Alle Details zur Königsschlucht von Apex Legends Season 2

Die Änderungen an der Königsschlucht für Season 2 von Apex Legends sind jetzt offiziell bekannt. Wir zeigen euch Vergleichsbilder und was sich sonst noch ändert.

von Mathias Dietrich,
01.07.2019 13:33 Uhr

Die Königsschlucht wird nie wieder so sein wie früher. Die Königsschlucht wird nie wieder so sein wie früher.

Auf Basis von Datamining und einigen angeteaserten Informationen berichteten wir bereits zuvor über die kommenden Änderungen der der Königsschlucht in Apex Legends Season 2. Der vor einigen Tagen geleakte Trailer bestätigte unsere Vermutung und zeigte noch weitere Anpassungen. Hier stellen wir euch nun die finalen und offiziell bestätigten Änderungen an der Karte inklusive Vergleichs-Screenshots vor.

Hier gibt es alle Infos zur zweiten Season von Apex Legends

So sieht King's Canyon in Season 2 aus

In der zweiten Staffel werdet ihr die Map kaum wiedererkennen. Nicht nur machen Monster jetzt die Gegend unsicher, auch wurden große Teile der Königsschlucht zerstört. Andere ehemals freie Flächen hingegen haben nun neue Gebäudekomplexe. Erklärt wird das damit, dass die Apex-Spiele nach der Zerstörung des Repulsor-Turms pausiert wurden. Die Veranstalter nutzten das Chaos jedoch, um die Arena anzupassen und um neue Features zu erweitern.

Repulsor

Der zerstörte Repulsor-Turm löste eine Kette von Ereignissen aus.

Ursache für all die Änderungen an der Map ist die Zerstörung des Repulsor-Turms durch Crypto. Wo einst ein riesiges Konstrukt die Fauna der Königsschlucht aus der Arena heraushielt, findet ihr jetzt nur noch die qualmenden Überreste des Hightech-Turms.

Runoff

Die Drachen sind wieder da und scheinen diesmal weniger passiv zu sein.

Mit dem Repulsor-Turm in Trümmern gibt es nichts mehr, was Leviathane und Drachen aus der Königsschlucht heraushält. Ob ihr die Drachen auch in anderen Regionen antreffen werdet ist unbekannt. Im Trailer seht ihr sie allerdings eindeutig im Gebiet von Runoff. Die Architektur hat sich hier nicht verändert, dafür haben sich die fliegenden Kreaturen hier breitgemacht. Einige sind wild und frei, andere in Käfigen eingesperrt. Gut möglich, dass ihr die Gefängnisse öffnen könnt, damit sich eure Feinde nicht nur mit euch, sondern auch den Fliegern herumschlagen müssen.

Südlich der Bridges

In der neuen Königsschlucht werdet ihr viel Verwüstung antreffen.

Die gigantischen Leviathane marschierten quer durch King's Canyon und verwüsteten dabei die Infrastruktur südlich der Brücken. Wo einst ein kleines Dorf stand, findet ihr jetzt nur noch Trümmerteile und umgestürzte Fahrzeuge. Dadurch ist eine ganze Menge Deckung verschwunden und Versorgungskisten, die einst in den Häusern waren, liegen nun im freien Feld herum.

Bridges

Den Fluss könnt ihr jetzt nicht mehr überqueren, ohne nass zu werden.

Die Brücken selbst lagen ebenso im Weg der gigantischen Monster und es zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. Die Übergänge über den Fluss sind zerstört und ihr seid hier ein leichteres Ziel als noch zuvor.

Verbrannter Wald

Statt brennender Wälder gibt es üppiges Grün.

Da die Apex-Spiele im Angesicht dieser Zerstörung eine Weile pausiert wurden, konnten sich manche Gebiete erholen. Der einst verbrannte Wald im Süden der Wetlands erstrahlt jetzt in einem komplett neuen Grün. Wo ihr einst ein leichtes Ziel für Scharfschützen dargestellt habt, gibt es nun zahlreiche Felsen und Bäume als Deckung.

Neue Gebäudekomplexe

Die Veranstalter der Apex-Spiele bauten neue Basen.

Über die gesamte Map verteilt gibt es jetzt zusätzliche Gebäudekomplexe, die auf einstigen Freiflächen installiert wurden. Das sind nicht nur einfache Holzhütten, sondern komplette Militärlager im Stile von Airbase oder Artillery, samt Türmen und begehbaren Anlagen.

Leviathane

Die Leviathane passen nicht auf, wo sie hintreten. Die Leviathane passen nicht auf, wo sie hintreten.

In Zukunft müsst ihr aufpassen, wo ihr hinrennt. Denn die Leviathane stampfen jetzt durch das Spielfeld. Und wo die hintreten, wächst kein Gras mehr. Aktuell lässt sich noch nicht sagen, ob sie statisch immer auf die selbe Stelle treten oder sich in der Tat durch die Map bewegen werden. Obwohl letzteres sehr interessant wäre, wirkt die technische Umsetzung aufgrund der Größe der Bestien äußerst kompliziert.

Was geschah im Vorfeld der Änderungen?

Hinweise auf die Zerstörung des Repulsor-Turms verteilte der Entwickler seit der EA Play Mitte Juni. Zunächst begannen die Leviathane sich zu bewegen und der offizielle Twitterkanal berichtete davon, wie der Repulsor-Turm mehr Energie benötigt.

Für eine kurze Zeit konntet ihr den Turm im Spiel gar in Betrieb sehen. Dessen sonst unbewegliche Antennen drehten sich dann und in Folge dessen verschwanden die kurzzeitig eingefügten Flugbestien wieder und die beiden L001 und Rosie genannten Leviathane entfernten sich von der Königsschlucht.

Zuletzt tauchte ein mysteriöser Laptop auf der Karte auf. Der soll Crypto gehören, den ihr auch im Launch Trailer zu Season 2 sehen könnt. Der ist für die Zerstörung des Repulsor-Turms und damit auch für die Veränderungen der Map verantwortlich.

Apex Legends gelingt ein kometenhafter Aufstieg - Was den Fortnite-Rivalen auszeichnet (Plus)

Trailer zu Apex Legends Season 2 zeigt neue Features wie Monster und die neue Map - 2:21 Trailer zu Apex Legends Season 2 zeigt neue Features wie Monster und die neue Map -


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen