Warum Geralt & Ciri in Witcher 3 nicht komplett nackt sein dürfen

CD Projekt Red erklärt, warum Geralt und Ciri in The Witcher 3 nicht vollständig nackt gezeigt wurden. Auch die USK äußert sich zu dem Thema.

von Christian Just,
29.04.2020 08:55 Uhr

The Witcher 3 hat von der USK eine Freigabe »ab 18 Jahren« erhalten. The Witcher 3 hat von der USK eine Freigabe »ab 18 Jahren« erhalten.

In The Witcher 3 steuern wir den Hexer Geralt und seine Ziehtochter Ciri. Im Rollenspiel des polnischen Entwicklers CD Projekt Red kommen auch Szenen vor, in denen die Spieler-Charaktere mit wenig Kleidung oder sogar fast nackt gezeigt werden.

Wie uns die Entwickler in einem Livestream auf MAX erklärt haben, hat man sich bei Geralt und Ciri aber bewusst dagegen entschieden, sie komplett nackt darzustellen. Bei Geralt ist der nackte Hintern das höchste der Gefühle, Ciri wird dagegen in Unterwäsche und mit einer Bandage gezeigt, die ihre Brust bedeckt.

Hier könnt ihr euch die Stelle auf MAX bei 01:22:50 anschauen, die auch eine spannende Fragestellung aufwirft:

Twitch

Warum dürfen die NPCs ganz nackt sein?

In der gezeigten Gameplay-Szene wurden wir als Ciri von netten Menschen auf der Insel Skellige gerettet und dürfen uns zusammen mit den Einheimischen in einer Sauna erholen. Während Protagonistin Ciri mit einer Bandage als Feigenblatt umherläuft, sitzen die NPCs völlig nackt in der Sauna.

Auch Geralt ist in anderen Szenen nicht vollständig nackt zu sehen, die primären Geschlechtsteile sind nie sichtbar. Doch warum hat CD Projekt Red sich dazu entschieden, Witcher 3 ohne komplett nackte Hauptcharaktere zu designen?

Einen Teil der Antwort liefert Quest Designer Phillip Weber von CD Projekt im Video selbst: Demnach gibt es ein Netz aus komplizierten Beschränkungen, und zwar in allen Ländern, in denen man ein Spiel veröffentlichen möchte.

Wie Sex in Spielen in der Vergangenheit dargestellt wurde und welche absurden Formen das annahm, lest ihr im Hintergrundreport bei GameStar Plus:

Sex in Spielen: Vom Einhorn-Sex zum Quicktime-Quickie   36     10

Mehr zum Thema

Sex in Spielen: Vom Einhorn-Sex zum Quicktime-Quickie

Auf Nachfrage ging Fabian Mario Doehla von CD Projekt noch einmal genauer auf die Problematik ein:

"Ich kann es nur aus vergangenen Projekten sagen: In dem Moment, wo du selbst die (aktive) Kontrolle hast, wird es immer anders bewertet."

Hier spielen die Bewertungssysteme verschiedener Länder eine Rolle, in denen The Witcher 3 erschienen ist. Aber auch die deutsche Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) hat gewisse Richtlinien, wie man mit Nacktheit in Videospielen verfährt.

Carolin Wendt von CD Projekt Red bekräftigt, was Doehla sagt: Es geht immer um die eigene Aktivität, also dass wir selbst die nackte Person steuern. Dies werde bei der Bewertung eines Spiels besonders schwer gewichtet:

"In dem Moment, wo Spieler selbst tätig werden, wird der Handlung eine höhere Rolle zugesprochen und dementsprechend besteht eine größere Gefahr für Beeinträchtigung."

Mit »Beeinträchtigung« ist die psychische Entwicklung junger Menschen gemeint, die sowohl im deutschen Recht als auch bei der USK unter besonderem Schutz steht. Mehr zum Thema lest ihr im Report über die verschärften USK-Freigaben für Erotikspiele bei GameStar Plus.

Die USK nimmt Stellung

Wir haben uns entsprechend auch bei der USK erkundigt. Die Aussagen des stellvertretenden Geschäftsführers Lorenzo von Petersdorff decken sich mit der Erklärung von CD Projekt Red. Von Petersdorff erklärte, dass Nacktheit per se »keine unmittelbare jugendmedienschutzrechtliche Relevanz« habe.

Vielmehr sei der Kontext entscheidend:

"Werden unbekleidete Menschen in einem sexuellen oder gewalthaltigen Kontext dargestellt, so ist eine entwicklungsbeeinträchtigende - im Extremfall sogar eine jugendgefährdende und damit indizierungsrelevante Wirkung - durchaus möglich."

Auch bei den Prüfkriterien der USK spielt es demnach eine Rolle, »ob der Spieler selbst oder aber die NPCs keine Kleidung tragen«. The Witcher 3 hat letztlich eine Alterskennzeichnung »ab 18 Jahren« erhalten. Das Rollenspiel enthält explizite Gewaltdarstellung, kontroverse Themen wie Rassismus und zahlreiche Sexszenen.

Bereits im relativ liberalen Deutschland finden sich also gute Gründe, warum CD Projekt Red auf komplett nackte Protagonisten verzichtet hat - wohl auch, um etwaigen Problemen bei der Bewertung der USK und anderer Prüfstellen vorzubeugen.

zu den Kommentaren (173)

Kommentare(173)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen