AMD Ryzen 9 3950X kommt am 25. November, Wasserkühlung empfohlen

Der Sechzehnkerner Ryzen 9 3950X wird am 25.11.2019 erscheinen. Um die maximale Performance des Ryzen-3000-Flaggschiffs abzurufen, empfiehlt AMD eine AIO-Wasserkühlung.

von Alexander Köpf,
08.11.2019 21:05 Uhr

AMD verspricht mit dem Ryzen 9 3950X für ausgewählte Titel mehr Gaming-Leistung und generell höhere Produktivität für Content-Creator als Konkurrenz-Produkte. AMD verspricht mit dem Ryzen 9 3950X für ausgewählte Titel mehr Gaming-Leistung und generell höhere Produktivität für Content-Creator als Konkurrenz-Produkte.

Eigentlich sollte der Ryzen 9 3950X bereits im September erscheinen, doch AMD entschied sich, den Release des Sechzehnkerners bis November zu verschieben. Im Rahmen der Ankündigung der HEDT-Prozessoren Ryzen Threadripper 3000 wurde für das neue Mainstream-Flaggschiff nun auch ein finales Launch-Datum genannt - am 25. November 2019 soll es soweit sein.

In den vergangenen Monaten hatte AMD Schwierigkeiten, die Nachfrage vor allem nach dem Ryzen 9 3900X zu bedienen. Ob das letztlich der ausschlaggebende Grund für den verschobenen Launch des Ryzen 9 3950X war, steht zwar nicht abschließend fest, implizit lies AMD das jedoch durchblicken:

"Wir konzentrieren uns darauf, die hohe Nachfrage nach AMD Ryzen Prozessoren der 3. Generation auf dem Markt zu bedienen und planen nun, sowohl den AMD Ryzen 9 3950X als auch die ersten Mitglieder der dritten Generation aus der AMD Ryzen Threadripper-Prozessor-Familie im November dieses Jahres in ausreichender Stückzahl auf den Markt zu bringen."

Die Lage scheint sich mittlerweile aber entspannt zu haben, denn auch der Ryzen 9 3900X ist aktuell gut verfügbar. Die Vorzeichen für einen Marktstart mit ausreichender Stückzahl des 3950X scheinen also gegeben.

Specs unverändert, aber Wasserkühlung empfohlen

Eine Wasserkühlung ist zwar kein Muss für den Ryzen 9 3950X, für bestmögliche Leistung wird sie aber von AMD empfohlen. Eine Wasserkühlung ist zwar kein Muss für den Ryzen 9 3950X, für bestmögliche Leistung wird sie aber von AMD empfohlen.

An den Spezifikationen des neuen Ryzen-Topmodells für Desktop-PCs indes hat sich seit der ursprünglichen Ankündigung nichts geändert. Der 3950X kommt mit 16 Kernen / 32 Threads, 72 MB Cache (L2 + L3), 44 PCIe-Lanes (CPU + PCH) und einer TDP von 105 Watt. In der Spitze sollen 4,7 GHz möglich sein, der Basis-Takt beträgt 3,5 GHz.

Neu ist allerdings, dass AMD für den 3950X den Einsatz einer AiO-Wasserkühlung (All-in-One, in sich geschlossenes System) empfiehlt. Wenn man die maximale Performance aus dem Sechzehnkerner herausholen will, sollte demnach ein AiO-Modell mit 280mm-Radiator verwendet werden.

Für den Ryzen 9 3950X gibt AMD eine unverbindliche Preisempfehlung von 749 US-Dollar (ohne Steuern) an, Euro-Preise wurden noch nicht genannt. Berücksichtigt man die Preispolitik für das restliche Ryzen-3000-Portfolio, scheinen aber rund 780 bis 800 Euro realistisch.

Mehr zum Thema:


Kommentare(80)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen