Age of Empires 4: Überraschende E3-Infoflut zu Völkern, Kampagne und Systemanforderungen

Neben dem Release-Datum und einem neuen Trailer hat Microsoft noch jede Menge weitere Informationen zu Age of Empires 4 mit der Welt geteilt.

von Fabiano Uslenghi,
14.06.2021 17:19 Uhr

Bereits gestern Abend gab es eine wichtige Nachricht für AoE-Fans: Age of Empires 4 hat ein Releasedatum bekommen. Das Echtzeit-Strategiespiel erscheint am 28. Oktober 2021.

Diese Information wurde von Microsoft sehr prominent mitgeteilt, denn wir bekamen bei der großen E3-Show einen kompletten Trailer zu sehen, an dessen Ende der Termin über unsere Monitore flimmerte. In dem Trailer versteckten sich allerdings noch ein paar weitere Infos, die Microsoft nicht sofort klar kommunizierte.

Doch inzwischen hat es einen ganzen Schwall an neuen Infos gegeben, die wir euch natürlich nicht vorenthalten. Wenn ihr euch vorher nochmal den neuen Trailer ansehen wollt, dann könnt ihr das selbstredend tun. Und zwar direkt hier:

Age of Empires 4: Neuer Gameplay-Trailer verrät den Release-Termin 1:34 Age of Empires 4: Neuer Gameplay-Trailer verrät den Release-Termin

Neue Völker und Kampagnen

Aufmerksamen Zuschauer wird während des Trailer aufgefallen sein: Die beiden Völker, die es dort zu sehen gibt, sind neu. Es handelt sich weder um Mongolen, noch um das Delhi Sultanat, Chinesen oder Engländer. Nein, hier treten französische Reiter gegen arabische Krieger an. Inzwischen wurden diese beiden Fraktionen auch offiziell bestätigt.

  • Frankreich: Erst war unklar, ob es bei den insgesamt acht Völkern die Franzosen überhaupt ins Spiel schaffen oder ob sie nur ein Reskin der Engländer sein würden. Jetzt haben wir die Gewissheit - Frankreich tritt selbst in Erscheinung. Die Fraktion setzt auf eine starke Kavallerie und hat besondere Vorteile beim Handel. So können die königlichen Ritter Reihen sprengen und französische Händler dürfen jede Ressource beschaffen, die ihr gerade benötigt.
  • Die Abbasid Dynastie: Das islamische Reich der Abbasiden bestand im Mittelalter für mehrere hundert Jahre und hatte seine Hauptstadt zu erst in Baghdad und später in Kairo. Im Verlauf gab es Konflikte mit den Mongolen, die es ebenfalls in AoE 4 gibt. Die Fraktion setzt vor allem auf mächtige Upgrades, die durch das Haus der Weisheit gefördert werden. Außerdem greift die Dynastie auf Kamelreiter und -Bogenschützen zurück.

Damit wären sechs der insgesamt acht Völker zum Release von AoE4 gesetzt. Es wird spannend zu sehen, welche noch folgen. Wir haben euch bereits gefragt, welche Fraktion ihr gerne sehen würdet. Die Franzosen haben es in unserer Umfrage auf den zweiten Platz geschafft.

Der Hundertjährige Krieg

Neben den Franzosen wurde auch eine eigene Kampagne für diese Fraktion angekündigt. Anders als etwa bei Age of Empires 2, werden im vierten Teil nicht die Geschichten besonderer Personen nacherzählt, sondern großer Konflikte. So dreht sich die Kampagne der Engländer nicht nur um William den Eroberer, sondern auch um die Kriege, die nach ihm geführt wurden.

Die Kampagne der Franzosen befasst sich wieder mit dem Hundertjährigen Krieg. Hier wird also auch Johanna von Orléans einen Auftritt haben, um die sich die französische Kampagne in Age of Empires 2 bereits drehte. Bei der Dame im obigen AoE4-Keyart handelt es sich übrigens um besagte Nationalheldin.

Die Szene stammt wohl direkt aus der Kampagne zu Hundertjährigen Krieg. Französische Ritter werden von Johanna in die Schlacht geführt. Die Szene stammt wohl direkt aus der Kampagne zu Hundertjährigen Krieg. Französische Ritter werden von Johanna in die Schlacht geführt.

Preis, Systemanforderungen und Deluxe Edition

Age of Empires 4 war kurzzeitig von Steam verschwunden, mittlerweile hat es aber wieder eine Produktseite. Die wurde aber nach der Ankündigung des Release-Termins nochmal gehörig aufgemotzt und beinhaltet ebenfalls interessante Neuigkeiten.

Die Editionen von Age of Empires 4

Es wird zwei verschiedenen Versionen von Age of Empires 4 geben, eine normale und eine Digital Deluxe Edition. Zweitere kostet ein ganzes Stückchen mehr. Die normale Version von Age 4 bekommt ihr für 60 Euro. Die Deluxe Edition kostet ganze 80 Euro. Laut der Entwickler gibt es in der Deluxe Edition exklusive Inhalte wie:

  • Neue Wappen
  • Neue Profilportaits
  • Neue Monumente
  • Den digitalen Soundtrack
  • Eine Übersicht zu Einheitenkonter
  • Eine Artwork-Sammlung

Wie genau diese Wappen Portraits und Monumente aussehen, wissen wir allerdings noch nicht. Wir raten wie sonst auch dazu, nicht blindlings vorzubestellen. Auch wenn es euch schon in den Fingerchen juckt. Aber vor allem bei der Deluxe Edition solltet ihr warten, bis mehr Details bekannt sind. Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass Vorbesteller den Dawn of the Dukes-DLC für Age of Empires 2: Definitive Edition kostenlos bekommen.

Denkt aber auch daran, dass AoE 4 direkt zum Release auch im Xbox Game Pass verfügbar sein soll. Ihr könnt euch außerdem ein genaueres Bild mithilfe unserer extra großen Preview machen, für die Maurice mit den Entwicklern gesprochen hat:

Wird Age of Empires 4 das Strategie-Comeback der Träume?   72     49

Mehr zum Thema

Wird Age of Empires 4 das Strategie-Comeback der Träume?

Systemanforderungen

Die Systemanforderungen für Age of Empires 4 sind noch nicht ganz vollständig, aber es lassen sich zumindest die Mindestanforderungen herausfinden. Da zeigt sich: Einen Monsterrechner braucht ihr für das neue RTS nicht unbedingt:

  • CPU: Intel Core i5-6300U
  • GPU: Intel HD 520
  • RAM: 8 GB
  • DirectX: Version 12
  • Festplatte: 50 GB (hier gibt es widersprüchliche Informationen. Laut Microsoft Store liegt die Größe bei 93 GB)

Mods sind bestätigt

Eine kleine aber feine Randnotiz: Laut der Steambeschreibung wird es Modding-Tools geben, mit denen das Spiel leicht angepasst werden kann. Allerdings werden diese Werkzeuge erst etwas später erscheinen. Irgendwann im Jahr 2022 soll es soweit sein.

zu den Kommentaren (51)

Kommentare(51)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.