Das Aufbauspiel Kingdoms Reborn will Anno und Civilization vereinen

Ein vielschichtiges Aufbauspiel in einer riesigen Open World? Ein einzelner Entwickler will diese Vision wahr werden lassen.

von Fabiano Uslenghi,
20.09.2020 11:30 Uhr

Ein kleines Dörfchen am See reicht euch nicht? In Kingdoms Reborn könnt ihr eine ganze Welt nach besseren Orten durchsuchen. Ein kleines Dörfchen am See reicht euch nicht? In Kingdoms Reborn könnt ihr eine ganze Welt nach besseren Orten durchsuchen.

Gerade Aufbauspiele werden immer häufiger im Alleingang entwickelt. Und wen überrascht es da, dass diese Einzelgänger für ihr Passionsprojekt oft eben von anderen Spielen inspiriert wurden. Auch das Aufbauspiel Kingdoms Reborn stammt von nur einer Person und soll laut Aussage des Entwickler gleich drei der unserer Meinung nach besten Strategiespiele aller Zeiten miteinander vereinen: Anno, Civilization und Banished (seines Zeichens selbst ein Einmannprojekt).

Kingdoms Reborn hat also eine ambitionierte Vision, aber nur ein kleines Team (eine Person eben) und ebenso begrenzte finanzielle Mittel. Trotzdem sieht es auf den ersten Bildern und im aktuellen Trailer recht vielversprechend aus, denn es verspricht uns eine große und vor allem nahtlose Open World.

Kingdoms Reborn im Ankündigungstrailer - Aufbauspiel mit einer grenzenlosen Open World 1:29 Kingdoms Reborn im Ankündigungstrailer - Aufbauspiel mit einer grenzenlosen Open World

Was macht Kingdoms Reborn besonders?

Wenn ihr mit Kingdoms Reborn loslegt, werdet ihr erst einmal nur ein paar mickrige Holzhütte vor euch sehen. Denn wie bei Civilization müsst ihr euer Volk durch verschiedene Epochen führen. Was anfangs noch nach einem Aufbauspiel in der Steinzeit aussieht, entwickelt sich mit der Zeit immer mehr zu einem richtigen komplexen Städtebauer, samt Fachwerkhäusern und Kathedralen.

Das besondere ist dabei zudem, dass ihr in einer offenen Welt spielt. Ihr landet also in einer prozedural generierten Umgebung und habt dann eine riesige Landmasse vor euch, umgeben von einem tiefblauen Ozean. Der Entwickler verspricht, hier alle Bereiche des Landes besiedeln zu können.

Nur ein paar Strohhütten bilden den Anfang unserer hoffentlich bald florierenden Großstadt. Nur ein paar Strohhütten bilden den Anfang unserer hoffentlich bald florierenden Großstadt.

Das heißt, wir können unsere Stadt in jedes der insgesamt sieben Biome pflanzen. Momentan ist es aber noch nicht vorgesehen, mehrere Städte hochzuziehen. Dass die Welt trotzdem so groß ist, hat seine Gründe. Nämlich die beiden größten Besonderheiten vom Kingdoms Reborn:

  • Fokus auf Multiplayer: Kingdoms Reborn soll vor allem ein Aufbauspiel für die Leute werden, die gerne mal mit oder gegen ihre Freunde antreten. Das Genre der Aufbauspiele ist nämlich nicht gerade dafür bekannt, übermäßig großen Wert auf Mehrspieler zu legen. Dieser Bereich findet sich dann eher beim klassischen RTS. Im Multiplayer könnt ihr sowohl mit euren Mitspielern handeln, die Städte verbinden als auch feindliche Übernahmen einleiten. Insgesamt sollen sechs Spieler gleichzeitig antreten können.
  • Ihr benutzt Spielkarten: Damit der Multiplayer trotzdem ein einigermaßen gemächliches Tempo hat und nicht zu einer RTS-typischen Klickorgie verkommt, gibt es in Kingdoms Reborn ein Kartensystem. Ihr bekommt jede »Runde« (das sind zweieinhalb Minuten, das Spiel verläuft in Echtzeit) neue Karten auf die Hand oder könnt welche Kaufen. Diese Karten legen dann fest, was ihr bauen könnt und bieten besondere Aktionen, wie etwa den Diebstahl von Bewohnern aus einem anderen Dorf. Die Karten sollen außerdem eine überladene Benutzeroberfläche verhindern.

Die Spielwelten von Kingdoms Reborn bilden eine komplette Erde ab, mit Kontinenten, Inseln und Halbinseln. Die Spielwelten von Kingdoms Reborn bilden eine komplette Erde ab, mit Kontinenten, Inseln und Halbinseln.

Für wen könnte Kingdoms Reborn interessant sein?

Wie bereits erwähnt wurde der Entwickler von Kingdoms Reborn von Klassikern wie Civilization, Anno und Banished inspiriert. Wenn ihr eines dieser drei Spiele mögt, dann sind zumindest erste Voraussetzungen erfüllt. Es werden aber natürlich nicht alle Bereiche des jeweiligen Spiels aufgegriffen, sondern jeweils verschieden Schwerpunkte gesetzt:

  • Anno: Von Anno erbt Kingdoms Reborn einerseits seine Aufbau-Komponente und das Spiel in der offenen Welt. Aber ihr müsst auch mithilfe von Luxusgütern die Häuserstufen eurer Siedlung aufwerten.
  • Banished: In Kingdoms Reborn könnt ihr vor allem in der frühen Spielphase jeden einzelnen Bewohner genau verwalten. Ihr seht eure Bürger also auf den Straßen umherlaufen, zur Arbeit gehen und abends wieder in ihre Hütte. Außerdem solltet ihr darauf achten, nicht durch widrige Umstände ausgerottet zu werden.
  • Civilization: CIV steuert das Voranschreiten durch die verschiedenen Epochen bei. Noch ist aber nicht bekannt, wie weit ihr technologisch voranschreiten könnt. Außerdem erinnern natürlich die generierten Spielwelten an CIV, die im Prinzip immer eine fiktive Erde darstellen mit verschiedenen Biomen.

Wie bereits erwähnt, richtet sich Kingdoms Reborn außerdem in erster Linie an Multiplayer-Fans. Zwar sollt ihr auch allein mit KI-Gegnern siedeln können, die Herausforderung liegt dabei dann aber allein im Überleben der eigenen Bevölkerung . Wenn ihr euch prügeln wollt, müsst ihr euch ebenfalls ein anderes Spiel suchen. Es gibt keine Einheiten in Kingdoms Reborn, ihr könnt euren Gegnern Land nur mithilfe von Einflusspunkten abluchsen.

Momentan sehen Gebäude egal in welchem Biom meistens noch gleich aus. Aber zumindest bleibt der Schnee auf den Dächern liegen. Momentan sehen Gebäude egal in welchem Biom meistens noch gleich aus. Aber zumindest bleibt der Schnee auf den Dächern liegen.

Wann kommt das raus & wie geht es weiter?

Laut Entwickler arbeitet er bereits seit drei Jahren im Alleingang an Kingdoms Reborn. Schon bevor er mit dem ersten Trailer sein Projekt einer breiteren Öffentlichkeit präsentierte, bekam er Feedback von externen Testern, die sich über Discord verständigten. Auch jetzt sucht er weiter nach Freiwilligen, die Kingdoms Reborn ausprobieren wollen.

Bereits am 29. Oktober 2020 ist ein Early-Access-Release geplant. Dann könnt ihr im Grunde also auch einfach losspielen, ohne euch zum Feedback-Geben zu verpflichten, müsst das Spiel aber auch kaufen. Ein Preis ist noch nicht bekannt. Der Early Access soll jedoch etwa zwei Jahre andauern. Mal sehen, wie sich das Aufbaupiel in dieser Zeit entwickelt.

Fabiano Uslenghi
@StillAdrony

Ja, ich weiß doch, dass viele Leser der GameStar mehr Wert auf Einzelspieler als Multiplayer legen. Gerade wenn ihr Aufbauspiele mögt. Kingdoms Reborn wollte ich euch aber trotzdem nicht vorenthalten. Ich habe ein Herz für charmante Aufbauspiele. Und auch, wenn ich selbst lieber alleine in einem City Builder versinke, spiel ich doch zum Beispiel auch Anno sehr gerne gelegentlich zusammen mit ein paar Freunden.

Wieso also nicht mal Kingdoms Reborn eine Chance geben? Die nahtlose Welt klingt immerhin recht verlockend. Ich hoffe nur, dass ich mich auch irgendwann in dieser Welt mit weiteren Städten ausbreiten kann. Nur ein kleines Dorf irgendwo in der Pampa wäre mir dann doch zu wenig.

zu den Kommentaren (66)

Kommentare(66)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.