Seite 3: The Elder Scrolls 5: Skyrim tunen - Grafik per Ini-Datei und Konsole verbessern

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Fazit

In klassischer PC-Manier erlaubt Bethesda, Skyrim über die Konfigurationsdateien genauer an die persönlichen Vorlieben anzupassen. Manche Modifikation wie die Baumschatten bringen eine deutliche, optische Verbesserung, ohne viel Leistung zu kosten. Bei anderen wie den Wasseroptionen bleiben Vorteile bislang aus. Weil die Änderungen aber kaum Zeit brauchen, lohnt sich das Ausprobieren allemal. Insbesondere für Besitzer schnellerer Geforce-Grafikkarten, die sogar Umgebungsverdeckung flüssig darstellen können. Mittelklassemodelle wie die Geforce GTX 560sind bei maximalen Details dafür zu langsam.

» Die Systemanforderungen von Skyrim im Technik-Check

The Elder Scrolls 5: Skyrim - Technik-Tabelle und Bildervergleich ansehen

3 von 3


zu den Kommentaren (56)

Kommentare(51)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

The Elder Scrolls 5: Skyrim

Genre: Rollenspiel

Release: 28.10.2016 (PC, PS4, Xbox One), 17.11.2017 (Switch), 11.11.2011 (PS3, Xbox 360)