GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 2: Arma 2 gegen Operation Flashpoint 2 - Teil 1: Kampagne, Steuerung und Grafik im Vergleich

Kampagne und Missionen

Arma 2: In der Einzelspielerkampagne von Arma 2 ziehen Sie als US-Soldat im Team mit zunächst vier, später drei Kameraden in den Kampf, um die Unabhängigkeit des fiktiven Staates Chernarus zu sichern.

Im Verlauf der zusammenhängenden und schicksalsschweren Handlung begegnen Ihnen mehrere feindliche wie freundliche Fraktionen. Zudem gibt es neutrale Zivilisten, die es zu schützen gilt. Die Kampagne bietet Entscheidungsmöglichkeiten und dynamische Konsequenzen. Von kleinen, klar strukturierten Missionszielen wandelt sich die Aufgabenstruktur zu grob gefassten Zielvorgaben. So sollen Sie teilweise Personen in einem sehr weitläufigen Einsatzgebiet finden und bekommen nur wenig Anhaltspunkte. Im letzten Drittel der Kampagne steigen Sie gar zum Feldherren auf, errichten Basen, trainieren Soldaten und erobern Schritt für Schritt das ganze Land.

Neben der Kampagne bietet das Arma 2 eine Handvoll Einzelspielermissionen, und in der Waffenkammer können Sie alle Fahrzeuge und Waffen in zufällig erstellten Mini-Einsätzen ausprobieren.

Operation Flashpoint: Dragon Rising - Screenshots ansehen

Operation Flashpoint 2: Die Kampagne von Operation Flashpoint 2 bietet elf unterschiedlich lange Missionen. Es gibt oft Primär- und Sekundärziele, doch ihre Leistungen wirken sich nicht auf die weitere Handlung aus. Einzelmissionen fehlen, genauso wie die Möglichkeit, zufällig erstellte Feuergefechte auszutragen.

In der Kampagne übernehmen Sie abwechselnd die Kontrolle über zwei Soldaten, einen gewöhnlichen Marine und einen Captain der Special Forces. Als Spezialagent schleichen Sie sich nachts lautlos an Ihre Gegner heran, während der Marine mit ein paar gepanzerten Fahrzeugen im Rücken zum Sturmangriff bläst. Beide Charaktere werden von je drei weiteren Soldaten begleitet, die immer unter Ihrem Kommando stehen.

Eine erkennbare Story fehlt, eine Identifikationsmöglichkeit mit den Protagonisten ebenso. Es gibt keine Zwischensequenzen oder missionsunabhängigen Bemerkungen Ihrer Begleiter. Für ein Spiel, das die Tradition des storylastigen Operation Flashpoint und seiner erzählerisch hervorragenden Addons antreten will, ist das Ergebnis enttäuschend.

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (57)

Kommentare(57)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.