AMD Ryzen 2 Release - Alle Modelle, Taktraten und Preise im Überblick

Am 19. April veröffentlicht AMD offiziell die Ryzen-2-Prozessoren. Wir geben eine Übersicht aller Modelle inklusive Taktraten, Preisen und Mainboards.

von Christoph Liedtke,
17.04.2018 13:59 Uhr

Ryzen 2000 gelangt am 19. April mit vier Modellen (jeweils zwei Ryzen 7 und Ryzen 5 CPUs) in den Handel, vorbestellbar sind die Prozessoren jedoch schon jetzt.Ryzen 2000 gelangt am 19. April mit vier Modellen (jeweils zwei Ryzen 7 und Ryzen 5 CPUs) in den Handel, vorbestellbar sind die Prozessoren jedoch schon jetzt.

Update: 19. April, 15:00 Uhr:
Mittlerweile haben wir unseren Test zum Ryzen 7 2700X veröffentlicht.

Die zweite Ryzen-Generation (Codename »Pinnacle Ridge«) wird am Donnerstag, den 19. April 2018, endlich erhältlich sein, auch Tests werden zu diesem Zeitpunkt erwartet. Vor dem Start geben wir euch einen Überblick mit den wichtigsten Informationen zu den kommenden Zen+-Prozessoren.

» Vorab-Benchmarks in der Übersicht: Geleakte Benchmarks zu Ryzen 2

AMD wird jeweils zwei Ryzen 7- und zwei Ryzen 5- Modelle mit je acht beziehungsweise sechs Kernen samt virtueller Kernverdoppelung (SMT) veröffentlichen. Alle Modelle besitzen im Vergleich mit den Vorgängern höhere Taktraten und werden im neueren 12-Nanometer-Fertigungsverfahren hergestellt.

Zusätzlich zu den neuen Ryzen 2000-Prozessoren erscheinen auch neue AM4-Mainboards mit leicht überarbeiteten Chipsätzen der 400er-Serie. Diese sind aber kein Muss, um die neuen Prozessoren zu betreiben - ältere Platinen der 300er-Serie unterstützen Zen+ mithilfe eines Bios-Updates.

Die neuen Ryzen 7-Modelle im Vergleich

Der Ryzen 7 2700X wird als neues Topmodell den Ryzen 7 1800X ablösen, über einen möglichen Ryzen 7 2800X ist bislang nichts bekannt. Der 2700X hat einen Basistakt von 3,7 GHz und taktet damit 100 MHz höher als der 1800X und ganze 300 MHz höher als der Ryzen 7 1700X. Der maximale Turbotakt beträgt 4,3 GHz, das sind 300 MHz mehr als das einstige Topmodell und satte 600 MHz mehr als der direkte Konkurrent.

Auch der Ryzen 7 2700 besitzt höhere Taktraten: Verglichen mit dem Ryzen 7 1700 taktet die neue Zen+-CPU um 200 beziehungsweise 400 MHz höher. Die TDP liegt bei beiden Modellen bei 95 Watt, anders sieht es im Vergleich zwischen dem 2700X und dem 1800X aus: Ersterer hat mit 105 Watt eine um 10 Watt höhere TDP.

Beide Ryzen 7 Modelle werden gebundelt mit dem Wraith Prism-Kühler (2700X) für 319 Euro respektive mit dem Wraith Spire-Kühler (2700) für 289 Euro verkauft. Auffällig sind die bereits zur Veröffentlichung deutlich niedrigeren Preise von Ryzen 7 2000 im Vergleich zu den Vorgängern: Für den 1800X verlangte AMD zum Start im letzten Jahr rund 560 Euro, der 1700 kostete etwa 360 Euro.

Ryzen 7
2700X

Ryzen 7
1800X

Ryzen 7
2700

Ryzen 7
1700

Kerne /
Threads

8/16

8/16

8/16

8/16

Sockel

AM4

AM4

AM4

AM4

Architektur

Zen+ (12 nm)

Zen (14 nm)

Zen+ (12 nm)

Zen (14 nm)

Takt (Standard / max. Turbo)

3,7 / 4,3 GHz

3,6 / 4,0 GHz

3,2 / 4,1 GHz

3,0 / 3,7 GHz

Speicher

DDR4-2933
(Dual-Channel)

DDR4-2666
(Dual-Channel)

DDR4-2933
(Dual Channel)

DDR4-2666
(Dual-Channel)

L3-Cache

2 x 8,0 MByte

2 x 8,0 MByte

2 x 8,0 MByte

2 x 8,0 MByte

TDP

105 Watt

95 Wat

65 Watt

65 Watt

Preis

319 Euro

285 Euro

289 Euro

237 Euro

Die neuen Ryzen 5-Modelle im Vergleich

Auch die beiden neuen Sechskerner Ryzen 5 2600X und Ryzen 5 2600 takten höher als ihre direkten Vorgänger, verglichen mit den Differenzen der Ryzen 7-Modelle fallen die Unterschiede allerdings nicht ganz so deutlich aus.

Der Ryzen 5 2600X besitzt wie der Ryzen 5 1600X einen Basistakt von 3,6 GHz, erst der maximale Turbotakt trennt die beiden um 200 MHz. Der Ryzen 5 2600 erhöht bereits den Basistakt von 3,2 auf 3,4 GHz, beim Turbotakt legt er um 300 MHz gegenüber dem Ryzen 5 1600 zu.

Beide neuen Modelle besitzen wie ihre Vorgänger eine TDP von 95 (X-Modelle) beziehungsweise 65 Watt (Non-X-Modelle). AMD wird den Ryzen 5 2600X gebundelt mit dem Wraith Spire-Kühler für 225 Euro veröffentlichen, der Ryzen 5 2600 wird mit dem Wraith Stealth-Kühler kombiniert und soll 195 Euro kosten.

Die Preise der neuen Ryzen 5-Modelle sind auch wie bei den Achtkernern gegenüber den Startpreisen der Vorgänger deutlich niedriger: Der Ryzen 5 1600X kostete damals 280 Euro, für den Ryzen 5 1600 wurden 250 Euro fällig.

Ryzen 5
2600X

Ryzen 5
1600X

Ryzen 5
2600

Ryzen 5
1600

Kerne /
Threads

6/12

6/12

6/12

6/12

Sockel

AM4

AM4

AM4

AM4

Architektur

Zen+ (12 nm)

Zen (14 nm)

Zen+ (12 nm)

Zen (14 nm)

Takt (Standard / max. Turbo)

3,6 / 4,2 GHz

3,6 / 4,0 GHz

3,4 / 3,9 GHz

3,2 / 3,6 GHz

Speicher

DDR4-2933
(Dual-Channel)

DDR4-2666
(Dual-Channel)

DDR4-2933
(Dual Channel)

DDR4-2666
(Dual-Channel)

L3-Cache

2 x 8,0 MByte

2 x 8,0 MByte

2 x 8,0 MByte

2 x 8,0 MByte

TDP

95 Watt

95 Wat

65 Watt

65 Watt

Preis

225 Euro

168 Euro

195 Euro

148 Euro

Neue Mainboards mit 400er-Chipsatz

Mit der Veröffentlichung der neuen Ryzen 2000-Prozessoren werden am 19. April auch zeitgleich neue AM4-Mainboards mit leicht überarbeiteten Chipsätz der 400er-Serie im Handel erscheinen und damit die 300er-Serie ablösen.

Die Chipsätze der 300er und 400er-Generation unterscheiden sich aber nur geringfügig voneinander, intern verwendet AMD mit »Promontory« sogar den identischen Codenamen für beide Generationen. Die größten Unterschiede sind auf die neuen Prozessoren zurückzuführen, die höhere Taktraten beim Arbeitsspeicher (offiziell nun bis DDR4-2933) unterstützen.

Sofern ein X-Modell von Ryzen 2000 genutzt wird, profitieren Besitzer eines 400er-Mainboards von den feiner abgestuften Turboboost-Modi XFR2 Enhanced und Precision Boost Overdrive. Außerdem will AMD die Stromversorgung optimiert und einen niedrigeren Stromverbrauch im Leerlauf realisiert haben.

» AM4-Chipsätze für Ryzen 2000 und Ryzen 1000 im Detail samt Empfehlungen

Ältere Mainbords der 300er-Serie (X370, B350 und A320) sind per Bios-Update auch zu Ryzen 2000 kompatibel und gegenüber den derzeit für X470-Platinen verlangten Preisen deutlich günstiger zu haben. Zum Start beschränkt sich das Angebot der 400er-Mainboards nämlich nur auf das Topmodell der neuen Chipsätze X470 und ist entsprechend hochpreisig.

Die aktuell mindestens für eines der (relativ wenigen) gelisteten X470-Mainboards geforderten 180 Euro sollten aber bereits kurze Zeit nach Release deutlich unterboten werden können, wenn mehr Modelle verfügbar sind.

Neben neuen Prozessoren veröffentlicht AMD auch neue AM4-Mainboards mit den leicht überarbeiteten Chipsätzen der 400er-Generation.Neben neuen Prozessoren veröffentlicht AMD auch neue AM4-Mainboards mit den leicht überarbeiteten Chipsätzen der 400er-Generation.


Kommentare(48)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.