Aufbauspiele mit Wuselfaktor: Die besten Siedler-Alternativen

Die neue Ausrichtung von Die Siedler hat viele Fans enttäuscht. Deswegen haben wir euch einige spannende Alternativen herausgesucht, die ihr jetzt spielen könnt!

Die Siedler - Weil es immer noch nichts neues gibt, hat Maurice vier Alternativen für euch! 9:37 Die Siedler - Weil es immer noch nichts neues gibt, hat Maurice vier Alternativen für euch!

Nach langer Zeit der kompletten Funkstille meldete sich Anfang 2022 Die Siedler zurück. Doch gleichzeitig war das Spiel kaum noch wieder zu erkennen. Während ursprünglich noch von einem komplexen Aufbauspiel mit vielen Warenketten und sogar verschiedenen Siegbedingungen die Rede war, wurde die Auswahl an Ressourcen und Gebäuden in der neuen Version extrem runtergedampft.

Letztes Update: 10. August 2022
Hinzugefügt: Songs of Syx, Rise to Ruins, Widelands

Das sorgt jetzt für tiefe Enttäuschung bei alten Siedler-Fans und es braucht schon sehr viel guten Willen, um mit der Closed Beta längerfristig Spaß zu haben. Über die Probleme lest ihr alles im Detail in unserer großen Preview:

Die Siedler gespielt: Kein gutes Siedler, kein gutes Spiel   269     67

Mehr zum Thema

Die Siedler gespielt: Kein gutes Siedler, kein gutes Spiel

Aber wie geht der geneigte Siedler-Fan damit jetzt um? Verzweifeln? Darauf hoffen, dass alles besser wird? Oder sich doch lieber nach Alternativen umsehen? Für die letzte Kategorien ist dieser Artikel hier gedacht. Hier findet ihr sieben aktuelle Aufbauspiele, an denen alte Siedler-Fans Freude haben könnten.

Songs of Syx

Im Kickstarter-Trailer zu Songs of Syx stoßen gewaltige Armeen aufeinander 1:38 Im Kickstarter-Trailer zu Songs of Syx stoßen gewaltige Armeen aufeinander

Release: 10. August 2021 | Early Access: Ja | Entwickler: Gamatron AB | Wo holen? GOG, itch.io, Steam

Darum geht's: In Songs of Syx baut ihr eine gewaltige mittelalterliche Metropole auf, die aus zehntausenden von individuellen Einwohnern bestehen kann. Das sorgt für einen gewaltigen Wuselfaktor, für den die Siedler-Teile berühmt wurden. Doch auch Warenkreisläufe und co. sind ein wichtiger Bestandteil. Denn nur wenn die richtig funktionieren, könnt ihr euer Reich davon abhalten, in einem absoluten Chaos zu versinken. Songs of Syx geht jedoch einen wesentlich dunklereren Weg als die Siedler und spricht auch die weniger glorreichen Seiten des Mittelalters an.

Bei den Kämpfen orientiert es sich hingegen mehr an der Total-War-Reihe. Denn ihr kommandiert riesige Armeen, die ihr über eine Weltkarte bewegt, um feindliche Reiche zu erobern. In den Gefechten sind dadurch auch Dinge wie Formationen und die richtige Taktik elementar.

Für wen geeignet? Songs of Syx ist ein echter Geheimtipp unter Aufbaustrategen. Bei Steam sind von den mehr als 1.700 Bewertungen ganze 97 Prozent positiv. Hier habt ihr vor allem dann eure Freude dran, wenn euch Spiele wie Rimworld gefallen, ihr euch aber stets etwas mehr Wuselfaktor gewünscht habt. Und wer sich unsicher ist, kann vor dem Kauf die Demo ausprobieren, die auf einer alten Version des Spiels basiert.

Einen ersten Einblick bekommt ihr außerdem in unserer Preview. Seit der hat sich jedoch einiges am Spiel geändert und es wurden zahlreiche neue Features hinzugefügt. Unter anderem wurde etwa der Militärpart ausgebaut, aber auch mit Dingen wie Seuchen und ähnlichen müsst ihr hier mittlerweile umgehen.

Ein Steam-Geheimtipp will das perfekte Strategiespiel werden   12     13

Mehr zum Thema

Ein Steam-Geheimtipp will das perfekte Strategiespiel werden

Rise to Ruins

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Release: 14. Oktober 2019 | Early Access: Nein | Entwickler: Raymond Doerr | Wo holen? GOG, itch.io, Steam

Darum geht's: Rise to Ruins kombiniert Gott-Spiel mit Tower-Defense und sorgt damit für ein reges Dorftreiben. Das Management von eurem Dorf steht dabei klar im Vordergrund. Ihr müsst nicht nur Warenkreisläufe aufbauen, sondern euch gleichzeitig auch auf die Nacht vorbereiten. Denn nach Sonnenuntergang werdet ihr von Monstern attackiert und müsst euch gegen Wellen von diesen zur Wehr setzen.

Wer auf den klassischen Survival-Modus keine Lust hat, kann aber auch einen friedvollen Modus auswählen und sich voll und ganz auf das Management seines Dorfes konzentrieren. Zudem gibt es einen Sandbox-Modus, in dem ihr die Spielmechaniken an ihre Grenzen bringen könnt.

Für wen geeignet? Damit ist Rise to Ruins nicht nur etwas für Fans des klassischen Siedler, sondern auch Liebhaber von Titeln wie Rimworld oder Dwarf Fortress. Das Ziel des Spiels ist es, die Komplexität traditioneller Dorfsimulatoren mit den actionreichen Spielelementen eines Tower-Defense zu vereinen.

Widelands

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Release: 15. Juni 2021 | Early Access: Nein | Entwickler: Widelands Development Team | Wo holen? Offizielle Webseite

Darum geht's: Widelands dürfte sich von allen Siedler-Alternativen am meisten am Original orientieren. Denn das ganze Gameplay ist klar von Sielder 2 abgeguckt. Begonnen beim Bau der Gebäude und des Straßennetzwerks, über die Suche nach Ressourcen bis hin zur Gebietserweiterung.

Inhalte bekommt ihr hier zudem mehr als genug. Das Spiel bietet ganze fünf Völker, von denen zudem jedes eine eigene Kampagne besitzt. Außerdem könnt ihr im Multiplayer-Modus gegen andere Spieler antreten. Und das beste daran: Widelands ist komplett kostenlos und hat nicht einmal Mikrotransaktionen.

Für wen geeignet? Fans von Siedler 2 kommen hier voll auf ihre Kosten, müssen aber einen starken Magen mitbringen. Denn der Grafikstil ist durchaus gewöhnungsbedürftig. Und nein, wir kritisieren hier nicht, dass es 2D-Pixelgrafik ist.

Das Problem von Widelands ist viel mehr, dass es sich nicht für einen durchgängigen Stil entscheiden kann. So kommt ein Volk etwa mit 2D-Charakteren daher, während das nächste auf 3D-Modelle setzt. Dadurch wirkt das ganze Werk ein wenig zusammengeflickt.

Wenn ihr mehr komplett kostenlose Free2Play-Projekte wie Widelands sucht, in denen Echtgeld keine Rolle spielt, dann solltet ihr einen Blick in unsere Liste werfen:

Wirklich Free2Play: 43 kostenlose PC-Spiele ohne Echtgeldkäufe 2022   194     37

Mehr zum Thema

Wirklich Free2Play: 43 kostenlose PC-Spiele ohne Echtgeldkäufe 2022

Patron

Release: 10. August 2021 | Early Access: Nein | Entwickler: Overseer Games | Wo holen? GOG, Steam

Patron kreuzt heimeligen Mittelalter-Aufbau mit erbarmungslosen Wintern - Launch-Trailer 1:25 Patron kreuzt heimeligen Mittelalter-Aufbau mit erbarmungslosen Wintern - Launch-Trailer

Darum geht's: Den Anfang macht Patron, ein für die letzten Jahre sehr typisches Aufbauspiel: Im Grunde kriegt ihr ein etwas umfangreicheres und dafür weniger gnadenloses Banished. Mit einer Handvoll Bürger startet ihr eine neue Siedlung im Nirgendwo und müsst erstmal die Grundlagen sichern: Dächer überm Kopf, Feuerholz im Kamin und eine volle Speisekammer. Wenn der Winter kommt, sterben unsere Bürger sonst wie die Fliegen.

Soweit kennen wir das inzwischen ja schon aus einigen Spielen, und tatsächlich ist Patron nicht bahnbrechend originell - aber es ist ein schönes kleines Städtebauspiel, das genau dieses klassische Mittelalter-Bauen in Reinform liefert. Von Banished setzt es sich vor allem dadurch ab, dass es von allem ein wenig mehr bietet: So gibt es deutlich mehr Gebäude und Produktionsketten und sogar einen ziemlich umfangreichen Forschungsbaum, in dem wir frische Bauwerke und Verbesserungen erforschen.

Außerdem baut Patron die Gesellschafts-Mechaniken aus: Es gibt unterschiedliche Stände wie Bauern und Adelige, die alle in verschiedenen Bereichen wie Glaube und Sicherheit glücklich gehalten werden müssen.

Für wen geeignet? Patron ist wie gesagt keine Revolution, aber wenn ihr einfach mal wieder ein wenig im Mittelalter siedeln wollt, dürfte Patron euch genau liefern, wonach ihr sucht. Und es gibt sogar eine kostenlose Demo, mit der ihr euch selbst ein Bild davon machen könnt. Das Spiel ist offiziell erschienen und nicht mehr im Early Access, aber es hat noch ein paar Ecken und Kanten, vor allem bei Performance und Interface.

Allerdings arbeitet der Entwickler fleißig dran und veröffentlicht ständig neue Patches mit Verbesserungen wie mehr Bedien-Optionen. In unserem umfangreichen Test lest ihr mehr über den aktuellen Stand von Patron:

Patron im Test: Das ideale Fundament   19     28

Mehr zum Thema

Patron im Test: Das ideale Fundament

Kingdoms Reborn

Release: November 2020 | Early Access: Ja | Entwickler: Earthshine | Wo holen? Steam

Kingdoms Reborn im Ankündigungstrailer - Aufbauspiel mit einer grenzenlosen Open World 1:29 Kingdoms Reborn im Ankündigungstrailer - Aufbauspiel mit einer grenzenlosen Open World

Darum geht's: Kingdoms Reborn könnte den Wunsch nach einem ungewöhnlicheren Banished erfüllen. Schaut euch im Trailer einfach mal diese absurd riesige Weltkarte an. In Kingdoms Reborn besiedelt ihr gewaltige prozedural generierte Open Worlds, und wenn ihr wollt sogar im Multiplayer mit bis zu acht Spielern.

Ein winziges Stückchen Land wählt ihr als Startpunkt, und dann geht's los. Das eigentliche Gameplay erinnert dann wieder sehr an Banished: Winter, Nahrung, Feuerholz, Tod - ihr kennt das Spielchen ja inzwischen. Kingdoms Reborn legt die Daumenschrauben aber ein ganzes Stückchen enger an als Patron.

Kingdoms Reborn bietet nicht nur mehr Herausforderung, sondern auch ein paar weitere Besonderheiten. Die erste ist ein Kartensystem: Wir können Gebäude nicht einfach frei bauen, sondern müssen Gebäude aus einer zufällig sortierten Kartenhand kaufen, die sich regelmäßig erneuert. Was irgendwie … gewöhnungsbedürftig ist, uns ganz am Anfang aber tatsächlich vor interessante Überlegungen stellt. Allerdings ist recht schnell der Punkt erreicht, an dem wir trotzdem eigentlich alles haben können und das System keine große Rolle mehr spielt.

Interessanter ist das Epochensystem: Im Forschungsbaum klettern wir durch die Zeitalter, erstmal von der dunklen Zeit ins Mittelalter. Das ändert die Optik unserer Gebäude und schaltet neue Optionen frei, im Mittelalter etwa machen wir einen großen Sprung von Jägern und Sammlern zu mehr Landwirtschaft. Aber es geht noch weiter: Wir forschen danach in die Aufklärung und sogar ins Industriezeitalter. Also irgendwie ein Hauch von Civilization oder Empire Earth - kennt man aus Aufbauspielen eigentlich kaum.

Für wen geeignet? Kingdoms Reborn ist noch im Early Access und man merkt, dass es noch nicht fertig ist: Die KI-Gegner sind eher inaktiv und das Interface wirkt stellenweise etwas sperrig. Auch das Balancing wirkt etwa beim Kartensystem noch nicht ausgereift. Aber dafür bietet Kingdoms Reborn ein Gesamtpaket wie eigentlich kein anderes Spiel dieser Art mit einigen Besonderheiten. Ihr solltet also dazu bereit sein, über ein paar Ecken und Kanten hinwegzusehen. Mehr dazu lest ihr in unserem umfangreichen Early Access-Test:

Kingdoms Reborn im Early-Access-Test   5     7

Mehr zum Thema

Kingdoms Reborn im Early-Access-Test

Foundation

Release: 1. Februar 2019 | Early Access: Ja | Entwickler: Polymorph Games | Wo holen? GOG ,Steam

Foundation - Ankündigungstrailer für die Kickstarter-Kampagne der Aufbau-Simulation 2:09 Foundation - Ankündigungstrailer für die Kickstarter-Kampagne der Aufbau-Simulation

Darum geht's: Wenn ihr überhaupt keine Lust auf Spiele in der Banished-Tradition habt und einfach bequem vor euch hinbauen wollt, ohne dass ständig der Winter naht, dann schaut euch doch mal Foundation an. Hier steht entspannter Städtebau auf dem Programm: Wir müssen zwar sehr wohl auf effiziente Produktionsketten achten und dafür sorgen, dass genug Geld in die Kassen kommt, aber wir können das ganze ohne Zeitdruck oder große Gefahren tun.

Hier geht's mehr darum, unser Dorf zur Mittelalter-Stadt unserer Träume auszubauen. Foundation will bei Schön- und Kreativbauern vor allem mit zwei Besonderheiten punkten: Zum einen platzieren wir unsere Gebäude völlig ohne Raster und können sie frei drehen. Zum anderen setzen wir die wichtigsten Bauwerke wie Rathaus und Kirche aus einzelnen Bestandteilen zusammen, und die flanschen wir ganz nach Lust und Laune aneinander.

Manche davon, wie die Türme, ziehen wir sogar beliebig in die Höhe und haben so viel Freiheit, wie unsere Gebäude am Ende aussehen werden. Damit wir uns auch darauf konzentrieren können, müssen wir dafür nicht jedes einzelne Wohnhaus von Hand platzieren: Wir zeichnen verschiedene Zonen auf die Karte, beispielsweise Wohngebiete. Dort errichten die Bürger ihre Häuser dann automatisch möglichst nah an ihren Arbeitsplätzen.

Unsere Bewohner haben verschiedene Bedürfnisse wie Nahrung und Luxus, was die klassische Aufbau-Motivationsspirale anwirft, immer neue Produktionsketten zu errichten und weiter zu expandieren. Foundation fühlt sich unterm Strich an wie eine interessante Mischung aus Siedler und Anno 1404 mit einigen cleveren, völlig eigenen Ideen.

Für wen geeignet? Das Spiel ist seit dem ersten Februar 2019 im Early Access, aber wenn ihr es früher mal probiert habt, lohnt sich ein zweiter Blick: Im Juni 2021 erschein ein Patch mit komplett neuem Interface, der das Spiel um einiges angenehmer gemacht hat. Einen finalen Release-Termin gibt's noch nicht, aber laut Entwickler könnte Foundation noch eine ganze Weile im Early Access bleiben.

Es soll aktuell circa 60 Prozent der geplanten Inhalte enthalten. Bis zum Release sollen unter anderem weitere Gebäude und mehr erzählerische Inhalte dazukommen. Wir haben Foundation aber bereits im Early Access umfangreich getestet:

Foundation im Early Access-Test   26     17

Mehr zum Thema

Foundation im Test: Das Aufbauspiel glänzt, wo Die Siedler versagt

Becastled

Release: 8. Februar 2021 | Early Access: Ja | Entwickler: Mana Potion Studios | Wo holen? GOG, Steam

Becastled: Trailer zeigt Mittelalter-Burgbau +amp; Belagerungen 0 Becastled: Trailer zeigt Mittelalter-Burgbau & Belagerungen

Darum geht's: Aber vielleicht seid ihr ja gar nicht der entspannte Typ. Vielleicht brennt ihr darauf, eure Bauwerke mit Stein und Stahl zu verteidigen. Ok, dann ist Becastled wahrscheinlich ein bisschen zu putzig für euch - aber es ist trotzdem ein cooles Spiel!

Der Aufbau fällt hier deutlich simpler aus als in Patron oder Foundation, dafür werden Verteidigungsanlagen wichtiger: Wir ziehen Mauern hoch und bemannen sie mit Geschützen und Soldaten, denn wenn die Nacht hereinbricht, hetzt das Spiel uns regelmäßig feindliche Horden auf den Hals. Das alles ist aber mehr auf Kurzweiligkeit getrimmt als auf den Tiefgang eines Stronghold.

Ja, es gibt verschiedene verschiedene Typen an Truppen und Verteidigungsanlagen, es gibt unterschiedliche Ressourcen, es gibt Einwohner-Zufriedenheit und Nahrungsverbrauch - aber alles einen Tick weniger komplex als bei den »großen« Genrekollegen.

Was aber keineswegs heißen soll, dass Becastled keinen Spaß macht, im Gegenteil: Wenn euch also das nächste Mal der kleine Hunger überkommt, schnell mal eine Burg aus dem Boden zu stampfen - wie es ja jedem von uns mal passieren kann - und ihr grad keine Zeit habt, die komplette Stronghold-Kampagne durchzuspielen, dann könnte Becastled genau das richtige für euch sein.

Für wen geeignet? Noch befindet es sich im Early Access, aber es läuft schon richtig rund. Hauptsächlich fehlt es noch an Inhalt, nach ein paar Stunden hat man sich auch erstmal sattgebaut. Für den fertigen Release wollen die Entwickler unter anderem eine Kampagne, Helden und Magie hinzufügen.

Das nächste große Update soll aber erstmal den Städtebau vertiefen. Genau richtig, denn da haperts ja noch - wir werden Becastled gespannt weiter verfolgen! Und wenn ihr direkt loslegen möchtet, dann findet ihr in unserem umfangreichen Guide alles, was ihr wissen müsst:

Becastled Guide: So klappt die Burgverteidigung   0     9

Mehr zum Thema

Becastled Guide: So klappt die Burgverteidigung

Kingdoms and Castles

Release: 20. Juli 2017 | Early Access: Nein | Entwickler: Lion Shield | Wo holen? GOG, itch.io, Steam

Kingdoms and Castles - Gameplay-Trailer zur Städtebau-Simulation im Mittelalter 1:26 Kingdoms and Castles - Gameplay-Trailer zur Städtebau-Simulation im Mittelalter

Darum geht's? Die Burgen und Städte in Kingdoms and Castles brummen richtig vor arbeitsbereiten Siedlern, die ihren ganzen Tag dem ehrbaren Ziel widmen, euer Königreich zu vergrößern. Auf den Straßen wimmeln die einfachen Leute von Haus zu Haus, tragen Waren hin und her und errichten neue Gebäude. Wenn das mal nicht nach Siedler klingt, was denn dann?!

Dabei ist Kingdoms and Castles eher auf der entspannteren Seite anzusiedeln. Um größere Konflikte müsst ihr euch in diesem putzigen Aufbauspiel eher weniger Sorgen machen. Im Prinzip gibt es nur zwei großen Bedrohungen, und das sind gemeine Wikinger und fliegende Drachen. Die könnt ihr mit Verteidigungsanlagen oder Soldaten aber gut im Zaum halten.

Ihr müsst also nicht andauernd darum bangen, dass eine dieser Gefahren euer mühsam hochgezogenes Städtchen in Trümmer legt. Die Städte selbst sind zwar in einem reduzierten Klötzchenlook designt, versprühen aber trotzdem jede Menge Atmosphäre. Lediglich dem Umland würden etwas mehr Details noch ganz gut zu Gesicht stehen.

Neben Siedler finden sich in Kingdoms and Castles auch kleinere Einflüsse von Anno. Beispielsweise verlangt es den Bewohnern irgendwann nach Luxusangeboten wie einer Taverne oder Kirchen, die aber eben nur ein bestimmtes Gebiet abdecken.

Für wen geeignet? Alles in allem richtet sich Kingdoms and Castles vor allem an die Leute, die nach eine entspannten Beschäftigung für den Feierabend suchen und sich nicht erst in die komplexen Abläufe manch größerer Aufbaukonkurrenten reinfuchsen wollen. Wirklich scheitern ist hier schwer, es geht ums bauen. Das Spiel erschien bereits 2017 aber wird immer noch weiter vergrößert. Nach wie vor ist der Umfang nicht gewaltig, aber dafür kostet dieser Aufbautipp auch nur vertretbare 10 Euro.

Im Test war der überschaubare Umfang einer der Gründe, wieso unser Tester nicht in die Lobeshymnen auf Steam mit einstimmte.

Der Test zu Kingdoms and Castles   25     11

Mehr zum Thema

Der Test zu Kingdoms and Castles

Northgard

Northgard - Release-Trailer zum Wikinger-Aufbauspiel 0:55 Northgard - Release-Trailer zum Wikinger-Aufbauspiel

Release: 6. Mai 2018 | Early Access: Nein | Entwickler: Shiro Games | Wo holen? GOG, Steam

Darum geht's: In den alten Siedler-Teilen leiteten wir in der Regel historische Fraktionen, die in der Tat für ihre epochalen Bauwerke bis heute berühmt sind. Römer, Ägypter oder Mayas haben erstaunliche Dinge vollbracht. Aber auch Wikinger haben hier und da am Siedler-typischen Kampf der Kulturen teilgenommen. Mit Northgard bekommt ihr im Grunde eine Siedler-Alternative, die sich voll und ganz diesem nordischen Volk widmet. Wenn auch in einer durch und durch von Mythologie durchdrungenen Welt.

Und da die Wikinger heutzutage im allgemeinen weniger für ihre Baukunst und mehr für ihre Plünderfahrten bekannt sind, bietet Northgard ein Erlebnis, dass sich stärker in Richtung RTS als Aufbauspiel neigt. Doch während ihr das Umland erkundet und gewaltsam gegen Konkurrenten vorgeht, müsst ihr durchaus eine starke Wirtschaft aufbauen. Denn euer Dorf sollte in der Lage sein, die harten Winter zu überstehen.

Dabei ist Northgard nicht so unnachgiebig wie etwa Banished, bietet aber eine motivierende Herausforderung. Um zu wachsen, müssen unsere Nordländer angrenzende Distrikte beanspruchen. Entweder, indem sie dafür notwendige Waren aufbringen oder sie erobern. Aber Obacht! In der Welt wimmelt es vor übernatürlichen Gefahren und wer will schon versehentlich in den Brodem eines Drachen geraten?

Für wen geeignet? Northgard eignet sich dann für euch, wenn ihr Aufbaustrategie zwar mögt, aber auch noch einen anderen Anreiz braucht. Beispielsweise spannende Multiplayer-Gefechte. Außerdem bietet Northgard auch eine umfangreiche Einzelspieler-Kampagne und bekam seit seinem Release einige interessante DLCS und kostenlose Updates.

Im Test hat uns das Gesamtwerk so überzeugt, dass wir es mit einer sehr guten 84 bewerten konnten.

Northgard im Test - Die Wikinger greifen Die Siedler an   27     3

Mehr zum Thema

Northgard im Test - Die Wikinger greifen Die Siedler an

The Colonists

Release: 24. Oktober 2018 | Early Access: Nein | Entwickler: Codebyfire | Wo holen? GOG, Steam

Die Siedler trifft Wall-E - Trailer zum Release vom Aufbauspiel The Colonists 2:21 Die Siedler trifft Wall-E - Trailer zum Release vom Aufbauspiel The Colonists

Darum geht's? Zum Abschluss bekommt ihr noch ein sehr ungewöhnliches Spiel empfohlen, das man auf den ersten Blick gar nicht mit Die Siedler in Verbindung bringt. Denn in dieser Welt besuchen wir keine antike oder mittelalterliche Umgebung. Wie auch, schließlich wimmelt es überall vor kleinen Robotern, denen eine gewisse Ähnlichkeit zum Disney-Liebling Wall-E nicht abgesprochen werden kann.

Doch lasst euch davon nicht täuschen! In der Brust von The Colonists schlägt zweifelsohne das Herz der Siedler-Spiele. Darauf deutet ja schon der Name ein wenig hin, denn so groß ist der Unterschied zwischen Siedlern und Kolonisten letztlich auch nicht. Die Roboter leben übrigens überraschend menschlich und obwohl sie laut der Story eigentlich andere Planeten besiedeln, wirken die mal verschneiten, mal saftig grünen Landschaften eigentlich sehr irdisch.

Einmal an der geeigneten Stelle angekommen, tun die weißen Knuffel-Bots die selben Handgriffe, die auch menschliche Siedler als erstes machen würden. Es wird also Holz gesammelt und Stein geschlagen. Daraus errichten die Roboter dann neue Produktionsstätten und eigene Häuslein. Und ja, die Roboter sammeln sogar Nahrung. Es werden also Fische gefangen und später Felder angelegt, auf denen sich Kühe tummeln.

Die Nahrung brauchen die Roboter für die Energieversorgung. Wie das funktioniert? Keine Ahnung! Wir sind doch keine Robotik-Experten. Es funktioniert offenbar irgendwie. Je besser die Nahrung, um so mehr Energie wird übrigens erzeugt. Das ist wichtig, damit die Roboter später fortgeschrittene Betriebe wie eine Bäckerei versorgen können.

Für wen geeignet? Lasst euch von dem Knuddel-Look nicht täuschen. The Colonists birgt durchaus ein Wirtschaftssystem mit Tiefgang. Allgemein ist The Colonists mit seinem Fokus auf Warentransport eine der siedlerigsten Siedler-Alternativen in dieser ganzen Liste. Und das, obwohl hier Roboter statt Menschen ackern. Aber mal im ernst, auch die wackeren Siedler sind mit ihrer unbändigen Arbeitsmoral ohnehin mehr Maschine als Mensch.

The Colonists im Test   17     2

Mehr zum Thema

The Colonists im Test

Und damit wären wir durch - sieben Tipps, bei denen für jeden Aufbaugeschmack was dabei sein sollte! Schreibt uns doch, welches Spiel ihr am interessantesten fandet! Außerdem ein großes Dankeschön an die fleißigen Leser, die in den Kommentaren bereits spannende Ergänzungen für diese Liste aufgeführt haben! Wenn euch noch mehr einfallen, nur raus damit!

zu den Kommentaren (107)

Kommentare(107)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.