Ryzen 3000 Boost: Power-Profil des DRAM-Calculator-Schöpfers soll Probleme endgültig lösen

Von bis zu 250 MHz mehr Boost-Takt ist bei Yuri »1usmus« Bulbiy die Rede - zumindest auf einem Ryzen 9 3900X. Doch auch alle anderen Zen-2-Prozessoren sollen von dem neuen Power-Profil profitieren.

von Alexander Köpf,
04.11.2019 19:00 Uhr

Gehören die Probleme beim Boost-Verhalten der Ryzen-3000-CPUs dank »1usmus« endgültig der Vergangenheit an? Gehören die Probleme beim Boost-Verhalten der Ryzen-3000-CPUs dank »1usmus« endgültig der Vergangenheit an?

Mit Ryzen 3000 schreibt AMD seit Release im Juli 2019 ein äußerst positives Stück Firmengeschichte. Abseits des Erfolgs trüben jedoch Probleme beim Boostverhalten der CPUs seither das gute Gesamtbild. Erst durch die Veröffentlichung von Agesa-Version 1.0.0.3ABBA und zuletzt Version 1.0.0.4 konnte weitgehend Abhilfe geschaffen werden.

Der für den DRAM-Calculator bekannte AMD-Experte Yuri »1usmus« Bulbiy will die Schwierigkeiten durch einen eigens erstellten Energiesparplan nun endgültig gelöst haben und verspricht durchschnittlich 200 bis 250 MHz höheren Boost-Takt.

Neues Power-Profil für mehr Boost

Zumindest wenn ein Ryzen 9 3900X oder ein Ryzen 9 3950X zum Einsatz kommt. Den 3950X gibt es aufgrund eines um knapp zwei Monate verschobenen Launches derzeit noch nicht im Handel, laut AMD soll das 16-Kern-Flaggschiff aber noch im November 2019, zusammen mit Threadripper 3000, erscheinen.

Obgleich der Ryzen 9 3900X am meisten von dem neuen Power-Profil profitieren soll, können laut 1usmus auch Besitzer aller anderen Ryzen-3000-Prozessoren mit Performance-Gewinnen rechnen. Auch Probleme beim Taktverhalten, wie beispielsweise kurzfristige Taktsprünge ohne Last, sollen für alle Zen-2-Chips damit behoben werden.

Zudem würden durch den überarbeiteten Energiesparplan auch die Temperaturen im Idle und unter Last, wenn nicht alle Kerne zum Einsatz kommen, gesenkt.

Macht AMD das Profil offiziell?

Laut eigener Aussage hat Bulbiy AMD bereits über den Erfolg seiner Arbeit in Kenntnis gesetzt und erhofft in der Folge eine Implementierung seiner Profile von offizieller Seite.

Wer das Power-Profil schon ausprobieren will, kann sich die sehr detaillierte Beschreibung von Yuri »1usmus« Bulbiy bei Techpowerup ansehen.

Mehr zum Thema:


Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen