Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Stellaris: Synthetic Dawn im DLC-Check - Ein teures Borg-Update

Ein bisschen mehr…

Und damit war es das schon an Inhalten des DLCs. Die neue Endgame-Krise, die sich um das Erwachen einer mörderischen KI dreht, die neuen Roboter-Modifikationen im Forschungsmenü, die neuen Traditionen für Schwarmintelligenz, fanatische Säuberer und Co., all das steckt im kostenlosen Update 1.8 »Capek«. Auch neue Achievements, Zivilrechte und Edikte, sowie Dekadenz, eine neue Mechanik zur langsamen Schwächung gefallener Reiche, stecken im Patch.

Schickes neues Micro-Management-Feature, das nicht nur den Maschinen zur Verfügung steht: Wer per Forschung an der Technik (oder den Genen) der eigenen Rasse herumspielen kann, darf nun Vorlagen erstellen. Beispielsweise für bestimmte Klimatypen oder zur Spezialisierung beim Gewinn der jeweiligen Ressource. Schickes neues Micro-Management-Feature, das nicht nur den Maschinen zur Verfügung steht: Wer per Forschung an der Technik (oder den Genen) der eigenen Rasse herumspielen kann, darf nun Vorlagen erstellen. Beispielsweise für bestimmte Klimatypen oder zur Spezialisierung beim Gewinn der jeweiligen Ressource.

Oder machen wir es kurz: Alle wirklich wichtigen Neuerungen, Mechaniken und spielerischen Verbesserungen in Menüs und Balance gibt es gratis. Der DLC lohnt sich wirklich nur für Spieler, die unbedingt selbst eine Maschinenrasse spielen wollen. Wer lieber auf klassische biologische Lebensformen und normale Regierungsformen setzt, erhält mit Synthetic Dawn praktisch keine neuen Inhalte.

Und ganz ehrlich: Da wäre mehr drin gewesen. 9,99 Euro ist zwar nicht die Welt, aber warum setzt Paradox nur auf die DLC-Happen und veröffentlicht kein richtiges Addon mit Fokus auf Maschinen? Mehr als knapp 18 Minuten neuer Soundtrack und eine Handvoll Einheiten-Portraits für Roboter wären durchaus gut gewesen. Dass die Maschinenwesen keine eigenen Raumschiff-Typen haben, sondern auf die bestehenden Designs von Humanoiden, Reptilien und Co. ausweichen müssen, ist einfach schade und schadet der Immersion. Dass keine neuen Mechaniken wie bei Utopia dazukommen, dass immerhin Aufstiegsperks- und -pfade, Megabauten und Traditionen eingeführt hat, ist demotivierend.

In Synthetic Dawn müssen unsere Maschinenwesen auf Raumschifftypen von Humanoiden, Reptilien und Co. zurückgreifen. Eigene Designs gibt es leider nicht. In Synthetic Dawn müssen unsere Maschinenwesen auf Raumschifftypen von Humanoiden, Reptilien und Co. zurückgreifen. Eigene Designs gibt es leider nicht.

… und ein bisschen besser bitte

An noch einer Stelle merkt man, dass man es mit einem kleinen DLC-Happen zu tun hat: Zum Release von Version 1.8 gibt es noch einige Bugs, die neuen Inhalte wurden wohl nicht ausreichend getestet. Da bricht die Maschinenrevolte schon einmal bei Spielern mit spirituellen Völkern aus, die keine KI erforscht und Roboter-Technologie verboten haben. Oder zerstörte Megabauten lassen sich per Bug einfach nicht mehr reparieren. Ein anderes Mal bricht eine Endgame-Krise aus und die uns umgebenden KI-Völker streiken einfach, statt die Bedrohung zu vernichten. Dabei sollte der Patch eigentlich auch die KI der computergesteuerten Rassen verbessern.

Synthetic Dawn führt nicht nur keine relevanten Mechaniken ein, der DLC macht einige obsolet. Unsere Maschinenwesen brauchen beispielsweise keine Nahrung und können praktisch jeden Planeten ohne Malus kolonisieren, was gegenüber biologischen Lebensformen ein extrem mächtiger Bonus ist. Synthetic Dawn führt nicht nur keine relevanten Mechaniken ein, der DLC macht einige obsolet. Unsere Maschinenwesen brauchen beispielsweise keine Nahrung und können praktisch jeden Planeten ohne Malus kolonisieren, was gegenüber biologischen Lebensformen ein extrem mächtiger Bonus ist.

Hotfixes werden diese Probleme lösen, aber am Ende fragt man sich, warum Paradox nicht ein vollwertiges Addon mit einer so spannenden Thematik wie Maschinenwesen und KI entwickelt, neue Mechaniken entwirft und einfach mehr Inhalte in Synthetic Dawn steckt. Gerade wenn die Strategie-Konkurrenz von Firaxis jüngst mit War of the Chosen quasi XCOM 2,5 veröffentlicht hat, weil das Paket randvoll mit Neuerungen ist und viele Mechaniken komplett überarbeitet werden.

Die Änderungen des bereits in der Beta befindlichen Updates 1.8.1 für Stellaris: Synthetic Dawn sehen zumindest umfangreich aus. Paradox hätte wohl tatsächlich mehr Arbeit in den DLC stecken sollen.

Mehr:Zum DLC-Check von Stellaris: Utopia

So unspektakulär kann Assimilation sein: Nach der Einnahme eines Planeten wird die Bevölkerung äußerst langsam in Drohnen umgewandelt, bis dahin arbeiten sie nicht. Was da eigentlich auf der Planetenoberfläche passiert, dürfen wir uns beim »Story Pack« im Kopf ausmalen. So unspektakulär kann Assimilation sein: Nach der Einnahme eines Planeten wird die Bevölkerung äußerst langsam in Drohnen umgewandelt, bis dahin arbeiten sie nicht. Was da eigentlich auf der Planetenoberfläche passiert, dürfen wir uns beim »Story Pack« im Kopf ausmalen.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (20)

Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen