Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Warhammer: Vermintide 2 - 5 Dinge, die man über das Koop-Hack&Slay wissen muss

Welche Helden gibt es in Vermintide 2?

Grundsätzlich sind die gleichen fünf Helden aus dem ersten Teil wieder zurück, allerdings mit einem komplett neuen Klassensystem. Jeder Held kann sich jetzt für einen von drei Karrierepfaden entscheiden, sodass insgesamt 15 Klassen mit eigenem Look, Waffenarsenal und Skills entstehen.

Bardin, der Zwergen-Grenzläufer, kann sich z.B. zwischen den Karrierepfaden Iron Breaker, Ranger oder Slayer entscheiden. Jeder Pfad eröffnet ihm einen anderen Spielstil durch entsprechende aktive und passive Fähigkeiten.

Als Iron Breaker wird Bardin zum Tank, schützt sich selbst mit Schilden und lenkt die Aufmerksamkeit der Gegner auf sich, um dem Rest des Teams freie Schussbahn zu geben. Der Ranger-Pfad konzentriert sich eher auf Schusswaffen wie die Armbrust oder Flinten. Wird Bardin hingegen zum Slayer, kämpft er mit Doppeläxten an vorderster Front und teilt jede Menge Schaden im Nahkampf aus.

Der dicke Ritter links trägt das Symbol des Nurgle - einer Chaos-Gottheit der Krankheit und des Verfalls.Der dicke Ritter links trägt das Symbol des Nurgle - einer Chaos-Gottheit der Krankheit und des Verfalls.

Was ändert sich am Fortschritts-System?

Anstatt wie im ersten Vermintide den ganzen Account hochzuleveln, steigt man in Vermintide 2 mit dem jeweils gespielten Helden auf. Damit löst Vermintide 2 gleich zwei große Probleme des Vorgängers: Die Loot-Belohnung am Ende einer Mission richtet sich jetzt nach dem gespielten Karrierepfad. Unpassendes Zufalls-Loot für die Tonne? Gibt's diesmal nicht!

Außerdem entwickelt man die gewählte Klasse mit jedem Levelup per Talentbaum immer weiter. Das soll für mehr Langzeitmotivation und Abwechslung sorgen. Man ist übrigens nie auf nur einen Karrierepfad festgelegt, ein Wechsel soll jederzeit möglich sein.

Waffen und andere Items verfügen diesmal nicht nur über farblich gekennzeichnete Seltenheitswerte, sondern über ein eigenes Stufensystem mit neuen Statistiken und ein Perk-System für zusätzlichen Boni. »Durch das neue Waffen- und Lootsystem gibt es nicht nur mehr, sondern auch sinnvollere Belohnungen für die favorisierte Klasse, als im Vorgänger«, erklären die Macher.

Welche Zusatzinhalte sind für Vermintide 2 geplant?

Vermintide 2 soll genau wie der Vorgänger regelmäßige Updates, Maps und Erweiterungen bekommen. Manche dieser Zusatzinhalte werden kostenpflichtig und manche gratis sein. Außerdem soll es dynamische Challenges und Missionen geben, die man wie Loot als Belohnung für erfolgreiche Quests erhält und dann aus dem Inventar heraus aktivieren kann, um sie gemeinsam mit der eigenen Gruppe zu absolvieren.

Diese sogenannten "Heroic Deeds" sollen für Langzeitmotivation im Endgame sorgen und ständig neue Herausforderungen bereithalten. Beispielsweise muss man dann neue Bereiche einer Map erkunden, kann vorübergehend bestimmte Waffen nicht mehr einsetzen oder trifft an unerwarteten Stellen auf andere Gegner. Neben Dedicated Servern bestätigt Fatshark, dass man diesmal vollen Mod-Support via Steam Workshop anbieten wird.

Release & Editionen
Vermintide 2 erscheint im 1. Quartal 2018 zum Preis von 28 Euro für die Standardversion und 42 Euro für die Collector's Edition bei Steam, Vorbesteller erhalten bis Ende Januar je zehn Prozent Rabatt.

Natürlich wird auch in Vermintide 2 nicht nur zugehauen, sondern auch geballert. Die Waffenauswahl soll deutlich steigen.Natürlich wird auch in Vermintide 2 nicht nur zugehauen, sondern auch geballert. Die Waffenauswahl soll deutlich steigen.

2 von 2

nächste Seite



Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen