AAA-Stuntmen könnten einen namenlosen Indie-Brawler ganz groß rausbringen

Es hat noch nicht mal einen Namen, aber die Kampfsequenzen in diesem Spiel machen GameStar-Redakteur Phil jetzt schon ganz heiß. Das Geheimnis: Motion Capture.

von Philipp Elsner,
02.07.2020 13:11 Uhr

Link zum Twitter-Inhalt

Max Payne und Hotline Miami sollten vielleicht schon mal in Deckung hechten: Ein einzelner polnischer Programmierer macht ein neues Actionspiel, das mit spektakulären Kampfszenen Kino-Feeling bei mir auslöst!

Dabei hat das Projekt hat noch nicht einmal einen Namen und zu sehen gibt es bisher lediglich ein paar Gifs auf der Twitter-Seite des Entwicklers. Aber die haben es derart in sich, dass ich sie euch unbedingt einmal zeigen und erklären will, was diese Szenen für mich so besonders macht - und wie sie überhaupt entstehen!

Die traumhaften Animationen

Kampfanimationen richtig hinzukriegen ist schon ein kleines Kunststück für sich - insbesondere für Indie-Spiele auf kleinem Budget! Umso erstaunlicher wirkt das, was die kurzen Szenen hier schon zeigen: Kinnhaken, Konter, Ausweichrolle, Judo-Wurf - alles wirkt hier ultra flüssig und glaubhaft. Ähnlich hochwertige Bewegungen sieht man sonst meist nur in AAA-Produktionen.

Link zum Twitter-Inhalt

Physik zum Kaputtmachen

Ein weiteres sehr stimmungsvolles Detail des Spiels: Die Umgebung wird in die Kämpfe miteinbezogen, wodurch alles sofort viel cineastischer wirkt. Man beachte in folgendem Clip besonders, wie das Waschbecken und die Türen auf den Kontakt mit Gegnern reagieren:

Link zum Twitter-Inhalt

Wie entsteht das Ganze?

Wie bekommt ein Ein-Mann-Projekt mit Unity-Engine solche Animationen überhaupt hin? Ein wichtiger Teil der Antwort liegt wohl an den Stunts: Für die Kämpfe haben sich Stuntmen der Firma SuperAlloy Interactive auf die Matte begeben.

Der Autor: Phil hat schon immer ein Herz für wahnwitzig choreografierte Kämpfe und zählt deshalb John Wick, The Raid und Oldboy zu seinen Lieblingsfilmen. Spiele versuchen oft, dieses Gefühl von Spektakel und Kampfkunst einzufangen - aber nicht immer gelingt das auch gut. Trotzdem haben My Friend Pedro, die Max-Payne-Reihe oder auch das Steam-Kleinod Maximum Action einen festen Platz auf Phils Festplatte. Dass John Wick bisher nur den rundenbasierten Taktik-Ableger Hex bekommen hat, nimmt Phil der Welt übrigens immer noch übel und träumt nachts von einem MMO-Actionspiel, in dem die Killer des Continental-Hotels um die Wette Ziele jagen.

Ihre Bewegungen wurden dann per Motion Capturing aufgezeichnet via Skype nach Polen an den Entwickler des Spiels Jacob Dzwinel übertragen und schließlich ins Spiel übernommen. Stuntmen und Entwickler waren also nie im gleichen Raum, haben aber dennoch diese beachtlichen Choreografien gemeinsam auf die Beine gestellt.

Link zum YouTube-Inhalt

SuperAlloy Interactive ist dabei keine kleine Hausnummer, sondern hat auch Titel wie The Last of Us 2, Destiny 2, Marvel's Avengers und God of War im Portfolio! Im Video oben sieht man übrigens, wie einige der Clips in diesem Artikel entstehen.

Ein Loblied aufs Actionkino

Entwickler Jacob Dzwinel macht keinen Hehl daraus, dass er sich großzügig beim Hollywood-Actionkino bedient. So ist die Waschbecken-Szene oben von Mission Impossible inspiriert, die nahtlosen Übergänge von Prügelei zu Schießerei könnten fast direkt aus John Wick stammen. Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass es einen John-Wick-Skin gibt?

Link zum Twitter-Inhalt

Leider ist über das Spiel sonst kaum etwas bekannt und es bleiben viele Fragen offen: Was ist mit der Story? Wie offen sind die Level? Gibt es Multiplayer oder Koop?

Ich habe jedoch zum Entwickler Kontakt aufgenommen und erfahren, dass der Name des Spiels bald bei einem offiziellen Reveal bekannt gegeben werden soll - und dann vielleicht auch gleich Infos zu den Plattformen und einem Release-Termin.

Spätestens dann lest ihr mehr dazu hier auf GameStar. Was haltet ihr von dem Projekt? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare!

Hinweis
Dieser Artikel wurde ursprünglich am 30. Juni 2020 erstellt und später in einer überarbeiteten Fassung erneut veröffentlicht.

zu den Kommentaren (89)

Kommentare(89)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen