»Stalker 2 braucht eine richtige Open World!« - Das muss besser werden

von Michael Graf, Peter Bathge,
10.06.2020 05:00 Uhr

GSC Gameworld arbeitet an Stalker 2, es gab sogar schon einen ersten Screenshot aus dem Spiel zu sehen. Weitere Infos sind bislang dünn gesät, außer dass GSC von seinem »bislang ehrgeizigsten Projekt« spricht. Was sich natürlich als reine Bescheidenheit auslegen lässt, schließlich war das bislang einzige GSC-Projekt seit der Studio-Neugründung das nicht gerade überambitionierte Cossacks 3.

#StayHome-Rabatt: Drei Monate bei GameStar Plus geschenkt

Aber mal ehrlich: Was sollte Stalker 2 denn sonst sein, wenn nicht überambitioniert? Beim ersten Stalker: Shadow of Chernobyl haben sich die ukrainischen Entwickler legendär übernommen und trotzdem - oder gerade deshalb - ein fantastisches Spiel abgeliefert. Natürlich auch ein sehr kantiges und fehlerhaftes, trotzdem hat Stalker bis heute einen besonderen Platz in unseren Herzen. Und in euren auch, wenn wir eure Kommentare auf GameStar.de richtig deuten.

Peter Bathge und Michael Graf haben Stalker ebenfalls geliebt - und diskutieren im Video, was sie von Stalker 2 erwarten. In der Theorie (!) könnte GSC Gameworld nun nämlich faszinierende Ideen umsetzen, die sie beim ersten Stalker noch streichen mussten. Etwa ein KI-System, das die Bedürfnisse der NPCs simuliert und ihre Aktionen darauf abstimmt. Oder steuerbare Fahrzeuge, jetzt wirklich!

Mehr zum Thema

Report über die Räuberpistole: Areal, das gefälschte Stalker
Zehn Jahre Stalker: Petras persönliches Reisetagebuch
Fantastische Mod: Stalker Anomaly ist das Spiel, das Stalker nie war

Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar