Xbox Cloud Gaming: ab sofort auch bei uns - das müsst ihr wissen

Ab sofort könnt ihr auch in Deutschland den Cloud-Service von Microsoft nutzen. Wir erklären euch, wie ihr auf dem PC direkt loslegen könnt.

von Florian Franck,
29.06.2021 12:49 Uhr

Auch in Deutschland lassen sich ab sofort Xbox-Spiele auf den PC streamen. Auch in Deutschland lassen sich ab sofort Xbox-Spiele auf den PC streamen.

Xbox erweitert seinen eigenen Cloud Gaming Service. Ab sofort könnt ihr auf dem PC und Mobile die Spiele aus dem Game Pass streamen. Zum Einsatz kommt dabei laut Catherine Gluckstein, Vice President und Head of Product die neuste Xbox Series X Hardware.

In unserer Übersicht erfahrt ihr alles zum neuen Dienst, was ihn besonders macht und worauf ihr achten müsst.

Welche Voraussetzungen hat Xbox Cloud Gaming?

Damit ihr auch auf dem PC alle Spiele aus dem Xbox Game Pass spielen könnt, wird die Ultimate-Version und Windows 10 benötigt. Ihr streamt die Spiele auch nicht über die Xbox-App, sondern ruft die Cloud Gaming Beta Website über einen kompatiblen Browser auf. Unterstützt werden zum Start folgende Browser:

  • Microsoft Edge
  • Google Chrome
  • Safari

Neben dem PC werden auch Smartphones unterstützt: Laut Xbox werden »iOS- und Androidgeräte« unterstützt. Android wird ab Version 6.0 unterstützt, bei Apple benötigt ihr mindestens iOS 14.4. Im Google Play Store gibt es zudem die Möglichkeit, die Xbox Game Pass-App für Mobilgeräte zu verwenden.

Link zum Twitter-Inhalt

Einige Spiele im Xbox Cloud Gaming unterstützen bereits Touch Control - also die Steuerung am Smartphone über das Display selbst. Empfohlen wird ein Xbox Wireless Controller, den ihr über Bluetooth oder USB-Kabel mit dem jeweiligen Gerät verbindet.

Wie ist die Auflösung und FPS?

Zum Start beträgt die Qualität des Streams maximal 1080p (Full HD) bei 60fps. Allerdings wird in dem offiziellen Ankündigungspost bereits erwähnt, dass es in Zukunft höhere Auflösungen und neue Features geben wird. Xbox plant zudem eine eigene App für Windows 10. Es ist durchaus vorstellbar, dass eine Integration des Cloud Gaming Service in die bereits vorhandene Xbox-App integriert wird.

Xbox selbst stellt in einem Video die neue Technik vor:

Link zum YouTube-Inhalt

Technik und Selbsttest vom Xbox Cloud Gaming

Xbox Series X Hardware: Beim Cloud Gaming setzt Xbox auf bewährte Hardware: In den Rechenzentren werden die Komponenten der Xbox Series X eingesetzt. Dadurch werden nicht nur neue Spiele unterstützt, sondern auch alte Xbox 360 Titel wie die Banjo-Kazooie- und Gears-Reihe sowie Fable 2. Zum aktuellen Zeitpunkt ist es nicht möglich, mit Maus und Tastatur zu spielen. Ihr benötigt einen Xbox- oder kompatiblen Controller.

Der Selbsttest: GameStar-Autor Sören Diedrich hat bereits einen Selbsttest durchgeführt. Positiv hebt er dabei die Ladezeiten und die Audioqualität hervor. Bei einem ersten Versuch schwankte die Bildqualität an einigen Stellen, die 60 FPS wurden aber konstant gehalten.

Deutlich zu spüren hingegen war der Input-Lag und die Latenz bei einigen Titeln. Shooter oder Rennspiele bereiten zum aktuellen Zeitpunkt große Probleme. Langsamere Titel hingegen funktionieren gut. Ein Grund hierfür könnte neben der Bandbreite auch die Auslastung der jeweiligen Rechenzentren sein. Insbesondere zu Stoßzeiten dürfte die Qualität deutlich unter dem großen Ansturm leiden.

Wir bereiten einen Latenzvergleich der verschiedenen Cloud-Gaming-Anbieter vor, in dem wir ausführlich auf Technik und Latenz eingehen. Bereits im letzten Jahr haben wir einige Anbieter vergleichen:

Was bieten Stadia, Luna, Geforce Now & Co?   19     4

Mehr zum Thema

Was bieten Stadia, Luna, Geforce Now & Co?

Welche Internetverbindung braucht ihr?

Das größte Problem beim Cloud Gaming ist neben der Latenz die Internetgeschwindigkeit. Deutschland liegt im weltweiten Vergleich abgeschlagen im Mittelfeld zurück. Die durchschnittlichen Download-Geschwindigkeiten lagen 2020 zwischen 25 und 40 MBit/s.

Um den Xbox Cloud Gaming Service auf dem PC zu nutzen, braucht ihr laut offiziellen Angaben mindestens 20 MBit/s im Download. Auf Android mindestens 7 MBit/s, auf dem iPhone 10 MBit/s sowie 20 MBit/s für iPad.

Unterstützt wird außerdem Plattformübergreifendes Speichern. Ihr startet zum Beispiel eine neue Quest in Fable 2 am PC und könnt im Anschluss nahtlos auf euer Tablet wechseln und auf der Couch entspannt weiterspielen, oder - sofern es das Internet zulässt - während einer Bahnfahrt.

Was ihr noch wissen müsst

Gerade Plattformübergreifendes Speichern und Spielen ist ein großer Vorteil. Allerdings ist die Xbox-App nicht für seine Benutzerfreundlichkeit bekannt. Dimi erklärt euch in seiner Kolumne, warum Microsofts größtes PC-Problem gar nichts mit den Spielen zu tun hat. Vielmehr steht sich Microsoft auf dem PC selbst im Weg.

Alle neuen Spiele im Xbox Game Pass werden ebenfalls direkt vom ersten Tag in der Cloud zur Verfügung stehen. Somit fallen auch lange Installationszeiten weg und ihr startet direkt und fast ohne Ladezeiten. Die neuen Spiele im Xbox Game Pass vom Juli 2021 sind natürlich auch direkt spielbar.

Was ist mit Project xCloud passiert?

Am 1. September 2020 wurde die öffentliche Vorschau von Project xCloud beendet. Seit dem 15. September 2020 wird die Cloud-Gaming-Technologie im Rahmen der Xbox Game Pass Ultimate-Mitgliedschaft angeboten. Aus der ehemaligen Bezeichnung xCloud ist nun »Xbox Cloud Gaming« geworden.

Werdet ihr das Cloud-Angebot nutzen? Auf welche Spiele freut ihr euch besonders? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

zu den Kommentaren (95)

Kommentare(95)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.