»Baldur's Gate 3 rundenbasiert zu machen, war für uns logisch«

von Peter Bathge, Holger Harth,
28.02.2020 14:00 Uhr

Baldur's Gate 3 nimmt den Mantel von Bioware auf - doch das Rollenspiel bricht mit Traditionen der Serie. Vor allem die Rundenkämpfe dürften Fans von Echtzeit mit Pausenfunktion verschrecken. Swen Vincke, der Gründer und CEO von Entwickler Larian Studios, verteidigt im Interview die Design-Entscheidung. Außerdem stellt er die Unterschiede von Baldur's Gate 3 im Vergleich mit Divinity: Original Sin 2 vor.

GameStar-Plus-Redakteur hat Vincke über eine halbe Stunde lang Fragen gestellt. Die beiden Rollenspiel-Liebhaber sprechen über den Early-Access-Launch von Baldur's Gate 3 auf Steam und Google Stadia, die Besonderheiten von Dungeons & Dragons und das bombastische Render-Intro.

Lieber das Original sehen? Englisches Interview zu Baldur's Gate 3

Redakteur Peter Bathge hat einen Tag lang mit Larian-Chef Swen Vincke geredet, das Spiel gesehen und alle Infos zu Baldur's Gate 3 für euch zusammengetragen. Als großer Rollenspiel-Fan hat Peter sein Lieblingsspiel Baldur's Gate 2 fast 15 Mal durchgespielt und freute sich daher besonders auf die offizielle Fortsetzung der alten Bioware-Serie.

Doch wie ihr in der Plus-Titelstory erfahrt, macht Baldur's Gate 3 einiges anders als seine Vorgänger. Was Peter von den Rundenkämpfen hält, erfahrt ihr in der großen Preview, die es so ausführlich nur bei GameStar Plus gibt:

Riesen-Preview: Baldur's Gate 3 wird anders, als ihr gehofft habt
Video-Fazit: 18 Minuten erstes Gameplay aus Baldur's Gate 3
Übersicht: 5 wichtige Fakten zu Baldur's Gate 3

Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar