Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2
3

Adventskalender 2019

Age of Empires 4 Preview: Modernes Mittelalter - »Das wird ein Drahtseilakt«

Noch bevor es erstmals Gameplay aus Age of Empires 4 zu sehen gab, haben wir mit den Entwicklern gesprochen. AoE 4 wird AoE 2 - in modern!

von Peter Bathge,
14.11.2019 22:45 Uhr

  • Age of Empires 4 spielt im Mittelalter, bietet feinste 3D-Grafik mit Höhenunterschieden und soll mit seinen Story-Kampagnen neue dramaturgische Maßstäbe im Echtzeitstrategie-Genre setzen.
  • GameStar sprach mit den kreativen Köpfen bei Xbox Game Studios über AoE4, bekam den ersten Gameplay-Trailer vor allen anderen zu sehen - und erklärt in der großen Preview, was alles neu und vielversprechend ist in Age of Empires 4.
  • Wir verraten euch die wichtigsten Infos zum neuen Mittelalter-Strategiespiel: So viele Ressourcen und Zeitalter gibt es, das sind die neuen Zivilisationen und so stark unterscheiden sie sich.
  • Außerdem wisst ihr nach der Lektüre, warum Age of Empires 4 noch keinen Releasetermin hat - und wieso sich Microsoft und Relic extra viel Zeit genommen haben, um Technik und Engine zu perfektionieren.

In Age of Empires 4 gibt’s groß angelegte Mittelalter-Schlachten, das Echtzeitstrategie-Spiel packt Szenario und Tugenden von Age of Kings in feinste 3D-Grafik. GameStar Plus durfte den Trailer vorab sehen und die Entwickler mit Fragen löchern. Wird das der Retter des Genres? In Age of Empires 4 gibt’s groß angelegte Mittelalter-Schlachten, das Echtzeitstrategie-Spiel packt Szenario und Tugenden von Age of Kings in feinste 3D-Grafik. GameStar Plus durfte den Trailer vorab sehen und die Entwickler mit Fragen löchern. Wird das der Retter des Genres?


Manchmal überrascht es mich, wie bekannt GameStar auf der ganzen Welt ist. Chris Rubyor jedenfalls, Design Director bei Xbox Game Studios und dem neuen Echtzeitstrategie-Entwickler World's Edge, kann sich noch gut an Jörg Langer und Martin Deppe erinnern.

Denn beide waren in den letzten 25 Jahren immer mal wieder bei den Spieleschmieden zu Besuch, in denen Rubyor an RTS-Perlen wie Command & Conquer, Star Wars: Empire at War oder Der Herr der Ringe: Schlacht um Mittelerde gearbeitet hat.

Jetzt verleiht Rubyor Age of Empires 4 zusammen mit Relic Entertainment, den Machern von Company of Heroes, den letzten Schliff - und er ist nicht der einzige an diesem Mammutprojekt beteiligte Entwickler, der das Genre in den 90er und frühen 2000er Jahren groß gemacht hat.

AoE4 steht jedoch vor einer ungleich schwierigeren Aufgabe als all die alten Klassiker: Es soll die Echtzeitstrategie aus der Krise holen, den Mix aus Basisbau und Riesenschlachten modernisieren, ein im Dornröschenschlaf liegendes Genre wachküssen und Millionen potenzieller RTS-Spieler begeistern.

Und dafür kehrt Age of Empires 4 zurück zum wohl beliebtesten Szenario der Serie: dem Mittelalter.

Age of Empires 4 ist der jüngste Teil einer Seite mit viel Tradition - und bei GameStar Plus nehmen wir die Höhe- und Tiefpunkte der wichtigen historischen Echtzeitstrategie-Spiele in Artikeln und Videos auseinander. Lustige Anekdoten, tiefsinnige Einsichten und viel Nostalgie gibt's bei GameStar Plus, der ersten Anlaufstelle zu allem rund um Age of Empires:

20 Jahre Age of Empires: Jörg Langer blickt zurück
Die Geschichte von Age of Empires (Video)
Aufstieg und Fall von Age of Empires (Riesen-Report)
Das legendäre Multiplayer-Duell aus Age of Empires 2 (Video)
Wie die Community ihr Lieblingsspiel Age of Empires 2 am Leben hielt
Der Beginn einer großen Liebe: Age of Empires & GameStar (Video)
Age of Empires 3: Wars of Liberty Riesen-Mod (Artikel + Video)

Age of Empires 4 wird wie AoE2, aber hübscher

Adam Isgreen kann es nicht abwarten. Er will, dass ich unbedingt den ersten Gameplay-Trailer von AoE4 sehe und zwar noch vor allen anderen Journalisten und Zuschauern des XO-Events in London am 14. November 2019. Isgreen, seines Zeichens Creative Director für das gesamte Franchise, sitzt mir am Vorabend der Show in einem Restaurant gegenüber, zwischen uns die Vorspeisenplatte. Er zückt sein Handy.

»Wehe!«, droht ihm Shannon Loftis. Die Studiochefin von World's Edge, Microsofts neuer RTS-Abteilung, kann es nicht fassen: »Es ist nicht okay, das Spiel dem allerersten Menschen außerhalb des Studios auf einem Handy zu zeigen!« Adam Isgreen grinst reumütig: »Ja, okay, du willst diesen wunderschönen 4K-Trailer wahrscheinlich wirklich nicht auf meinem kleinen Smartphone-Display sehen.« Dann zeigen sie mir Age of Empires 4 auf einem mitgebrachten Laptop - und es sieht aus wie das Beste aus Age of Empires 2 in modernem 3D.

Ich sehe eine Stadt, umgeben von mächtigen Mauern. Organisch wirkenden Mauern, viel verschlungener und runder als es im strikten, eckigen Bausystem von Age of Empires 2 jemals möglich gewesen wäre. Zwischen den Zinnen patrouillieren erstmals Bogenschützen, Einheiten lassen sich durch Zugänge am Fuß des Walls nach oben zur Verteidigung schicken. Mächtige Steintürme (ein Upgrade für instabile Holz-Spähposten) sitzen wie Felsen im Flusslauf in der Mauer, an ihren Seiten hölzerne Vorbauten. Fackeln brennen auf den Wehrgängen, ein paar Meter weiter zur Verzierung platzierte Waffengestelle.

Draußen vor den Toren, die sich automatisch öffnen, wenn eigene Einheiten Zugang erbitten, wabert das goldene Getreide im Wind, Farmen umgeben eine AoE2-typische Mühle. Beim Anblick der Stadt kommen Serienveteranen, die schon Age of Empires 2: Definitive Edition abgefeiert haben, die Tränen: All die aus Teil 2 bekannten Gebäude sind wieder mit dabei und sofort erkennbar, trotz neuer 3D-Grafik. Barracken, Universität, Schützen- und Marktplatz. Die Kirche, wo Kleriker ausgebildet werden. Eine Schmiede. Und gekrönt wird das Städtchen von einer typisch mittelalterlichen Burg.

Age of Empires 4 - Das sind die Neuerungen 13:45 Age of Empires 4 - Das sind die Neuerungen

Dorfbewohner laufen zwischen den Bauwerken herum, Militäreinheiten schreiten in Formation auf und ab. In einer Ecke der Stadt stehen Wohnhäuser, sie sehen aus, als hätte Entwickler Relic sie streng nach Vorlage aus dem 2D-Look des beliebtesten Vorgängers in den neuesten Teil der Reihe und dessen prächtige, farbenfrohe 3D-Optik übertragen.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen