Fabiano hat für sein liebstes Ende alles gegeben und dann doch nichts bekommen

von Christian Fritz Schneider, Fabiano Uslenghi, Holger Harth, Rémy Bournizel,
02.04.2022 12:50 Uhr

Das Ende eines Spiels kann uns nochmal auf eine Achterbahnfahrt der Emotionen mitnehmen. Doch bei welchen Spielen ist das Ende besonders gelungen? Holger, Fabiano und Remy stellen ihre liebsten Spielenden vor.

Selbst das beste Spiel ist irgendwann zu Ende. Und dann? Das ist die große Frage. War die Prinzessin in einem anderen Schloss, herrscht jetzt wieder Frieden oder wird sogar anhand einer plötzlichen Wendung eine Fortsetzung angedeutet? Das wären die Standardenden. Es gibt aber auch Spiele, die geben uns noch einen emotionalen Rausschmeißer zusätzlich mit: (Es folgen massive Spoiler zu Uncharted 4, Red Dead Redemption und Red Dead Redemption 2!)

- Holger Harth ist ein vewegener Mann mit einem noch verwegeneren Bart und dem Herz eines Löwen. Zumindest den Bart hat er sogar Nathan Drake voraus, der über vier Spiele hinweg auf der PlayStation allerlei verwegene Abenteuer erlebt. Doch selbst die abenteuerlustigste Seele muss irgendwann einmal ruhen. Diese Ruhe gönnt Holger Nathan von ganzem Herzen, den er über Jahre auf seinen Eskapaden begleietet hat und liebt Uncharted 4 dafür, dass es eine fantastische Geschichte zu einem liebevollen Ende bringt. 

- Für Fabiano Uslenghi kann eine gute Geschichte gar nicht genug Enden haben, deshalb liebt er wahrscheinlich Der Herr der Ringe so sehr. Und eben auch Red Dead Redemption. Rockstars erstes Western-Märchen steckt uns in die Stiefel des Revolverhelden John Marston, der seine wilde Vergangenheit eigentlich nur hinter sich lassen will und trotzdem immer wieder davon eingeholt wird. Ein Schicksal, das ein anfängliches Happy End noch in ein tragisches Nachspiel verwandelt. 

- Wenn es ein Ende gibt, das Red Dead Redemption an emotionaler Wucht gleichkommt, dann ist das sicherlich Red Dead Redemption 2. Erneut setzt Rockstar dabei auf ganz viel Dramatik und rührt selbst knallharte Bandenpistoleros zu Tränen. Laut Rémy Bournziel liegt die eigentlich Brillianz aber nicht darin, dass das Ende vollkommen überrascht. Im Gegenteil. Irgendwann realisieren wir, dass die ersten Anzeichen schon die ganze Zeit über da waren und wir sie nur nicht gesehen haben. 

Bei welchem Spielende musstet ihr schlucken? Wo kamen euch vielleicht sogar die Tränen? Verratet es uns in den Kommentaren. Und lasst vielleicht auch ein Herz für den armen Fritz da, der sich als tapferer Host dieser Folgen eine ganze Palette an fantastischen Videospiel-Enden einfach so spoilern lies. 

Alle Folgen der Serie:

Teil 1 - Das Ende von Mafia hat in der Definitive Edition an Wucht verloren
Teil 2 - Heikos Crew in Mass Effect 2 geht am Ende drauf. Ihm gefällt's trotzdem
Teil 3 - Für Peter war  das Ende von Soma perfekt. Aber warum kam da noch ein Epilog?

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Exklusive Tests, mehr Podcasts, riesige Guides und besondere Reportagen für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Mit deinem Account einloggen.


Kommentare(43)

Nur angemeldete Plus-Mitglieder können Plus-Inhalte kommentieren und bewerten.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Exklusive Tests, mehr Podcasts, riesige Guides und besondere Reportagen für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Mit deinem Account einloggen.