Neues Action-RPG: Steelrising hat ein Setting, das es wirklich selten zu sehen gibt

Französische Revolution und Roboter-Armeen – passt das zusammen? Die Greedfall-Macher sind davon überzeugt und kündigen ihr neues Spiel an.

von Stephanie Schlottag,
08.07.2020 11:17 Uhr

Steelrising kombiniert zwei bekannte Settings zu etwas ganz Neuem. Steelrising kombiniert zwei bekannte Settings zu etwas ganz Neuem.

Das neu angekündigte Action-RPG Steelrising basiert auf einer wirklich ausgefallenen Idee: Was wäre, wenn Louis XVI. seine Liebe zu Robotern entdeckt und sie in der Französischen Revolution eingesetzt hätte? Und was wäre, wenn Marie Antoinette ihren mechanischen Bodyguard gegen seine Truppen aussendet? Genau diese Geschichte will Steelrising erzählen.

Damit ist übrigens auch ein Rätsel um die Ankündigung gelöst: Der kürzlich bei Twitter aufgetauchte, mysteriöse Screenshot zeigt die Rückseite der Spielfigur.

Steelrising setzt auf ein ungewöhnliches Setting

Hinter dem Titel steckt das französische Entwicklerstudio Spiders, die vor allem mit Greedfall und The Technomancer bekannt wurden. Sie stellten Steelrising am 7. Juli 2020 im Rahmen von Nacon Connect vor.

Hier seht ihr den ersten Teaser-Trailer zu Steelrising:

Teaser stellt neues Action-RPG Steelrising vor 1:33 Teaser stellt neues Action-RPG Steelrising vor

Das Setting

Das Video zeigt eine ungewöhnliche Ästhetik: Aufständische und Roboter (Automata genannt) treffen im Frankreich des späten 18. Jahrhunderts aufeinander, nämlich zu den Anfängen der Französischen Revolution. Auch unsere Spielfigur ist bereits zu sehen: Wir schlüpfen in die Rolle der Automata-Lady mit weißer Perücke.

Dabei handelt es sich um Aegis, eine besonders hochwertige Automata, die Königin Marie Antoinette als Leibwächterin dient. Sie erhält den Auftrag, König Louis XVI. zu stoppen, der mit seiner unkontrollierbaren Roboter-Armee blutige Massaker unter den Aufständischen anrichtet.

Action und Erkundung

Steelrising soll sich deutlich mehr auf Action fokussieren als frühere Titel des Studios. Auch eure Bewegungsfreiheit wird vergrößert: Studio-Gründerin Jehanne Rousseau erklärte, dass das Erkunden und das vertikale Gameplay eine tragende Rolle einnehmen werden. Zum Beispiel könnt ihr verschiedene Monumente in der Hauptstadt Paris erklimmen.

Das Erkunden der Spielwelt abseits der Hauptstory soll belohnt werden. Ihr könnt zum Beispiel einzigartige Gegenstände finden, mit denen ihr Aegis ausrüstet und schneller oder stärker macht. Außerdem soll es viele Nebenmissionen geben, die das Universum von Steelrising vertiefen.

Die Kämpfe

Die Übergänge von Erkundung zu Kämpfen soll laut Rousseau »fließend« geschehen. Aegis hat in ihrem Automata-Körper verschiedene Waffen versteckt - also praktischerweise immer direkt zur Hand.

Dieses Artwork zeigt, wie einige der feindlichen Roboter aussehen werden. Dieses Artwork zeigt, wie einige der feindlichen Roboter aussehen werden.

Laut Rousseau soll es mindestens sieben Waffen-Familien in Steelrising geben, die alle unterschiedliche Eigenschaften mitbringen. Ihr findet sie nach und nach im Spiel. Bestätigt sind schon leichte Armklingen, schwere Nahkampfprügel und alchimistische Schusswaffen für die Distanz. Das klingt nach viel Freiraum, um euren eigenen Kampfstil für Aegis zu finden.

Wann erscheint Steelrising?

Es wurde bisher noch kein Release-Termin bekannt gegeben. Da das Spiel erst gestern angekündigt wurde und auch die Produktseite auf Steam noch sehr leer aussieht, rechnen wir frühestens 2021 mit der Veröffentlichung.

zu den Kommentaren (86)

Kommentare(86)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen