Als Guy Beahm: Dr. Disrespect entschuldigt sich für Toiletten-Stream

Der Schauspieler hinter der Twitch-Persönlichkeit Dr. Disrespect spricht Tacheles darüber, wie ihm der Faux pas auf der E3-Toilette passieren konnte.

von Christian Just,
02.07.2019 13:35 Uhr

Guy Beahm alias Dr. Disrespect äußerte sich ausführlich zu seiner E3-Kontroverse. (Bildcredit: Guy Beahm)Guy Beahm alias Dr. Disrespect äußerte sich ausführlich zu seiner E3-Kontroverse. (Bildcredit: Guy Beahm)

Eine besonders seltsame Geschichte hat sich auf der E3 2019 zugetragen. Der Twitch-Streamer Dr. Disrespect alias Guy Beahm hat nicht nur seinen ersten Real-Life-Stream veranstaltet, sondern dafür direkt einen Twitch-Bann sowie einen Rausschmiss auf der E3 kassiert.

Das war geschehen: Der Streamer ließ sich von seinem Kamera-Team auf eine E3-Toilette begleiten und übertrug die Bilder, auf denen auch andere Messebesucher zu sehen waren, live auf seinem Twitch-Kanal für tausende Zuschauer.

Dies stellt in Kalifornien, USA, einen Gesetzesverstoß dar: Auf öffentlichen Toiletten zu filmen ist durch das Gesetz »Invasion of Privacy« verboten. Zudem untersagen die Twitch-Richtlinien das Streamen von illegalen Aktivitäten. Dr. Disrespect kassierte prompt einen temporären Twitch-Bann, seine E3-Eintrittskarte wurde eingezogen.

Nach zwei Wochen endete der Twitch-Bann von Dr. Disrespect, das Konto ist inzwischen wieder erreichbar.

Guy Beahm nimmt Stellung

Dr. Disrespect wandte sich am 1. Juli als Privatperson Guy Beahm an die Öffentlichkeit. Über Twitlonger führte er aus, wie es zu der problematischen Situation auf der E3 kommen konnte und entschuldigt sich für sein Fehlverhalten. Im Folgenden übersetzen wir sein vollständiges Statement auf Deutsch:

"Ich möchte über Dr. Disrespects Twitch-Verbot von der E3 sprechen.

Dies war mein erster IRL-Stream als Doc und wenn es jetzt nicht offensichtlich ist, ich versuche der Authentizität meiner Persönlichkeit treu zu bleiben. Real-Life-Persönlichkeiten sind so schwer durchzuziehen, besonders in der heutigen Gesellschaft. Doc ist bissig, hochmütig, eingebildet usw. Das erhöht sicherlich die Schwierigkeit, authentisch zu bleiben, ohne jemanden auf einer tieferen, persönlichen Ebene zu beleidigen.

Als wir auf der E3 herumliefen und filmten, dachten wir offensichtlich nicht an die Gesetze/Folgen von Dreharbeiten auf der Toilette. Wir waren sozusagen "all-in" mit dem Doc-Livestream-Erlebnis und der Erfassung des E3-Events durch den Charakter. Wir waren so sehr in die E3-IRL-Reise vertieft, dass wir ein wenig blind dafür wurden, was in Ordnung ist und was nicht. Wir hatten keine bösen Absichten und ich denke, das war ziemlich offensichtlich, wenn man sich die ganze Sache ansieht. Wir wollten ein Abenteuer einfangen, leider haben wir dieses Abenteuer in die falschen Gebiete mitgenommen, ohne zu wissen, welche Gesetze wir verletzten. Im Namen der Marke Dr. Disrespect entschuldige ich mich dafür.

Ich habe mich zurückgelehnt und viele Meinungen über den Vorfall und die Folgen betrachtet. Ich denke, diejenigen, die mir jahrelang außerhalb des Charakters, noch vor Twitch, gefolgt sind, wissen, was für eine Art Mensch ich bin. Ich habe eine unglaubliche Unterstützung von Familie, Freunden, Geschäftspartnern, Community und Followern. Ich habe das große Glück, als einflussreiche Person in diesem Bereich der Unterhaltung angesehen zu werden. Glaubt mir, ich nehme es nicht als selbstverständlich hin.

Wir arbeiten an vielen Dingen (die Zeit brauchen), die hoffentlich die Marke und das Gaming-Entertainment als Ganzes weiter in den Mainstream bringen werden. Ich habe eine rücksichtslose Leidenschaft für Kreativität, für die Unterhaltung von Menschen, sie zum Lachen zu bringen, für das Entwickeln neuer Tools und Technologien usw. Dieser Vorfall war ein Schritt zurück, aber wie alles andere lernen wir, werden stärker und kommen voran. Wenn ihr der Marke oder mir selbst folgt, hoffe ich, dass ihr bei dieser Vision weiterhin bei mir bleibt."

Wer ist der »Doc«? Dr. Disrespect ist einer der bekanntesten Twitch-Streamer und versammelt fast 3,5 Millionen Follower hinter sich. Der Mann unter der Vokuhila-Matte heißt Guy Beahm und war ehemals als Level-Designer bei Call of Duty tätig. Dr. Disrespect ist durch seine provokante, aber humorvolle Art der Unterhaltung bekannt. Seine Bekanntheit erlangte er vorwiegend durch das Streamen von Battle-Royale-Shootern wie PUBG.

Die E3 2019 war eine Messe der Persönlichkeiten: Außer Guy Beahm sorgte auch Keanu Reeves für Schlagzeilen, als er höchstpersönlich das Releasedatum von Cyberpunk 2077 ankündigte. Und die zuvor kaum bekannte Game Designerin Ikumi Nakamura hatte nach ihrem fröhlichen E3-Auftritt zu Ghostwire: Tokyo binnen kurzer Zeit über 150.000 Follower erhalten.

Christian Schiffer meint: Schluss mit der E3-Verklärung! #keineahnung (Plus)

Wie Social Media die Gamingbranche verändert - Deutsche Entwickler über YouTube, Twitch & Co. PLUS 22:06 Wie Social Media die Gamingbranche verändert - Deutsche Entwickler über YouTube, Twitch & Co.


Kommentare(48)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen