Valorant schlägt im Juni Fortnite - trotz (oder wegen) sehr teurer Skins

Riots Taktik-Shooter legt den erfolgreichsten Free2Play-Release auf dem PC hin. Und das trotz Kontroversen wegen teurer Skin-Pakete.

von Christian Just,
23.07.2020 17:15 Uhr

Valorant legt einen starken Release-Monat hin. Riot nimmt mehr ein als das beliebte Battle Royale Fortnite. Valorant legt einen starken Release-Monat hin. Riot nimmt mehr ein als das beliebte Battle Royale Fortnite.

Teuren Skin-Paketen von bis zu 100 Euro zum Trotz - oder gerade deswegen: Valorant feiert einen äußerst erfolgreichen Release-Monat Juni. So erfolgreich sogar, dass die Analysten von SuperData dem Taktik-Shooter den erfolgreichsten Free2Play-Release auf dem PC aller Zeiten attestieren.

Das betrifft sowohl Einnahmen durch Skin-Verkäufe als auch Spielerzahlen. In beiden Kategorien löst Valorant den bisherigen Spitzenreiter Apex Legends ab, der aufgrund der Konsolenversionen aber einen insgesamt stärkeren Launch über mehrere Plattformen verteilt hinlegen konnte.

Genaue Zahlen gibt SuperData allerdings nicht heraus. Wir haben aber bereits bei Riot Games direkt um genauere Informationen zu aktuellen Spielerzahlen gebeten und halten euch auf dem Laufenden.

Die Erhebung von SuperData zeigt, dass Valorant im Juni 2020 bei den Einnahmen besser abschneidet als Fortnite. Die Erhebung von SuperData zeigt, dass Valorant im Juni 2020 bei den Einnahmen besser abschneidet als Fortnite.

Großer Erfolg trotz teurer Skins

Valorant generiert seine Einnahmen ausschließlich durch den Verkauf von kosmetischen Items und dem Battlepass. Konkret gibt es im Ingame-Shop Waffen-Skins, Nahkampfwaffen, Spieler-Banner, Waffen-Anhänger und Spraylogos zu kaufen. Das Ganze kommt in regelmäßig wechselnder Rotation daher und Items können entweder einzeln oder als Gesamtpakete erstanden werden.

In der Community sorgten die hohen Preise für die Skins für einigen Ärger. So bittet Riot Spieler mit dem teuersten Paket Elderflame in seiner Basis-Version mit rund 100 Euro zur Kasse. Will man die Items noch mit Spezial-Animationen und Effekten versehen, wird es erheblich teurer. So kann man durchaus 300 Euro ausgeben, um eine Kollektion komplett aufzuleveln.

Die teure Preispolitik hat die Kauflust von Valorant-Spielern aber offenbar kaum gestört. Schließlich ist Fortnite nach wie vor eines der beliebtesten Spiele der Welt und generiert ebenfalls viel Geld mit Skin-Verkäufen. Dass Valorant dem Battle Royale von Epic Games im Juni die Stirn bieten kann, ist demnach beachtlich, aber nicht verwunderlich. Unser Redakteur Phil war bereits vor dem Release von Valorant sicher:

Valorant - Vorschau: DAS wird der nächste große Multiplayer-Shooter 20:04 Valorant - Vorschau: DAS wird der nächste große Multiplayer-Shooter

Wenn ihr euch ein eigenes Bild machen wollt, empfehlen wir euch unseren ausführlichen Valorant-Plus-Test von Shooter-Expertin Petra. Für GameStar Plus hat sie mit dem deutschen Profi-Streamer aSmoogl zusammengearbeitet und zieht ein positives Fazit.

zu den Kommentaren (60)

Kommentare(60)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen