Ubisoft Quartz: Erster Publisher führt kontroverse NFTs in Spielen ein

Ein neuer Ubisoft-Dienst ermöglicht es in Zukunft, Ingame-Gegenstände als NFTs zu besitzen und auch weiterzuverkaufen. Hier gibt's alle Infos.

von Sören Diedrich,
08.12.2021 16:44 Uhr

Ingame-Gegenstände aus Ghost Recon: Breakpoint werdet ihr bald als NFTs besitzen können. Ingame-Gegenstände aus Ghost Recon: Breakpoint werdet ihr bald als NFTs besitzen können.

Das Thema NFTs hat sich in den vergangenen Monaten immer mehr der Gaming-Branche genähert. Erst hat sich Valve dazu entschlossen, Spiele mit NFT- und Blockchain-Inhalten von der Steam-Plattform zu schmeißen. Ein paar Wochen später gab EA bei einem Investorencall zu Protokoll, dass NFTs eine wichtige Rolle für den Konzern spielen.

Nun steigt Ubisoft ins NFT-Geschäft ein - und das im großen Stil. Denn statt sich nur über etwaige Zukunftspläne zu äußern, startet der französische Publisher am 9. Dezember 2021 einen eigenen Dienst namens Quartz. Wir haben alle Infos für euch und erklären, was sich dahinter verbirgt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Quartz, Digits, NFTs - wie bitte?!

Wer von euch nur Bahnhof versteht, muss nicht verzagen. Wir versuchen, euch zumindest grob zu erklären, was sich hinter all diesen Begriffen verbirgt. Grob deshalb, weil das Thema sehr umfangreich ist und fast einer eigenen Wissenschaft gleicht.

Was zum Teufel sind NFTs?

Hinter der Bezeichnung NFT verbirgt sich ein Non-Fungible Token, also ein nicht austauschbares virtuelles Objekt. Das kann im Grunde genommen alles sein, etwa Kleidungsstücke für einen Charakter, andere Ingame-Items oder digitale Sammelkarten.

Die zwei wichtigsten Eigenschaften eines NFT: Es hat einen eindeutig identifizierbaren Besitzer und einen variierenden Wert. Wenn ihr also zum Beispiel zwei exakt gleiche Sammelkarten besitzt, können sie auf dem virtuellen Markt dennoch unterschiedlich viel Wert sein.

Und was ist mit Quartz und Digits? Das Begriffswirrwarr wird nicht dadurch einfacher, dass Ubisoft noch mit eigenen Wortschöpfungen um die Ecke kommt. Hinter Quartz verbirgt sich der hauseigene NFT-Dienst. Dort könnt ihr die sogenannten Digits erwerben - das sind im Grunde genommen die schon seit zig Jahren bekannten Ingame-Items, doch diesmal in Form eines NFTs, also einzigartig, wiederverkäuflich und im Wert schwankend.

Das Thema Kryptogaming wird uns in Zukunft immer mehr beschäftigen. Deshalb haben wir uns im Podcast mit einem Experten zusammengesetzt und über die Schattenseiten des Blockchain-Hypes gesprochen:

Kryptogaming löst keine Probleme, sondern schafft welche   42     21

GameStar Podcast

Kryptogaming löst keine Probleme, sondern schafft welche

Wie funktioniert Ubisofts neuer Dienst? Quartz erlaubt es euch, Ingame-Inhalte als NFTs zu erwerben. Diese Digits werden in Editionen angeboten, einer Art Kollektion, also im Verbund mit anderen Items. Jedes dieser Digits besitzt eine Seriennummer, die auch sichtbar auf dem Item angebracht ist. Außerdem wird jedes Digit einem festen Besitzer zugewiesen.

Welchen Vorteil erhalte ich durch Digits/NFTs? Ubisoft wirbt damit, dass ihr durch Digits eurer Liebe zu dem jeweiligen Spiel noch mehr Ausdruck verleihen könnt. Außerdem lassen sich Digits auch handeln - ihr könntet also darauf spekulieren, dass gewisse Items, die es irgendwann nicht mehr im Spiel zu erwerben gibt, im Wert steigen, und diese weiterverkaufen.

Welche Items werden als NFTs angeboten? Ab dem 9. Dezember wird es einige Tage lang drei Items für Ghost Recon: Breakpoint geben: Eine Waffe, einen Helm und eine besondere Hose. Wie bereits erwähnt werden die Items nur einmalig verfügbar sein, wer zu langsam ist, geht leer aus.

Wie sicher sind diese Digits? Laut Ubisoft habe man großen Wert auf die Sicherheit eurer einzigartigen Gegenstände gelegt. Jedes Digit ist mit einem Eigentumszertifikat versehen, das auf der Blockchain gespeichert ist. Dadurch sollen Fälschungen beziehungsweise unerlaubte Kopien verhindert werden.

Nur für erfahrene Spieler gedacht: Wie Ubisoft selbst auf der offiziellen Quartz-Website betont, wurde der Dienst so entworfen, dass nur erfahrene Spieler in den Markt mit den Digits einsteigen können. Deshalb hat man einige Voraussetzungen aufgestellt, die Spieler erfüllen müssen:

  • Beschränkt auf die Ubisoft Connect PC-Plattform
  • Ihr müsst mindestens XP Level 5 in Ghost Recon: Breakpoint erreicht haben
  • Aktivierte 2-Faktor-Authentifizierung für Ubisoft Connect
  • Ihr müsst 18 Jahre alt sein

Welche Spiele werden unterstützt? Bislang werden über Ubisoft Quartz nur NFTs für Ghost Recon: Breakpoint angeboten. In Zukunft werden aber höchstwahrscheinlich noch weitere Titel folgen.

YouTube-Reaktionen eindeutig

An dieser Stelle wollten wir euch ursprünglich das Video des offiziellen Ubisoft Channels einbinden, um euch den ganzen Vorgang rund um Quartz und Digits auch in Bewegtbildern näherzubringen. Doch das Video ist inzwischen nicht mehr aufrufbar, weshalb wir auf die Kollegen von IGN ausweichen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Doch auch die dortigen Kommentare lassen den Schluss zu: Ubisoft kann froh sein, dass YouTube die Dislike-Funktion vor einiger Zeit überarbeitet hat und die Daumen nach unten nicht mehr angezeigt werden.

Wie denkt ihr über NFTs?

Zum Schluss dieser fast schon futuristischen Meldung möchten wir auch unbedingt noch eure Meinung wissen: Was denkt ihr über NFTs? Haltet ihr sie für die Zukunft des Gamings, oder lehnt ihr sie aus vollem Herzen ab?

Vorab vielen Dank für eure Teilnahme! Diskutiert auch gerne fleißig - aber zivilisiert - in den Kommentaren über dieses Thema. Kennt ihr euch mit NFTs und Co. gut aus und haltet die Aufregung für übertrieben? Dann lasst es uns wissen!

zu den Kommentaren (126)

Kommentare(126)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.