The Binding of Isaac: Rebirth ist grotesk und verstörend. Und gerade auch deswegen so beliebt.The Binding of Isaac: Rebirth ist grotesk und verstörend. Und gerade auch deswegen so beliebt.

Rund 73.000 Spieler sind vom Rogue-Like begeistert, etwa 1.800 mögen es hingegen nicht. Mit Afterbirth und Afterbirth+ existieren auch zwei Addons zum Hauptspiel, die neben einem neuen Spielmodus in zwei Schwierigkeitsstufen weitere Charaktere, Raumtypen, Items und Bosse hinzufügen.

The Binding of Isaac: Rebirth im GameStar-Test

2 von 5

nächste Seite



Kommentare(179)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen