GameStars 2019

Twitch vs. Mixer: Shroud verliert durch Wechsel 67 Prozent Zuschauer

Der Kampf der Streaming-Plattformen bleibt heiß: Erste Zahlen zeigen, dass Riesen-Streamer Shroud viele Fans durch den Wechsel zu Mixer verlor.

von Dimitry Halley,
15.12.2019 10:46 Uhr

Ende Oktober wechselte Streaming-Berühmtheit Michael »Shroud« Grzesiek von Twitch rüber zu Microsofts Konkurrenz Mixer. Der ehemalige E-Sport-Profi erreichte mit seiner beeindruckenden Shooter-Performance in PUBG, Rainbow Six: Siege und Apex Legends unheimlich viele Zuschauer - auf Twitch im Oktober zuletzt 718.000 »Unique Viewers«. Der Wechsel zu Mixer reduziert diese Zahl drastisch, berichten die Kollegen von TheLoadout.

In Shrouds erstem Mixer-Monat November erreichte er »lediglich« 231.000 Leute, also 67 Prozent weniger als via Twitch. Bloß die Hälfte dieser Mixer-Zuschauerschaft ist dem 25-jährigen von Twitch gefolgt, der Rest besteht aus Mixer-Stammzuschauern. Shroud hat sich durch einen Exklusiv-Vertrag an Mixer gebunden - und dieser Vertrag ist Teil einer größeren Strategie.

Twitch und Mixer befinden sich aktuell im Ringen um die besten Exklusiv-Deals. So verpflichtete Twitch Dr Lupo, TimTheTatman und Lirik. Mixer schnappte sich mit Shroud und Ninja indes zwei absolute Giganten der Szene. Letzterer feierte trotz des Wechsels sehr erfolgreiche Zahlen. Doch auch Shrouds Einbruch muss nicht automatisch als Niederlage gewertet werden.

Dass beim Wechsel mit Einbußen zu rechnen ist, dürfte allen Beteiligten klar sein. Doch Shrouds Wechsel muss man wie gesagt im Kontext einer größeren Offensive sehen - ob sich diese Exklusiv-Deals für Microsoft lohnen, dürfte sich eher dadurch entscheiden, wie sich die Zahlen langfristig entwickeln.

Mehr zum Thema


Kommentare(136)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen