Wenn Gothic auf SciFi trifft, kommt ein Rollenspiel wie The Last Oricru heraus

Im Mittelalter-SciFi-RPG sollt ihr nicht nur euer eigenes Schicksal bestimmen, sondern auch das der gesamten Welt. Dieser Aufgabe müsst ihr euch immerhin nicht allein stellen.

von Sören Diedrich,
02.09.2021 17:45 Uhr

Sieht aus wie Mittelalter, hat auch viel Mittelalter zu bieten - dennoch spielt The Last Oricru auf einem fremden Planeten mit Sci-Fi-Einschlag. Sieht aus wie Mittelalter, hat auch viel Mittelalter zu bieten - dennoch spielt The Last Oricru auf einem fremden Planeten mit Sci-Fi-Einschlag.

Auf der gamescom 2021 hat das in Prag ansässige Entwicklerstudio GoldKnights das Rollenspiel The Last Oricru genauer vorgestellt. Wer beim Betrachten der Bilder und Trailer denkt, dass sich das Spielgeschehen in einem althergebrachten Mittelalter-Szenario abspielt, irrt sich. Denn der ambitionierte Titel hat starke Sci-Fi-Einflüsse und spielt auf einem fremden Planeten.

Wieso, weshalb, warum? Das erfahrt ihr von uns in dieser Spielvorstellung. Außerdem könnt ihr euch auch unsere gamescom-Vorschau zu Gemüte führen, um einen ersten Eindruck zu erhalten:

Link zum YouTube-Inhalt

Elex, bist Du's?

Zugegeben, wenn ihr euch einen Screenshot von The Last Oricru herauspickt und etwas weiter rauszoomt, könntet ihr das Spiel auf den ersten Blick mit Elex verwechseln. Immerhin setzen beide Titel auf einen Mittelalter-Sci-Fi-Mix.

The Last Oricru schiebt sich dann aber doch ein gutes Stück weit in die mittelalterliche Ecke und setzt die futuristischen Elemente deutlich sparsamer ein als der Kollege aus dem Hause Piranha Bytes. Dennoch solltet ihr an vielen Stellen der Spielwelt merken, dass die Zivilisation des Planeten nicht so rückschrittlich ist, wie die Burgen, Schwerter und Plattenrüstungen vermuten lassen.

Krieg bleibt immer gleich

Wirklich viel zur Herkunft eures Protagonisten ist noch nicht bekannt. Fest steht nur, dass er in der fremden Welt erwacht und schnell feststellen muss, dass sich die Völker des Planeten alles andere als gern haben und deshalb munter Krieg gegeneinander führen. Natürlich wollt ihr nicht einfach so zwischen den Fronten verharren, weshalb eine wichtige Entscheidung ansteht: Für welche Partei wollt ihr fortan zur Waffe greifen?

Alternativ soll es aber auch möglich sein, einfach auf alle politischen Spielereien zu pfeifen und Chaos in der Welt zu stiften, ohne sich auf eine Seite zu schlagen. Im weiteren Spielverlauf sollt ihr natürlich auch herausfinden, warum es überhaupt zur Fehde zwischen den Völkern kam und welche Rolle die Vergangenheit des Planeten dabei spielt.

The Last Oricru - Screenshots aus dem Mittelalter-SciFi-RPG ansehen

Entscheidungen sollen massive Auswirkungen haben

Egal, ob ihr euch als Frontkämpfer für eine der beiden Fraktionen betätigt oder einfach nur jedem auf die Zwölf gebt, der zur falschen Zeit am falschen Ort ist: Eure Taten sollen sich dank eines im Hintergrund arbeitenden Entscheidungsbaums nach und nach auswirken.

Jede Aktion, jede erledigte Quest und jeder Kampf sollen spürbare Folgen nach sich ziehen was Story, Charaktere und wenig überraschend auch das Spielende betrifft. Die Entwickler betonen hierbei, dass es in The Last Oricru keine »richtigen« und »falschen« Entscheidungen gibt. Vielmehr würde die Gesamtheit unserer Handlungen das Schicksal der Welt bestimmen.

Kämpfe verbinden Technologie und Magie

Was macht man in einem Rollenspiel außer von A nach B laufen, Gespräche führen und Wildschweine jagen? Richtig: kämpfen! Die Gefechte sollen in The Last Oricru über bloßes Maus- und Tastengehämmer hinausgehen und sehr anspruchsvoll sein. Man orientiere sich hier an dem bekannten Motto »Einfach zu lernen, schwer zu meistern«.

Euch werden eine Reihe an Nah- und Fernkampfwaffen zur Verfügung stehen, die auch Sekundärfähigkeiten besitzen sollen. Neben Schilden wird es auch techno-magische Gegenstände geben, also Items, die uns daran erinnern, dass die mittelalterliche Welt nicht so rückständig ist, wie sie zunächst wirken mag.

Habt ihr noch Lust auf einen weiteren Trailer? Der zeigt euch weitere Impressionen von der Spielwelt und dem Krieg zwischen den Völkern:

The Last Oricru - Trailer zeigt die faszinierende Spielwelt des Mittelalter-SciFi-RPGs 1:50 The Last Oricru - Trailer zeigt die faszinierende Spielwelt des Mittelalter-SciFi-RPGs

Eure Gegenstände werdet ihr aufwerten können, außerdem soll ein Gewichtssystem vorhanden sein. Ob sich das nur auf eure Tragekapazität auswirkt oder auch ein maßgeblicher Faktor dafür ist, wie agil ihr in Kämpfen seid, ist nicht bekannt.

Woraus die Entwickler jedoch keinen Hehl machen, ist der Schwierigkeitsgrad. Denn sie schreiben selbst, dass man sich bereit machen soll, oft das Zeitliche zu segnen. Vor allem die Massenkämpfe, die euch auf eurer Reise durch die verschiedenen Gebiete erwarten, sollen anspruchsvoll sein.

You've got a friend in me

Wenn ihr nun befürchtet, dass ihr euch nur allein den waffenstrotzdenden Widersachern stellen und einer sicheren Niederlage ins Auge sehen müsst, können wir euch beruhigen: Ihr dürft auch zu zweit ins Gras beißen! Denn dank des integrierten Koop-Modus soll jederzeit ein Freund mit euch durch die Welt ziehen können - auch lokal, also gemeinsam auf der Couch.

Das gemeinsame Abenteuern soll vor allem Bosskämpfe einfacher gestalten, aber auch die Erkundung der Spielwelt bereichern. Die beiden Charaktere können unabhängig voneinander weiterentwickelt und spezialisiert werden. Während der eine von euch also ein Frontschwein ist und dem Gegner das blankpolierte Schwert präsentiert, kann der andere im Hintergrund mit Pfeil und Bogen oder Zaubersprüchen unterstützen.

So viel Gothic steckt in Elex: Die Open World analysiert   37     16

Mehr zum Thema

So viel Gothic steckt in Elex: Die Open World analysiert

Release und Plattformen

Ein genaues Releasedatum zu The Last Oricru ist noch nicht bekannt. Auf der Steam-Produktseite gibt man das Jahr 2022 an. Erscheinen wird das Spiel auf dem PC via Steam sowie für die PlayStation 5 und Xbox Series X/S.

zu den Kommentaren (26)

Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.