Alles zum Ranked Modus von Apex Legends: Jetzt kämpft ihr gegen euresgleichen

Heute starten die bewerteten Matches von Apex Legends. Wir erklären wie die Ranglisten, Auf- und Abstiege und Belohnungen funktionieren.

von Mathias Dietrich,
02.07.2019 10:07 Uhr

Um in Apex Legends ein Apex Predator zu werden müsst ihr euch anstrengen.Um in Apex Legends ein Apex Predator zu werden müsst ihr euch anstrengen.

Apex Legends bekommt mit Season 2 »Battle Charge« nicht nur eine neue Waffe, eine neue Legende und Mapänderungen, sondern auch endlich den bewerteten Modus. Der Entwickler Respawn Entertainment hat jetzt alle Infos zu den Ranked Matches bekannt gegeben.

Was genau ist ein Ranked Modus? Wer noch nicht viele Online-Shooter gespielt hat, der wird womöglich von dem Namen abgeschreckt werden. Doch diese Ängste sind unbegründet. In den neuen Matches schaut sich das Spiel an, wie gut ihr eigentlich in Apex Legends spielt.

Auf Basis eures Ergebnisses wird das Spiel versuchen, euch in Zukunft nur noch mit ähnlich starken Gegnern in eine Lobby zu stecken. Das Resultat sind fairere Runden für euch.

Hier gibt es alle Infos zur zweiten Season von Apex Legends

So funktionieren die bewerteten Matches

Dauer einer Season: Ranked Seasons nennen sich im Battle-Royale-Shooter von Respawn Entertainment Serien. Eine Serie soll immer so lange andauern wie eine Season. Damit wird die erste von Anfang Juli bis September gehen.

Die Ränge: In Apex Legends arbeitet ihr euch durch insgesamt sechs Tiers:

  • Bronze
  • Silber
  • Gold
  • Platin
  • Diamant
  • Apex Predator

Jedes einzelne dieser Tiers ist noch einmal in vier Stufen unterteilt. Wer auf Silber eingestuft wird, wird zum Beispiel spezifisch in Silber 1, Silber 2, Silber 3, oder Silber 4 gestuft. Zum Beginn fangen alle Spieler in Bronze 4 an.

Insgesamt 1000 RP müsst ihr erreichen, um den höchsten Rang zu erreichen.Insgesamt 1000 RP müsst ihr erreichen, um den höchsten Rang zu erreichen.

Voraussetzungen für Ranked: Ehe ihr bewertete Matches spielen könnt, müsst ihr mindestens Account-Stufe 10 erreicht haben. Wenn ihr in einer Gruppe spielt, dann wird Apex Legends zudem nach einem Match für den besten Spieler aus eurem Team suchen. Seid ihr selbst nur Bronze und startet ein Spiel mit einem Diamant-Spieler im Team, dann werdet ihr in ein Match mit anderen Diamant-Spielern geworfen.

So steigt ihr die Ränge auf: Um ein Ranked Match zu starten müsst ihr so genannte Ranked Points, kurz RP genannt, ausgeben. Die verdient ihr innerhalb der Runden durch Abschüsse und gute Endplatzierungen. Ein paar Einschränkungen gibt es aber: Durch Kills könnt ihr maximal 5 RP pro Match erhalten. Und die Platzierungsbelohnungen schließen sich gegenseitig aus. Wer in den Top 5 landet bekommt RP dafür, erhält dann aber keine mehr für eine Platzierung in den Top 10.

So viel RP zahlt ihr für ein Match:

  • Bronze-Match: Kostenlos
  • Silber-Match: 1 RP
  • Gold-Match: 2 RP
  • Platin-Match: 3 RP
  • Diamant-Match: 4 RP
  • Apex-Predator-Match: 5 RP

Trailer zu Apex Legends Season 2 zeigt neue Features wie Monster und die neue Map - 2:21 Trailer zu Apex Legends Season 2 zeigt neue Features wie Monster und die neue Map -

Abstieg: Sobald ihr ein bestimmtes Tier erreicht habt, seid ihr in dem sicher. Ein Spieler der es einmal bis nach Silber geschafft hat, kann nicht wieder in Bronze abrutschen. In den Unterstufen 1-4 könnt ihr hingegen wieder sinken. Wer die niedrigste Stufe eines Tiers erreicht kann auch keine weiteren RP mehr verlieren. Habt ihr einmal Gold erreicht, bleibt ihr stets bei mindestens 280RP stehen, selbst wenn ihr die Eintrittskosten für ein neues Match zahlt.

Die Belohnungen: Am Ende einer Serie werdet ihr mit einem Abzeichen entsprechend eures Ranges belohnt. Zu weiteren Preisen gibt der Entwickler noch nichts bekannt, will das aber im Laufe der aktuellen Season noch tun. Aus einem offiziellen Bild geht nur hervor, dass es sich um kosmetische Belohnungen handeln wird. Neben Waffenskins bekommt ihr auch spezielle Dive Trails. Ihr werdet also bereits in dieser Serie mehr bekommen als nur ein hübsches Bild für euer Profil.

Bestrafungen für Leaver: Wer ein Match verlässt, bevor es für ihn beendet ist, wird eine bestimmte Zeit lang aus dem Modus ausgeschlossen. Die Strafe beginnt bei 30 Minuten, kann sich jedoch für Wiederholungstäter auf bis zu einer Woche erhöhen. Apex Legends sieht das Match für euch als beendet an, wenn ihr nicht mehr respawnen könnt. Habt ihr einen Leaver in eurem Team, dann vergibt euch das Spiel zudem auch Niederlagen.

Das will der Entwickler mit dem Modus erreichen

Neben faireren Matches will man vor allem eine Möglichkeit, den Skill der Spieler im Battle-Royale-Spiel zu messen, einbauen. Wer stets nur Anfänger erledigt, verdient sich den Titel als Champion schließlich nicht. Das Matchmaking wird nicht immer perfekt sein und auch als Silber-Spieler müsst ihr manchmal gegen einen höheren Rang antreten. Damit werden die Wartezeiten auf eine neue Runde kurz gehalten. Zudem sollt ihr für eure Zeit in Apex Legends belohnt werden.

Im Laufe der Zeit will Respawn das System noch weiter anpassen. Mit den Daten aus der ersten Serie will das Team herausfinden, was man braucht um zu gewinnen. Dafür behalten sie im Auge, wer die Ränge am schnellsten erklimmt. Das System wird sich also im Laufe der Zeit weiterentwickeln und wohl schon in der nächsten Serie etwas anders aussehen.

Plus-Report: Kann ich durch Bezahl-Coachings ein besserer Spieler werden?

Im Trailer zu Apex Legends taucht der mysteriöse Crypto auf und zerstört den Repulsor-Turm - 2:07 Im Trailer zu Apex Legends taucht der mysteriöse Crypto auf und zerstört den Repulsor-Turm -


Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen