Was bringen 240 Hertz? Slow-Motion-Video von Nvidia soll Vorteile zeigen

Monitore können mittlerweile 240 Hertz und mehr anzeigen. Wie sich das in Spielen im Vergleich zu 60 Hertz und 144 Hertz auswirkt, will Nvidia mit einem Slow-Mo-Video veranschaulichen.

von Nils Raettig,
07.02.2020 16:47 Uhr

Wie flüssig und direkt sich Eingaben in Spielen anfühlen, hängt zu einem entscheidenden Teil von der Bildwiederholrate eures Bildschirms ab. Wie flüssig und direkt sich Eingaben in Spielen anfühlen, hängt zu einem entscheidenden Teil von der Bildwiederholrate eures Bildschirms ab.

Nvidia vergleicht im unten zu sehenden Video verlangsamte Monitoraufnahmen aus Overwatch mit einer Bildwiederholrate von 60 Hertz, 144 Hertz und 240 Hertz (bei entsprechend hohen fps im Spiel selbst). Die Aufnahmen sind mit einer High-Speed-Kamera bei 1.000 fps entstanden.

Das Video soll die Vorteile von hohen fps- und Hertz-Zahlen verdeutlichen - was Nvidia natürlich nicht uneigennützig tut. Im Rahmen der Marketing-Kampagne »Frames win games« will man so den Verkauf der eigenen Grafikkarten und von entsprechenden G-Sync-Monitoren mit hoher Hertz-Zahl ankurbeln.

Interessant sind die Aufnahmen trotzdem, auch wenn dabei zu berücksichtigen ist, das die verlangsamt dargestellten Videoszenen etwas anderes sind als das subjektiven Empfinden beim tatsächlichen Spielen in Echtzeit an einem entsprechenden Bildschirm.

Unterschiede in drei Kategorien

Das Video vergleicht die unterschiedlichen Hertz- und fps-Zahlen in den folgenden drei Bereichen:

  • flüssige Darstellung von Animationen
  • Auftreten von Ghosting
  • Verzögerung der Anzeige

Die Darstellung mit 240 Hertz schneidet jeweils am besten ab, was kaum verwundert. Während bei 60 Hertz nur alle 16,6 Millisekunden ein neues Bild angezeigt wird, sinkt dieser Wert bei 240 Hertz auf etwa 4,2 Millisekunden. Mit 144 Hertz sind es knapp sieben Millisekunden.

Aber wie viel bringen die Vorteile beim Spielen selbst? Eine pauschale Antwort darauf ist kaum möglich, weil es hier sowohl auf das subjektive Empfinden und die eigene Spielerfahrung als auch auf den jeweiligen Titel und die tatsächlich erreichten fps ankommt.

Unserer eigenen Erfahrung nach ist der Unterschied zwischen 60 und 144 Hertz sehr deutlich spürbar, vor allem in schnellen Shootern. Der Wechsel von 144 zu 240 Hertz geht in der Praxis dagegen mit viel geringeren Unterschieden einher.

Praxis-Tests bei Linus Tech Tips

Der kanadische Tech-Youtuber Linus (Tech Tips) hat sich dem Thema mit Tests in tatsächlichen Spielszenen unter anderem im oben zu sehenden Video ebenfalls gewidmet. Zu den Testpersonen zählt der bekannte Streamer Shroud, wobei erwähnt werden sollte, dass das Video von Nvidia gesponsert wurde.

Auch hier sind die Vorteile beim Wechsel von 60 zu 144 Hertz meist am größten, während 240 Hertz gegenüber 144 Hertz klar weniger positive, aber durchaus messbare positive Auswirkungen mit sich bringen.

Wie sind eure eigenen Erfahrungen? Spürt ihr nennenswerte Vorteile durch 240 Hertz oder genügen euch 144 oder gar 60 Hertz? Schreibt es gerne in die Kommentare.


Kommentare(152)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen