Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: Asus RTX 2080 Ti ROG Strix OC - Echtes Custom Design mit eigener Platine und Kühlung

Lautstärke, Temperatur und Leistungsaufnahme

Anschlüsse Die ROG Strix OC besitzt je zwei DisplayPort 1.4- und HDMI 2.0- sowie einen USB-C-Anschluss.

Kühlung Die überarbeitete Direct-CU-III-Kühllung soll im Vergleich zum Vorgänger 20 Prozent mehr Kühlfläche bieten, die sechs Heatpipes fallen identisch aus.

Rückseite Die Rückseite ist wie gewohnt mit einer mattschwarzen Backplate bestückt, unten links ist der LED-Switch zu sehen, mit dessen Hilfe ihr die RGB-Beleuchtung ohne Software deaktiviert.

Durch den marginalen Leistungsunterschied werden die Messungen abseits der fps wichtiger denn je und in diesen Disziplinen kann sich die Asus RTX 2080 Ti ROG Strix OC deutlicher von der Founders Edition abheben, jedoch gibt es auch etwas zu bemängeln.

Der im Auslieferungszustand aktive Performance-Modus verzichtet auf ein Abschalten der Lüfter im Leerlauf, die drei 90 Millimeter großen Lüfter laufen mit rund 1.000 Umdrehungen pro Minute (29 Prozent) und erzeugen kaum hörbare 38,6 Dezibel bei einer Chip-Temperatur von 34 Grad.

Wer es lautlos will, muss zum Quiet-Modus wechseln: Dann erhöht sich allerdings die Temperatur drastisch, in unserem offenen Testsystem messen wir 52 Grad, ab und an laufen sogar die Lüfter für ein paar Sekunden an. Es ist gut möglich, dass in einem geschlossenen Gehäuse die Lüfter des Custom Designs häufiger und länger anlaufen.

Hardware-Special: Was ist Raytracing?

Unter Last arbeitet die ROG Strix OC im Performance-Modus mit 41,9 Dezibel (53 Prozent, 1.900 UPM) hörbar und produziert dabei in wiederkehrenden Intervallen ein störendes Nebengeräusch, das an Luftverwirbelungen erinnert und sich entsprechend auf die Lautstärke auswirkt - sie wird durch das Geräusch um rund ein halbes Dezibel erhöht.

Wir stehen derzeit mit Asus in Kontakt, um dieses Phänomen zu klären, denn um einen Einzelfall handelt es sich vermutlich nicht: Sowohl ein von uns angetestetes Vorab-Sample als auch die serienreife 2080 Ti Strix aus diesem Test sowie ein Testmuster der RTX 2080 Strix mit identischer Kühlung weisen diese Charakteristik auf. Asus vermutet, dass die Lüfter mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten angesteuert werden und ein Firmware-Update das Problem beheben könnte. Sobald wir neue Erkenntnisse haben, aktualisieren wir unseren Test.

Die Nebengeräusche trüben das positive Gesamtbild der überarbeiteten Kühlung, die uns ansonsten durchweg sehr gut gefällt: Der TU102-Chip wird unter Last bei 64 Grad gehalten – ein beeindruckender Wert für ein High-End-Modell.

Der Quiet-Modus lindert die Nebengeräusche zudem etwas: Die 2080 Ti ROG Strix OC heizt sich dann zwar auf noch vertretbare 77 Grad auf, das Custom Design arbeitet aber mit 39,1 Dezibel (38 Prozent, 1.350 UPM) durchgängig leise, die Nebengeräusche sind in diesen Drehzahlbereichen weniger stark ausgeprägt.

Der Stromverbrauch fällt etwas höher als bei der Founders Edition auf, für das Testsystem mit der ROG Strix OC messen wir im Leerlauf 59 Watt, unter Last sind es 383 Watt.

Lautstärke
gemessen im schallisolierten Raum. Angabe in Dezibel (dBA)

  • Spielelast
  • Leerlauf
Testraum
38,0
38,0
40,2
38,0
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
40,8
38,5
Geforce RTX 2080 8.192 MByte
41,0
38,9
Asus GTX 970 DC Mini 4.096 MByte
41,6
38,5
41,6
38,0
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
42,4
38,5
Geforce RTX 2080 Ti 11.264 MByte
42,6
38,9
Geforce GTX 1080 8.192 MByte
43,4
38,7
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
43,6
38,5
Geforce GTX 980 Ti 6.144 MByte
44,6
38,4
XFX R9 380X DD OC 4.096 MByte
47,2
39,4
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
47,7
38,5
Radeon RX Vega 64 8.192 MByte
48,4
38,5
MSI R9 390X Gaming 8.192 MByte
49,2
38,0
  • 0,0
  • 10,0
  • 20,0
  • 30,0
  • 40,0
  • 50,0

Temperatur
gemessen mit MSI Afterburner

  • Spielelast
  • Leerlauf
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
71
32
XFX R9 380X DD OC 4.096 MByte
72
42
Geforce RTX 2080 8.192 MByte
73
32
73
35
73
42
Asus GTX 970 DC Mini 4.096 MByte
75
33
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
75
36
Geforce RTX 2080 Ti 11.264 MByte
77
37
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
79
28
MSI R9 390X Gaming 8.192 MByte
80
37
Geforce GTX 1080 8.192 MByte
82
31
Geforce GTX 980 Ti 6.144 MByte
83
36
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
84
32
Radeon RX Vega 64 8.192 MByte
85
36
  • 0
  • 18
  • 36
  • 54
  • 72
  • 90

Leistungsaufnahme
für komplettes Testsystem

  • Spielelast
  • Leerlauf
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
185
38
Asus GTX 970 DC Mini 4.096 MByte
223
46
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
224
40
238
43
XFX R9 380X DD OC 4.096 MByte
239
48
Geforce GTX 1080 8.192 MByte
266
40
276
52
Geforce GTX 980 Ti 6.144 MByte
278
51
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
298
44
Geforce RTX 2080 8.192 MByte
318
49
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
331
52
MSI R9 390X Gaming 8.192 MByte
352
62
Geforce RTX 2080 Ti 11.264 MByte
375
55
383
51
Radeon RX Vega 64 8.192 MByte
405
52
  • 0
  • 82
  • 164
  • 246
  • 328
  • 410

3 von 6

nächste Seite


zu den Kommentaren (138)

Kommentare(138)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.