War Thunder: Spieler leakt geheime Militärdokumente, weil ihm ein Panzer nicht passt

Damit ein Nutzer in einer Diskussion um einen Challenger 2-Panzer recht behält, leakte er kurzerhand geheime Militärdokumente.

von Dennis Zirkler,
19.07.2021 17:35 Uhr

Offenbar ist bei diesem Panzer der Spalt zwischen Frontpanzerung und Turm zu groß. Offenbar ist bei diesem Panzer der Spalt zwischen Frontpanzerung und Turm zu groß.

Viele von euch kennen es bestimmt, vielleicht sogar aus unserem Forum oder dem Kommentarbereich: Ihr führt eine hitzige Diskussion mit einem anderen Nutzer, der eurer Meinung nach definitiv im Unrecht ist. Ihr wollt ihn also eines Besseren belehren - oder einfach nur als Gewinner aus der Diskussion hervorgehen.

Dazu schreibt ihr nicht nur ellenlange Beiträge, sondern sucht auch nach irgendwelchen Gegebenheiten, die euch dabei helfen könnten. Ein User im Forum des Multiplayer-Militärspiels War Thunder ist dabei nun deutlich übers Ziel hinausgeschossen.

Spieler leakt geheime Militärdokumente

Schon seit 2019 diskutieren Panzerenthusiasten im War-Thunder-Forum über den Challenger 2: Auf über 300 Seiten streiten die User unter anderem darum, ob der britische Kampfpanzer akkurat genug im Spiel dargestellt wird.

Wie die Kriegsmaschine im Spiel aussieht, erklären die Entwickler ziemlich ausgiebig in folgendem YouTube Video:

Link zum YouTube-Inhalt

Insbesondere der Nutzer Fear_Naught will dabei große Mängel ausgemacht haben: Dieser behauptet, selbst als Panzerkommandant in einem Challenger 2 aktiv gewesen zu sein. Laut ihm sei der Spalt zwischen der Grundstruktur des Turms und der Panzerung an der Front des Panzers zu breit. Der Benutzer hat deshalb einige Unterlagen gepostet, die zeigen sollen, dass der Spalt beim echten Panzer viel schmaler ist. Genauer gesagt, hat er Fotos von Seiten aus dem Handbuch und der Wartungsanleitung des Challenger 2 veröffentlicht. Blöd nur, dass diese Dokumente eigentlich als streng geheim eingestuft sind.

So reagieren die Entwickler: Anstatt dem aufmüpfigen Spieler seinen Wunsch zu erfüllen, kontaktierten die Entwickler das britische Verteidigungsministerium. Dieses wies darauf hin, dass die veröffentlichten Dokumente auf keinen Fall freigegeben werden dürfen - auch eine Weiterverbreitung dieser wird strengstens untersagt, da es sich dabei um einen Verstoß gegen den »Official Secrets Act« handele. Dieses Vergehen kann im Falle einer strafrechtlichen Verfolgung zu einer Gefängnisstrafe von bis zu 14 Jahren führen.

Gaijin Entertainment hat mittlerweile alle Hinweise auf die geleakten Dokumente aus seinem Forum entfernt. Absurderweise machen sich einige Panzerfanatiker jetzt immer noch Hoffnung, dass der Challenger 2 im Spiel angepasst wird. Die Entwickler erteilten diesen eine klare Absage:

"Wir machen sehr deutlich, dass wir kein Quellenmaterial bearbeiten, wenn es nicht öffentlich zugänglich und vollständig deklassifiziert ist."

Was haltet ihr von der Aktion? Versteht ihr, dass einige Spieler sich mehr Realismus wünschen? Bereits 2017 haben wir über das Realismus-Problem in Spielen und damit verbundene Irrtümer berichtet. Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (87)

Kommentare(87)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.